Zum Inhalte wechseln

Euro 2020 News: Sane, Ronaldo & Co.: Özil zeigt sein EM-Fantasy-Team

Ex-Kollegen und zwei Deutsche: Özil zeigt sein EM-Fantasy-Team

Sky Sport

10.06.2021 | 21:18 Uhr

Mesut Özil hat seine Fantasy-EM-Elf präsentiert.
Image: Mesut Özil hat seine Fantasy-EM-Elf präsentiert. © Imago

Ex-Nationalspieler Mesut Özil hat auf Twitter sein Fantasy-Football-Team vorgestellt. Mit zwei Deutschen und mehreren Ex-Kollegen will der Weltmeister von 2014 auf Punktejagd gehen.

Mit einem virtuellen Budget von 100 Millionen Euro hat Mesut Özil seinen EM-Kader "zusammengekauft", mit dem er während der EM ordentlich Punkte sammeln will. Neben dem Budget darf auch die Anzahl von drei Spielern pro Nation nicht überschritten werden.

ZUM DURCHKLICKEN: Die EM-Torschützenkönige

  1. Wiktor Ponedelnik.
    Image: 1960: Wiktor Ponedelnik (UdSSR) erzielt bei dem Turnier in Frankreich zwei Tore, genau wie Waltentin Iwanow (UdSSR), Milan Galic & Dragan Jerkovic (Jugoslawien) und Francois Heutte (Frankreich). Die UdSSR gewinnt den Titel. © Imago
  2. Ferenc Bene.
    Image: 1964: Sowohl die Ungarn Ferenc Bene (Bild) und Dezső Novák als auch Spaniens Jesús María Pereda führen die Torschützenliste mit jeweils zwei Treffern an. Spanien gewinnt die Heim-EM. © Imago
  3. Dragan Dzajic.
    Image: 1968: Der Jugoslawe Dragan Dzaji erzielt bei der EM in Italien zwei Treffer, trotzdem können sie sich im Finale nicht gegen die Gastgeber durchsetzen. © Imago
  4. Gerd Müller.
    Image: 1972: Der "Bomber der Nation" Gerd Müller trifft bei der in Belgien ausgetragenen EM vier Mal und führt Deutschland zum Titel. © Imago
  5. Dieter Müller (r.).
    Image: 1976: Dieter Müller (r.) tut es seinem Namensvetter bei der nächsten EM gleich und erzielt ebenfalls vier Treffer. © Imago
  6. Klaus Allofs.
    Image: 1980: Klaus Allofs hilft der deutschen Mannschaft in Italien mit drei Toren beim Gewinn des EM-Titels. © Imago
  7. Michel Platini.
    Image: 1984: Michel Platini ist mit starken neun Treffern ein entscheidender Faktor dafür, dass die Equipe Tricolore die Heim-EM gewinnt. © Imago
  8. Marco van Basten.
    Image: 1988: Der Niederländer Marco van Basten führt seine Mannschaft bei der in der Bundesrepublik Deutschland ausgetragenen Europameisterschaft zum Titel, er steuert fünf Tore bei. © Imago
  9. Karl-Heinz Riedle.
    Image: 1992: Karl-Heinz Riedle erzielt bei der EM in Schweden drei Tore, damit ist er mit drei weiteren Spielern Torschützenkönig... © Imago
  10. Thomas Brolin.
    Image: ...Thomas Brolin trifft bei seiner Heim-EM nämlich ebenfalls drei Mal... © Imago
  11. Henrik Larsen.
    Image: ...genau wie Henrik Larsen, der mit den Dänen den ersten EM-Titel feiern kann... © Imago
  12. Dennis Bergkamp.
    Image: ...und Dennis Bergkamp, der der letzte Spieler ist, der drei Toren bei der EM 1992 erzielt. © Imago
  13. Alan Shearer.
    Image: 1996: Beim dritten EM-Triumph der deutschen Mannschaft erzielt Englands Alan Shearer bei seiner Heim-EM fünf Treffer. © Imago
  14. Patrick Kluivert.
    Image: 2000: Bei der EM, die in Belgien und den Niederlanden ausgetragen wird, führt Patrick Kluivert aus den Niederlanden mit fünf Toren die Torschützenliste an,... © Imago
  15. Savo Milosevic.
    Image: ...genau wie Savo Milosevic aus Serbien, der ebenfalls fünf Tore erzielt. © Imago
  16. Milan Baros.
    Image: 2004: Die in Portugal stattfindende EM hat einige Überraschungen parat; Griechenland gewinnt den Titel und Tschechiens Milan Baros wird mit fünf geschossenen Toren Torschützenkönig. © Imago
  17. David Villa.
    Image: 2008: Die EM wird in Österreich und der Schweiz ausgetragenen, Spanien wird Europameister - mit Unterstützung von David Villa, der vier Treffer erzielt. © Imago
  18. Fernando Torres.
    Image: 2012: Fernando Torres hilft seinen Spaniern mit drei Toren, die EM in Polen und der Ukraine zu gewinnen. © Imago
  19. Antoine Griezmann.
    Image: 2016: Frankreichs Antoine Griezmann ist mit sechs Treffern der überragende Torschütze bei der Heim-EM - trotzdem gewinnt Portugal das Finale und krönte sich zum Europameister. © Imago

Bestandteil von Özils Team sind drei Türken, zwei Spanier, zwei Deutsche, zwei Portugiesen, ein Engländer, ein Ukrainer, ein Pole sowie ein Ungar, ein Tscheche und ein Franzose.

Özils Startelf mit Sane und Rüdiger

Für den ersten Spieltag hat sich Özil für folgende Startelf entschieden: Szczesny (Polen) - Pepe (Portugal), Zinchenko (Ukraine), Rüdiger (Deutschland) - Soucek (Tschechien), Dervisoglu (Türkei), Foden (England), Sane (Deutschland) - Benzema (Frankreich), Morata (Spanien), Ronaldo (Portugal).

Auf der Bank "sitzen" vorerst Bayindir (Türkei), Torres (Spanien), Szalai (Portugal) und Can Kahveci (Türkei).

Mit Szczesny (bei Arsenal), Pepe, Benzema, Morata und Ronaldo (alle Real Madrid) sind ein paar ehemalige Klub-Kollegen dabei.

Im Laufe des Turniers kann sich der Kader jedoch ändern. Als Teilnehmer des Spiels dürfen während der Europameisterschaft Transfers getätigt werden.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: