Zum Inhalte wechseln

FC Bayern News: So könnten die Münchner David Alaba ersetzen

Alaba-Nachfolger? Zwei externe & zwei interne Lösungen

Sky Sport

20.01.2021 | 21:39 Uhr

Wie wird Hansi Flick einen möglichen Abgang von David Alaba auffangen?
Image: Wie wird Hansi Flick einen möglichen Abgang von David Alaba auffangen? © Imago

David Alaba wird den FC Bayern wohl verlassen. Wer könnte seine Rolle als Abwehrchef übernehmen? Sky Sport blickt auf die potenziellen Nachfolger.

Der FC Bayern wird mit David Alaba wohl seinen Abwehrchef verlieren. Ein möglicher Wechsel zu Real Madrid wird konkreter, unterschrieben ist nach Sky Informationen aber noch nichts.

Hansi Flick rechnet nicht mehr mit einem Verbleib seines Schützlings. "Die Voraussetzungen sind eher so, dass er den Verein verlässt, damit muss man rechnen", sagte der 55-Jährige auf der Pressekonferenz am Dienstag vor dem Spiel beim FC Augsburg und fügte an. "Wenn ein Spieler mit der Qualität den Verein verlässt, ist es klar, dass man einen anderen Spieler holen muss, holen wird."

1:04
Hansi Flick äußert sich auf der Pressekonferenz zur Personalie Alaba und spricht über einen möglichen Abgang seines Abwehr-Chefs (Videolänge: 1:04 Min.).

Wildert Bayern bei RB Leipzig?

Der Coach fordert einen Neuzugang, um den Alaba-Abgang zu kompensieren. Zudem steht mit Jerome Boateng, dessen Vertrag im Sommer ebenfalls ausläuft, ein weiterer gestandener Verteidiger vor dem Absprung. Gehandelt werden aktuell zwei Namen als potenzieller Alaba-Ersatz im Sommer bei den Münchnern. Die wohl heißeste Spur führt zu einem direkten Konkurrenten.

Die Rede ist von RB Leipzig und Dayot Upamecano. Der 22-jährige Innenverteidiger würde sehr gut in das Anforderungsprofil der Bayern passen: jung, dynamisch, schnell, spielstark.

ZUM DURCHKLICKEN: DIE ABLÖSEFREIEN ABGÄNGE DES FC BAYERN

  1. 2019/20: Franck Ribery (AC Florenz)
    Image: 2019/20: Franck Ribery (AC Florenz) © DPA pa
  2. 2019/20: Rafinha (Flamengo)
    Image: 2019/20: Rafinha (Flamengo) © DPA pa
  3. 20012/13: Ivica Olic (Wolfsburg)
    Image: 20012/13: Ivica Olic (Wolfsburg) © DPA pa
  4. 2011/12: Miroslav Klose (Lazio Rom)
    Image: 2011/12: Miroslav Klose (Lazio Rom) © DPA pa
  5. 2011/12: Hamit Altintop (Real Madrid)
    Image: 2011/12: Hamit Altintop (Real Madrid) © DPA pa
  6. 2010/11: Luca Toni (CFC Genua)
    Image: 2010/11: Luca Toni (CFC Genua) © DPA pa
  7. 2010/11: Marc van Bommel (AC Mailand)
    Image: 2010/11: Marc van Bommel (AC Mailand) © DPA pa
  8. 2007/08: Hasan Salihamidzic (FC Bayern)
    Image: 2007/08: Hasan Salihamidzic (Juventus Turin) © DPA pa
  9. 2007/08: Claudio Pizarro (FC Chelsea)
    Image: 2007/08: Claudio Pizarro (FC Chelsea) © DPA pa
  10. 2006/07: Ze Roberto (Nacional)
    Image: 2006/07: Ze Roberto (Nacional) © DPA pa
  11. 2006/07: Michael Ballack (FC Chelsea)
    Image: 2006/07: Michael Ballack (FC Chelsea) © DPA pa
  12. 2005/06: Robert Kovac (Juventus Turin)
    Image: 2005/06: Robert Kovac (Juventus Turin) © DPA pa
  13. 2005/06: Samuel Kuffour (AS Rom)
    Image: 2005/06: Samuel Kuffour (AS Rom) © DPA pa
  14. 2004/05: Bixente Lizarazu (Olympique Marseille)
    Image: 2004/05: Bixente Lizarazu (Olympique Marseille) © DPA pa
  15. 2002/03: Niko Kovac (Hertha BSC)
    Image: 2002/03: Niko Kovac (Hertha BSC) © DPA pa
  16. 2003/04: Michael Tarnat (Manchester City)
    Image: 2003/04: Michael Tarnat (Manchester City) © DPA pa
  17. 2002/03: Ciriaco Sforza (Kaiserslautern)
    Image: 2002/03: Ciriaco Sforza (Kaiserslautern) © DPA pa
  18. 2002/03: Paulo Sergio (Al-Wahda)
    Image: 2002/03: Paulo Sergio (Al-Wahda) © DPA pa
  19. 2002/03: Stefan Effenberg (Wolfsburg)
    Image: 2002/03: Stefan Effenberg (Wolfsburg) © DPA pa
  20. 2000/01: Markus Babbel (FC Liverpool)
    Image: 2000/01: Markus Babbel (FC Liverpool) © DPA pa

Er könnte dem Team von Hansi Flick sofort weiterhelfen, dürfte aber bei einem aktuellen Marktwert von 67 Millionen Euro (laut KPMG) sehr teuer werden. Bereits im vergangenen Transferfenster gab es Wechselgerüchte um Upamecano und den FC Bayern, ehe er seinen Vertrag in Leipzig nochmals bis 2023 verlängerte.

Nach Sky Informationen soll der Franzose eine Ausstiegsklausel in seinem neuen Kontrakt verankert haben, die es ihm erlaubt, im Sommer den Verein verlassen zu können.

Mehr dazu

Krösche spricht über Upamecano-Zukunft

RB-Sportdirektor Markus Krösche verneinte zuletzt bei Sky, dass es Kontakt zum FC Bayern wegen Upamecano gegeben hätte: "Wir konnten ihn letztendlich überzeugen, bei uns zu bleiben. Wenn man sich die letzten Monate anschaut, er hat die richtige Entscheidung getroffen. Alles, was die Zukunft betrifft, wird man sehen", erklärte Krösche.

Wie die Sport Bild berichtet, sollen die Münchner bei RB darum gebeten haben, informiert zu werden, sollte ein anderer Klub bereit sein, Upamecanos Ausstiegsklausel zu bezahlen. Das würde das ernsthafte Interesse der Münchner nochmals unterstreichen.

Real-Verteidiger wohl bei Bayern im Gespräch

Ein weiterer Kandidat, der gehandelt wird, ist Eder Militao von Real Madrid. Spox und Goal berichteten vor Kurzem, dass sich die Bayern bereits mit dessen Beratern in Verbindung gesetzt, aber noch kein konkretes Angebot abgegeben hätten. Der 23-jährige Brasilianer ist ähnlich wie Upamecano zweikampfstark und schnell. Zudem kann er mehrere Positionen in der Abwehrkette spielen.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Militao wechselte 2019 für 50 Millionen Euro aus Porto nach Madrid, konnte dort aber noch nicht richtig Fuß fassen. Sollte Alaba im Sommer zu den Königlichen stoßen, wäre für Militao wohl kein Platz mehr. Auch hier gilt: Für eine feste Verpflichtung des 23-Jährigen müssten die Bayern bei einem aktuellen Marktwert von 38 Millionen Euro wohl tief in die Tasche greifen.

preview image 0:16
Das sagt Real-Trainer Zinedine Zidane zum Alaba-Poker (17 Sekunden).

Zwei interne Lösungen

Deutlich kostengünstiger als die beiden oben genannten Alternativen wäre eine interne Lösung. Ein Kandidat dafür wäre Lucas Hernandez. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den FC Augsburg meinte Flick, dass er dem Franzosen diese Rolle zutraue.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Vorteil des 24-Jährigen: Er ist wie Alaba Linksfuß. Dadurch könnte Flick weiterhin mit einem Links- und einem Rechtsfuß in der Innenverteidigung operieren, was sehr wichtig für das Aufbauspiel wäre.

Allerdings konnte Hernandez in seinen 43 Pflichtspielen für den Rekordmeister bislang nur selten überzeugen und hatte immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Zudem spielt er meistens hinten links (27-mal). Nur 16 Partien absolvierte er in der Abwehrzentrale. Zuletzt beim Pokal-Aus in Kiel, wo er kein nachhaltiges Bewerbungsschreiben abgeben konnte.

Rangnick prognostiziert Nianzou große Zukunft

Mit Tanguy Nianzou haben die Bayern einen weiteren Spieler im Kader, der mit großen Vorschusslorbeeren kam. "Er wird in spätestens ein bis zwei Jahren Stammspieler sein", prognostizierte Ralf Rangnick Ende September bei Sky.

0:47
FC Bayern: Ex-Leipzig-Trainer Ralf Rangnick adelt Tanguy-Austin Nianzou Kouassi und er ist überzeugt, dass der 18-jährige Franzose Stammspieler beim FC Bayern wird (Videolänge: 47 Sek.).

Allerdings konnte der 18-Jährige, der von Paris Saint-Germain geholt wurde, sein Können kaum unter Beweis stellen. Seine bisherige Zeit in München ist geprägt von Verletzungen. Aktuell fällt er wegen eines Muskelbündelrisses aus. Zudem dürfte ihm noch die nötige Erfahrung fehlen, um die Rolle von Alaba bereits in der nächsten Saison auszufüllen.

Die Bayern müssen sich bei einem Alaba-Abschied also klar werden: Gehen sie das Risiko ein und Vertrauen auf die beiden verletzungsanfälligen Franzosen oder nehmen sie ordentlich Geld in die Hand und schlagen auf dem Transfermarkt zu.

Diese Entscheidung dürfte genau so spannend werden wie der Poker um Alabas Zukunft.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: