Zum Inhalte wechseln

FC Arsenal News: Mesut Özil nicht im Kader für die Premier League

"Tief enttäuscht": Özil reagiert auf Verbannung aus Arsenal-Kader

Sky Sport

31.10.2020 | 15:31 Uhr

preview image 0:25
Arsene Wenger hat sich zum Abstieg von Mesut Özil geäußert. Er spricht von einer

Vorläufiger Tiefpunkt für Mesut Özil beim FC Arsenal: Der Weltmeister von 2014 wurde wie der Ex-Dortmunder Sokratis aus dem Liga-Aufgebot der Gunners gestrichen. Özil veröffentlichte daraufhin ein Statement.

Bis Dienstag mussten die Premier-League-Vereine ihren Kader, der insgesamt 25 Spieler umfassen darf, für die erste Saisonhälfte einreichen. Arsenals Problem: Bei dem Aufgebot dürfen maximal 17 Spieler über 21 Jahre "non-homegrown", also nicht in England ausgebildet sein.

Da die Gunners aber 19 "non-homegrown" Spieler unter Vertrag und es nicht geschafft haben, Akteure wie Shkodran Mustafi, Sokratis und William Saliba zu verkaufen, musste Mikel Arteta noch zwei Profis aus seinem Aufgebot streichen. Die Wahl fiel - wie schon in der Europa League - auf Mesut Özil und Sokratis. Das Duo wird damit bis mindestens Februar nicht mehr für die Londoner spielen. Ob das überhaupt nochmal passiert, ist mehr als fraglich.

ZUM DURCHKLICKEN: Die wertvollste Elf der Champions League

  1. Alisson Becker ist laut KPMG 81 Millionen Euro wert und damit der wertvollste Torwart der aktuellen Champions-League-Saison. Direkt hinter ihm rangiert Marc-Andre ter Stegen mit 73 Millionen Euro.
    Image: Torwart: Alisson Becker ist laut KPMG 81 Millionen Euro wert und damit der wertvollste Torwart der aktuellen Champions-League-Saison. Direkt hinter ihm rangiert Marc-Andre ter Stegen mit 73 Millionen Euro. © Imago
  2. Spätestens seit seiner überraschenden Eckballvariante gegen den FC Barcelona 2019 ist er weltweit Fußballfans bekannt. In der Verteidigung ist er mit Abstand der wertvollste Spieler (111 Millionen Euro).
    Image: Rechter Verteidiger: Spätestens seit seiner überraschenden Eckballvariante gegen den FC Barcelona 2019 ist Trent Alexander-Arnold weltweit bekannt. In der Verteidigung ist er mit Abstand der wertvollste Spieler (111 Millionen Euro). © Imago
  3. Virgil van Dijk ist mit 91 Millionen Euro nur der zweitwertvollste Innenverteidiger. Übertroffen wird er von einem Landsmann...
    Image: Innenverteidiger: Virgil van Dijk ist mit 91 Millionen Euro nur der zweitwertvollste Innenverteidiger. Übertroffen wird er von einem Landsmann... Aktuell ist er leider verletzt und wird Liverpool lange fehlen. © Imago
  4. Matthijs de Ligt (92 Millionen Euro) ist laut KPMG aktuell um eine Million Euro wertvoller als sein Nationalmannschaftskollege.
    Image: Innenverteidiger: Matthijs de Ligt (92 Millionen Euro) ist aktuell um eine Million Euro wertvoller als sein Nationalmannschaftskollege. © Imago
  5. Alphonso Davies startete in der vergangenen Saison und katapultierte sich vom kanadischen Talent zum wertvollsten Linksverteidiger der aktuellen CL-Saison.
    Image: Linker Verteidiger: Alphonso Davies startete in der vergangenen Saison durch und katapultierte sich vom kanadischen Talent zum wertvollsten Linksverteidiger der aktuellen CL-Saison (89 Millionen Euro). © Imago
  6. Nationalspieler Joshua Kimmich vom FC Bayern München ist aktuell der wertvollste Spieler im defensiven Mittelfeld (94 Millionen Euro).
    Image: Defensives Mittelfeld: Nationalspieler Joshua Kimmich vom FC Bayern München ist aktuell der wertvollste Spieler im defensiven Mittelfeld (94 Millionen Euro). © Imago
  7. Teuerster Abgang ist das Top-Talent Kai Havertz. Der 21-jährige flexible Offensivspieler wechselt für 80 Millionen Euro (plus Bonuszahlungen)von Bayer Leverkusen zu FC Chelsea. In der vergangenen Saison verbuchte Havertz 18 Scorerpunkte in 30 Spielen.
    Image: Zentrales Mittelfeld: Kai Havertz ist, wie Landsmann Kimmich, 94 Millionen Euro wert. Beide sind die einzigen Deutschen in dieser Elf. © Imago
  8. Mit einem Marktwert von 120 Millionen Euro liegt Kevin De Bruyne an der Spitze der offensiven Mittelfeldspieler.
    Image: Zentrales Mittelfeld: Mit einem Marktwert von 120 Millionen Euro liegt Kevin De Bruyne an der Spitze der offensiven Mittelfeldspieler. © Imago
  9. Dortmunds Flügeljuwel Jadon Sancho ist auf der rechten Seite aktuell der wertvollste Spieler der Champions League (135 Millionen Euro).
    Image: Rechtsaußen: Dortmunds Offensivjuwel Jadon Sancho ist auf der rechten Seite aktuell der wertvollste Spieler der Champions League (135 Millionen Euro).  © Imago
  10. Kylian Mbappe ist mit einem Wert von 200 Millionen Euro nicht nur der wertvollste Flügelstürmer der Welt, sondern aktuell auch der wertvollste Spieler der Welt.
    Image: Zentraler Stürmer: Kylian Mbappe ist mit einem Wert von 200 Millionen Euro (Quelle: KPMG) nicht nur der wertvollste Flügelstürmer der Welt, sondern aktuell auch der wertvollste Spieler der Welt. © Imago
  11. Raheem Sterling (M.) schließt ab, verpasst die erneute City-Führung allerdings um Zentimeter.
    Image: Linksaußen: Raheem Sterling (138 Millionen Euro) komplettiert das Team und ist aktuell der wertvollste Außenstürmer auf der linken Seite. © Getty

Özil reagiert auf seine Verbannung

Özil hat seit Monaten bei Arsenals Teammanager sportlich - trotz eines persönlich guten Verhältnisses - einen schweren Stand. Seinen bislang letzten Einsatz für den Ex-Meister bestritt der ehemalige Nationalspieler Anfang März noch vor der Corona-Unterbrechung. Seit Ende Juni stand der 32-Jährige auch nicht mehr in Artetas Aufgeboten.

Der Spielmacher hat "tief enttäuscht" auf seine Nicht-Nominierung für den Premier-League-Kader reagiert. "Als ich 2018 meinen neuen Vertrag unterschrieben habe, habe ich dem Verein, den ich liebe, dem FC Arsenal, meine Loyalität und Treue versprochen, und es macht mich traurig, dass das nicht erwidert wurde", schrieb der 32 Jahre alte frühere deutsche Fußball-Nationalspieler auf Twitter.

Der Vertrag des gebürtigen Gelsenkircheners läuft am Saisonende aus. Die Vereinsführung will den Spitzenverdiener der Mannschaft - Özil kassiert 350.000 Pfund pro Woche - schon seit geraumer Zeit abgeben, allerdings scheiterten diese Bemühungen bislang an Özils Ablehnung eines vorzeitigen Vereinswechsels.

Özil gibt sich kämpferisch

"Ich habe immer versucht, positiv zu bleiben von Woche zu Woche und gehofft, dass ich vielleicht schnell wieder zum Team zurückkehren kann. Deshalb habe ich bislang geschwiegen", führte Özil aus. Vor der Coronapause sei er zufrieden gewesen mit seiner Entwicklung unter Arteta: "Aber dann haben sich die Dinge erneut geändert und ich durfte nicht mehr für Arsenal spielen."

Mehr dazu

London fühle sich noch immer wie sein Zuhause an, so der frühere Schalker: "Egal, was passiert. Ich werde für meine Chance kämpfen und es nicht zulassen, dass meine achte Saison bei Arsenal so endet."

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Wenger: Özils Abstieg eine "Schande"

Der Abstieg des früheren Nationalspielers zum Dauerreservisten ist für seinen Ex-Teammanager Arsene Wenger "eine Schande". In einem Interview mit der Welt am Sonntag bezeichnete die französische Trainer-Ikone kürzlich die seit Monaten bestehende Zuschauerrolle des Spielmachers als "eine Verschwendung, für ihn und für alle, die Fußball lieben. Er ist einer der ganz Großen. Leute gehen ins Stadion, um Spieler wie ihn zu sehen".

Wie viele Beobachter kennt Wenger, der Özil 2013 vom spanischen Rekordmeister Real Madrid zu Arsenal geholt hatte, die Hintergründe für die Situation auf der Insel nach eigenen Angaben nicht. "Er ist vom Radar verschwunden, als ich den Klub verlassen habe. Er ist ein Künstler. Aber für Künstler ist kein Platz mehr im modernen Fußball. Die wahren Gründe, wieso er nicht da steht, wo er stehen müsste, sind mir ein Rätsel."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr stories