Zum Inhalte wechseln

FC Bayern Transfer News: Chris Richards soll das Interesse vom FC Chelsea und FC Arsenal geweckt haben

London-Poker um Bayern-Talent? Arsenal & Chelsea zeigen Interesse

Sky Sport

31.03.2020 | 22:53 Uhr

Chris Richards
Image: Chris Richards (im Zweikampf) hat wohl das Interesse des FC Chelsea und des FC Arsenal auf sich gezogen.  © Imago

Verliert der FC Bayern München ein Talent aus seinen eigenen Reihen? Nach einem Bericht des Mirror sollen nämlich zwei englische Schwergewichte Interesse an Chris Richards haben.

Dabei handelt es sich wohl um den FC Chelsea und den FC Arsenal, die beide mit einer Verpflichtung des Youngsters liebäugeln sollen. Doch wie wahrscheinlich ist ein Abgang des US-Amerikaners, der in München noch einen Vertrag bis 2023 besitzt?

Sky und Netflix – zum besten Preis

Sky und Netflix – zum besten Preis

Mit Entertainment Plus die besten Serien von Sky und alle Inhalte von Netflix zu einem unschlagbaren Angebot sichern. Netflix-Standard-Abo im Wert von € 11,99 inklusive.

Fest steht: Beim FC Bayern kommt der 20-Jährige bislang noch auf keinen Pflichtspieleinsatz bei den Profis. Anders als bei seinen jungen Teamkollegen Leon Dajaku, Joshua Zirkzee und Co. reichte es für den Innenverteidiger nicht einmal für eine Kadernominierung in dieser Saison.

Richards wechselte für 1,1 Millionen Euro zum FC Bayern

Im Männer-Bereich konnte der Youngster, der Anfang 2019 für 1,1 Millionen Euro vom FC Dallas in die Jugend des FC Bayern gewechselt ist, in dieser Spielzeit aber schon Fuß fassen. In der 3. Liga absolvierte Richards 22 Spiele, erzielte zwei Treffer und gehört dort zu den Leistungsträgern. So verwundert es auch nicht, dass er im Winter mit den Profis ins Trainingslager nach Katar mitreisen durfte.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Erhält Richards in absehbarer Zeit vermehrt die Möglichkeit, bei den Profis heranzuschnuppern, könnten sich die Wechselgerüchte auch bald wieder in Luft auflösen.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: