Zum Inhalte wechseln

FC Bayern und BVB drehen auf: Neue Vorzeichen im Titelkampf

Wende im Titelkrimi? Bayern & BVB lassen die Muskeln spielen

Sarah Zoche

27.01.2020 | 15:18 Uhr

Die Bundesliga ist spannend wie nie: Der Titelkrimi zwischen BVB, BMG, RB, FCB und S04.
Image: Die Bundesliga ist spannend wie nie: Der Titelkrimi zwischen BVB, BMG, RB, FCB und S04.  © Sky

Leipzig schwächelt, die Großen wirbeln: Das Rennen um die Meisterschaft ist mit dem Rückrundenstart noch spannender geworden. Sky Sport sagt, was sich verändert hat - und wie es für Bayern & Co. in den nächsten Wochen weitergeht.

Mit RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach ist die Bundesliga mit zwei Überraschungsteams an der Spitze in die Winterpause gegangen. Im neuen Jahr gehört die Bühne wieder den üblichen Verdächtigen: Dem FC Bayern und Borussia Dortmund. Sie melden sich mit spektakulärem Offensivfußball zurück - und sind wieder mitten drin im Titelkampf.

Ist Leipzig dem Druck gewachsen? Oder sieht die Tabelle schon bald aus wie ursprünglich erwartet? Sky Sport macht den Check.

Sport von Sky für nen 10er

Sport von Sky für nen 10er

Mit dem neuen Sport Ticket u.a. die Spiele der Premier League sowie die Konferenzen der Bundesliga und UEFA Champions League zum besten Preis streamen. Jederzeit kündbar.

RB Leipzig: Platz 1 - 40 Punkte

Trend:
Die ganze Liga schwärmt von Erling Haaland und Bayerns Glanzvorstellung gegen Schalke, in Leipzig machen sich dagegen Sorgenfalten breit. RB lässt im Kampf um die Meisterschaft federn. Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten ist mit der 0:2-Pleite in Frankfurt auf einen Punkt geschmolzen.

Knackpunkte:
Man könnte denken, halb so wild: Schließlich waren die Leipziger gegen die SGE über weite Strecken spielerisch klar überlegen. Der Tabellenführer verpasste es nur, etwas Zählbares daraus zu machen. Im letzten Drittel fehlte aufgrund von Ungenauigkeiten die Durchschlagskraft.

Trainer Julian Nagelsmann sieht das offenbar kritischer. Er stellte nach Abpfiff seine Spieler öffentlich an den Pranger. "Entweder ich will nach oben zum Gipfelkreuz und etwas erreichen, oder ich biege vorher ab und esse und trinke gemütlich etwas. Dann wirst du am Ende halt nur Vierter, wenn es gut läuft", ärgerte sich der 32-Jährige nach Abpfiff.

0:59
Julian Nagelsmann ist nach der Pleite gegen Eintracht Frankfurt enttäuscht und erwartet mehr Einsatz von seiner Mannschaft (Videolänge: 59 Sek.).

Förderlicher Weckruf oder ein Spalt zwischen Trainer und Mannschaft? Es wird sich zeigen, welchen Effekt Nagelsmanns Manöver am Ende hat. Schon in der Hinrunde hatte Nagelsmann aufhorchen lassen, als er seinem Team das Prädikat "Spitzenmannschaft" absprach.

Mehr dazu

Programm:
Ein Blick aufs Programm der nächsten Wochen macht die Lage nicht entspannter. Leipzig muss sich mit Gladbach, Frankfurt (DFB-Pokal), Bayern, Werder, Tottenham (CL) und Schalke messen. Keine leichte Aufgabe für die Roten Bullen.

01.02. RB Leipzig - Gladbach (18:30 Uhr live auf Sky)
04.02. SGE - RB Leipzig (18:30 Uhr live auf Sky)
09.02. FC Bayern - RB Leipzig (18:00 Uhr live auf Sky)
15.02. RB Leipzig - Werder Bremen (15:30 Uhr live auf Sky)
19.02. Tottenham Hotspur - RB Leipzig (21:00 Uhr live auf Sky)
22.02. FC Schalke 04 - RB Leipzig (18:30 Uhr live auf Sky)

Bundesliga-Spielplan 2019/20 zum Durchklicken

Bundesliga-Spielplan 2019/20 zum Durchklicken

Die DFL hat den Spielplan zur neuen Saison veröffentlicht. Hier gibt's alle Termine und Spieltage im Überblick!

