Zum Inhalte wechseln

Fußball News: DFB und Bundesregierung starten Anti-Rassismus-Projekt

DFB und Bundesregierung starten Anti-Rassismus-Projekt

Gegen den DFB laufen Ermittlungen.
Image: Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) intensiviert seine Anstrengungen gegen Diskriminierung.  © DPA pa

Nach dem Abbruch des Drittliga-Spiels MSV Duisburg gegen VfL Osnabrück intensiviert der Deutsche Fußball-Bund (DFB) seine Anstrengungen gegen Diskriminierung.

Mit Unterstützung der Bundesregierung plant der DFB die Umsetzung des Projekts "Fußball vereint gegen Rassismus" im Rahmen des Nationalen Aktionsplan Integration.

Gesamtförderbetrag beläuft sich auf 1,8 Millionen Euro

Im Fokus des Vorhabens stehen neben der Intensivierung und weiteren Qualifizierung der Arbeit in den Anlaufstellen der DFB-Landesverbände für Gewalt- und Diskriminierungsvorfälle eine verstärkte Netzwerkarbeit, die Arbeit mit von Rassismus Betroffenen sowie die Verbesserung der Meldewege von Rassismus- und Diskriminierungsvorfällen.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Im Januar 2022 wird mit der Auswahl der vier Pilotstandorte begonnen. An jedem Standort wird ein Drittligaklub ansässig sein. Die Förderung durch das Bundesinnenministerium beinhaltet die Finanzierung von 2,5 Projektstellen in der DFB-Zentrale. Das Projekt läuft bis zur Heim-EM 2024. Der Gesamtförderbetrag beläuft sich auf 1,8 Millionen Euro, teilte der DFB am Montag mit.

dpa

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: