Zum Inhalte wechseln

Nach Gastspiel in Nikosia gegen Apollon Limassol

Europa League: UEFA ermittelt gegen Eintracht Frankfurt

09.11.2018 | 19:13 Uhr

Mehrere Tausend Fans begleiten die Eintracht bis nach Zypern und unterstützen ihr Team lautstark.
Image: Mehrere Tausend Fans begleiteten die Eintracht bis nach Zypern. Allerdings verhielten sich nicht alle ordnungsgemäß. © Getty

Bundesligist Eintracht Frankfurt droht nach dem Europa-League-Spiel gegen Apollon Limassol Ärger von der UEFA, die gegen die Hessen ermittelt.

Wie der Verband mitteilte, wurde gegen beide Klubs wegen Vorkommnissen während der Partie ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Gegen die Hessen wird wegen des Abbrennens von Feuerwerkskörpern durch die Eintracht-Fans ermittelt, zudem sollen sie Gegenstände auf das Spielfeld geworfen haben.

Vierter Sieg im vierten Spiel! Eintracht bucht Ticket für K.o.-Phase

Vierter Sieg im vierten Spiel! Eintracht bucht Ticket für K.o.-Phase

Eintracht Frankfurt ist in die K.o.-Runde der Europa League eingezogen. Die Hessen fahren gegen Apollon Limassol den vierten Sieg in Folge ein und können damit nicht mehr von den ersten beiden Plätzen verdrängt werden.

Bei den Zyprern richten sich die Untersuchungen gegen Trainer Avgousti Sofronis, der während des Spiels des Innenraums verwiesen worden war. Zudem sollen die Treppen blockiert gewesen sein. Das Urteil soll am 22. November fallen. (sid)

Weiterempfehlen:

Mehr stories