Prognose:
Für Leipzig wird es ein entscheidender Februar. Es gilt in der nächsten Wochen, dem Druck stand zu halten und sich von Bayerns und Dortmunds Super-Start in die Rückrunde nicht beeindrucken zu lassen. In der Vergangenheit schaffte es RB oftmals nicht, in den Duellen mit dem Rekordmeister sein komplettes Potential abzurufen. Gut möglich, dass die Nagelsmann-Elf schon bald den Platz an der Sonne verliert.

FC Bayern München: Platz 2 - 39 Punkte

Trend:
Für Hansi Flick und den FC Bayern hätte das Jahr 2020 nicht besser beginnen können. Der Rekordmeister ist mit zwei Siegen und einem Torverhältnis von 9:0(!) furios in die Rückrunde gestartet. In meisterlicher Manier zeigen die Münchner, wie ernst es ihnen mit dem Titel ist. Die große Aufholjagd hat begonnen. Nur noch einen Punkt trennt den FC Bayern von Spitzenreiter Leipzig.

Knackpunkte:
Die Bayern sind hungrig. Selbst beim Stand von 4:0 hatten die Münchner noch nicht genug. Setzen alles daran, noch eine Schippe drauf zu legen.

Neben dem Offensivfeuerwerk klappt es in der Rückrunde auch in der Defensive. Nicht ein Gegentor hat der FCB in den beiden Spielen zugelassen. Vor allem ein Verdienst des Trainers, wie etwa Leon Goretzka am Sky Mikro befand: "Er hat ein Klima geschaffen, in dem sich alle Spieler wohlfühlen. Er gibt uns immer einen guten taktischen Plan mit und man sieht, dass es von Spiel zu Spiel besser wird."

Im Gegensatz zur Rückrunde hat sich auch die Verletztenlage entspannt: Mit Serge Gnabry, Philippe Coutinho und Corentin Tolisso konnte Flick von der Ersatzbank Hochkaräter nachlegen. Grüppchenbildung oder Kritik über die Medien nach einem Spiel auf der Bank? Fehlanzeige.

Programm:
Die Bayern haben beste Voraussetzungen, um die Tabellenspitze zu übernehmen. Im Gegensatz zur direkten Konkurrenz hat der FC Bayern ein vermeintlich einfacheres Programm im Februar. Das Spitzenspiel gegen Leipzig am 9. Februar dürfte wegweisend werden.

01.02. FSV Mainz 05 - FC Bayern (15:30 Uhr live auf Sky)
05.02. FC Bayern - TSG Hoffenheim (20:45 Uhr live auf Sky)
09.02. FC Bayern - RB Leipzig (18:00 Uhr live auf Sky)
16.02. 1. FC Köln - FC Bayern (15:30 Uhr live auf Sky)
21.02. FC Bayern - SC Paderborn (20:30 Uhr live im Ticker auf skysport.de)
25.02. FC Chelsea - FC Bayern (21:00 Uhr live auf Sky)

Prognose:
Chancenverwertung, Defensive, Mannschaftsgefüge: Der FC Bayern hat in allen Belangen über den Winter einen Schritt nach vorne gemacht. Im Aufwind wartet dazu ein relativ einfaches Programm, um den Lauf fortzusetzen. In dieser Form wird es schwer, die achte Meisterschaft in Folge zu verhindern.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Borussia Mönchengladbach: Platz 3 - 38 Punkte

Trend:
Nach dem 0:2-Fehlstart gegen Schalke zum Rückrundenauftakt hat Borussia Mönchengladbach mit einem 3:1-Sieg über Mainz wieder in die Spur gefunden und seine Ambitionen, oben mitzumischen, erneut unter Beweis gestellt. Gladbach lauert mit zwei Punkten Rückstand auf Leipzig auf Rang 3, hat jedoch auch Borussia Dortmund im Nacken.

Knackpunkte:
Gegen Mainz haben die Fohlen Mentalität bewiesen. Nach einem Rückstand hat Gladbach das Spiel erfolgreich gedreht - und das mit einem Handicap von drei verletzten Defensivspielern in den eigenen Reihen.

Auch an der Heimstärke der Borussia hat sich im Jahr 2020 nichts geändert. Im eigenen Stadion läuft es für die Gladbacher. Gegen den FSV feierte die Mannschaft von Marco Rose den achten Liga-Heimsieg in Folge.

Größte Schwäche der Gladbacher bleiben Ungenauigkeiten im Passspiel. Gegen Mainz, die schwächste Abwehr der Liga, boten sich für die Fohlen immer wieder Lücken, doch das Team von Rose spielte viele Situationen schlichtweg schlecht aus. Wie schon gegen Schalke kam der letzte Pass nicht an. Gegen die Mainzer brauchte Gladbach eine Standardsituation, um wieder ins Spiel zu kommen.

Programm:
Tabellenerster gegen den Tabellendritten: Für die Gladbacher geht es dem Kracher gegen RB Leipzig weiter. Ein wichtiges Spiel für die Fohlen: Wollen sie den Anschluss an die Spitze halten und nach den Gala-Vorstellungen von Dortmund und Bayern eine Kampfansage senden, ist ein Sieg Pflicht.

01.02. RB Leipzig - Gladbach (18:30 Uhr live auf Sky)
09.02. Gladbach - 1. FC Köln (15:30 Uhr live auf Sky)
15.02. Fortuna Düsseldorf - Gladbach (18:30 Uhr live auf Sky)
22.02. Gladbach - TSG Hoffenheim (15:30 Uhr live auf Sky)

Prognose:
Gladbach will mit einem Sieg im Kracher gegen Leipzig beweisen, dass sie im Titelkampf noch nicht abzuschreiben sind. Dafür braucht es jedoch eine Leistungssteigerung. Das Spiel der Borussia ist im neuen Jahr noch nicht präzise und zielstrebig genug. Mit Bayern und Dortmund in Top-Form wird es die Borussia in den kommenden Wochen trotz machbarem Programm ganz oben schwer haben.

Borussia Dortmund: Platz 4 - 36 Punkte

Trend:
Ähnlich wie die Bayern hat sich auch der BVB für den Titelkrimi warmgeschossen. Mit zwei spektakulären Siegen und zehn Toren hat Schwarz-Gelb ein Ausrufezeichen gesetzt. Die Borussia ist mit nur noch vier Punkten Rückstand auf RB wieder in Schlagdistanz. Und der Aufschwung hat einen Namen: Erling Haaland.

Knackpunkte:
Die Torflaute von Dortmund ist Geschichte. Sancho, Brandt, Reus - sie alle treffen wieder. Angestachelt vom neuen Shooting-Star des BVB. Fünf Tore in nur 57 Bundesliga-Minuten hat der Ex-Salzburger beigesteuert und einen regelrechten Hype ausgelöst. Dortmund glaubt wieder an sich - und spielt befreit auf.

Im Gegensatz zu den Bayern hapert es allerdings noch in der Defensive. Gegen den FCA fing sich Roman Bürki gleich drei Gegentreffer. Gegen Köln stand Dortmund schon stabiler - Uths Treffer zum 3:1 sollte der einzige Schönheitsfehler am Freitagabend bleiben.

Programm:
Den BVB erwartet mit Union, Bremen, Leverkusen und Frankfurt ein machbares Programm im Februar. Die größte Herausforderung in der Liga dürfte das Duell gegen die Werkself am 21. Spieltag werden. Beste Voraussetzungen also, um den Positivtrend der ersten zwei Spieltage bei einem Konkurrenten um die CL-Plätze zu bestätigen.

01.02. Dortmund - Union Berlin (15:30 Uhr live auf Sky)
04.02. Werder Bremen - Dortmund (20:45 Uhr live auf Sky)
08.02. Leverkusen - Dortmund (18:30 Uhr live auf Sky)
14.02. Dortmund - Frankfurt (20:30 Uhr live im Ticker auf skysport.de)
18.02. Dortmund - PSG (21:00 Uhr live auf Sky)
22.02. Werder Bremen - Dortmund (15:30 Uhr live auf Sky)

Prognose:
Der BVB ist wieder im Rennen um den Titel und hat mit Haaland nicht nur einen Goalgetter, sondern auch einen neuen Spirit gewonnen. Wenn der BVB konstant auf diesem Level weiterspielt, ist Leipzig in den kommenden Wochen definitiv einholbar. An den Bayern wird jedoch wahrscheinlich vorerst kein Weg vorbei gehen. Ziel der Borussia muss es sein, ihre Defensive weiter zu stabilisieren und Konstanz in ihre Leistungen zu bekommen.

Mehr zur Autorin Sarah Zoche

Weiterempfehlen: