Zum Inhalte wechseln

FC Groningen News: Arjen Robben feiert ersten Scorerpunkt

Nach Traum-Comeback: Robben gibt Tränen-Interview

SID

09.05.2021 | 21:47 Uhr

Arjen Robben ist nach seinem Traum-Comeback sichtlich gerührt.
Image: Arjen Robben ist nach seinem Traum-Comeback sichtlich gerührt. © Imago

Der frühere Bayern-Star Arjen Robben nimmt im Saisonendspurt der niederländischen Meisterschaft noch einmal Schwung auf.

Der verletzungsgeplagte 37-Jährige stand erstmals seit seiner Rückkehr zum FC Groningen in der Startelf und steuerte prompt zwei Vorlagen zum 4:0 (1:0) beim FC Emmen bei.

Alle Kolumnen von Matthäus im Überblick

Alle Kolumnen von Matthäus im Überblick

Rekordnationalspieler und Sky Experte Lothar Matthäus analysiert jede Woche exklusiv in seiner Kolumne "So sehe ich das" aktuelle Themen der Fußballwelt auf skysport.de

Robben gibt Tränen-Interview

Robben spielte wie früher beim FC Bayern auf der rechten Außenbahn und legte das 2:0 und 3:0 von Alessio Da Cruz (52./62.) auf. Nach 80 Minuten verließ der Champions-League-Sieger von 2013 das Feld, eine hartnäckige Wadenverletzung hatte ihn für große Teile der Saison außer Gefecht gesetzt.

"Es ist einfach ein langer Weg. Man erhofft mehr, man erwartet mehr. Dann ist es schwer und schwierig. Und ich habe weiter gekämpft", sagte ein sichtbar gerührter Robben bei ESPN mit brüchiger Stimme und wischte sich Tränen aus den Augen. "Dann dachte ich, dass die Belohnung irgendwann endlich kommen muss. Und dann kommt so ein Spiel wie heute und ich darf mitmachen und ich habe 75 Minuten lang Spaß wie ein Kind und kann fürs Team noch wichtig sein mit zwei Assists - ja, dann bin ich glücklich."

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Groningen festigt siebten Platz

Durch den Sieg am drittletzten Spieltag festigte Groningen seinen siebten Tabellenplatz in der Eredivisie, der zu den ligainternen Playoffs für die Conference League berechtigt.

Nicht zum Einsatz kam Rio-Weltmeister Mario Götze bei der PSV Eindhoven. Der 28-Jährige stand beim 2:0 (1:0)-Erfolg bei Willem II Tilburg nicht im Kader des Tabellenzweiten, dafür kam Nationalspieler Philipp Max über die volle Distanz zum Einsatz. Vor einer Woche hatte Götze gegen den SC Heerenveen noch als Vorlagengeber geglänzt.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: