Zum Inhalte wechseln

FC Bayern kann in Champions League noch viel Geld einnehmen

Bayerns Millionen-Spiel

Für den FC Bayern geht es gegen Lazio auch um eine Menge Geld.
Image: Für den FC Bayern geht es gegen Lazio auch um eine Menge Geld.  © Imago

Für den FC Bayern München geht es im Champions-League-Spiel gegen Lazio Rom nicht nur um den sportlich so wichtigen Einzug ins Viertelfinale, sondern auch um sehr viel Geld.

Im Achtelfinal-Rückspiel am Dienstagabend stehen in der Summe bis zu 43,1 Millionen Euro an UEFA-Prämien auf dem Spiel. So viel würde der deutsche Rekordmeister in dieser Saison noch kassieren, wenn er den Titel gewinnen würde.

Gegen Lazio geht es im Achtelfinal-Rückspiel in der Allianz Arena nach dem 0:1 vor drei Wochen in Rom zunächst einmal um 10,6 Millionen Euro, die jeder Viertelfinalist aus dem Prämientopf der UEFA kassiert. Weitere 12,5 Millionen Euro brächte die Halbfinal-Teilnahme ein. Der Titelgewinn am 1. Juni im Londoner Wembleystadion wird mit 20 Millionen Euro honoriert. Der unterlegene Finalist kann sich finanziell mit 15,5 Millionen Euro trösten.

Eckdaten der Saison 2023/24

  • 1. Spieltag, Bundesliga: 18.08. - 20.08.2023
  • 34. Spieltag, Bundesliga: 18.05.2024
  • 1. Spieltag, 2. Bundesliga: 28.07. - 30.07.2023
  • 34. Spieltag, 2. Bundesliga: 19.05.2024
  • Deutscher Supercup: 12.08.2023
  • DFB-Pokal, 1. Runde: 11.08. - 14.08.2023
  • DFB-Pokal-Finale: 25.05.2024

CL-Teilnahme wertvolle Geldquelle für Bayern

Europas Fußball-Königsklasse erweist sich für den Dauer-Teilnehmer FC Bayern Jahr für Jahr als wertvolle Geldquelle. Auf 75,42 Millionen Euro summieren sich schon jetzt die Prämien-Einnahmen der Münchner im laufenden Wettbewerb.

Dazu kommen noch die Zuschauereinnahmen aus vier Heimspielen sowie die Gelder aus dem Marktpool, die in der Addition über 20 Millionen Euro betragen sollten. Die Bayern würden damit bei einem Weiterkommen gegen Lazio die 100-Millionen-Euro-Marke auch diese Saison übertreffen.

dpa

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: