Zum Inhalte wechseln

Juventus Turin: De Ligt nach 90 Minuten auf der Bank enttäuscht

Der Top-Neuzugang schafft es beim Liga-Auftakt gegen Parma überraschend nicht ins Team

Sarah Zoche

25.08.2019 | 16:34 Uhr

XX
Image: Matthijs de Ligt kommt beim ersten Spiel gegen Parma nicht zum Einsatz. © Getty

Überraschung bei Juventus' 1:0-Auftaktsieg gegen Parma! 85,5 Mio. Euro-Neuzugang Matthijs de Ligt muss wie Emre Can, Paulo Dybala und Mario Mandzukic auf der Bank Platz nehmen - und zeigt sich verwundert.

Juventus Turin ist mit einem Sieg souverän in die Serie-A-Saison 2019/20 gestartet - und doch gibt es nach dem 1:0-Auswärtssieg über Parma die ersten Diskussionen.

Grund ist die mehr als prominent besetzte Auswechsel-Bank. Can, Dybala, Mandzukic und Top-Einkauf de Ligt: Sie alle haben es beim ersten Spiel der Saison nicht in die Startelf geschafft. Mehr noch: Alle vier wurden nicht einmal eingewechselt.

De Ligt reagiert: "Habe die Bank nicht erwartet"

De Ligt, der in diesem Sommer für die XXL-Summe von 85,5 Millionen Euro von Ajax Amsterdam zur Alten Dame gewechselt ist, machte nach Abpfiff keinen Hehl aus seiner Enttäuschung.

"Ich habe die Bank nicht erwartet", gab der 20-Jährige gegenüber der Zeitung AD offen zu. Er "respektiere" jedoch die Entscheidung."

"Natürlich hätte ich es vorgezogen, zu spielen. Ich bin aber auch realistisch: Ich bin immer noch in der Eingewöhnungsphase hier in Italien. Das Duo, das heute gespielt hat, Chiellini und Bonucci, galt lange Zeit als bestes Defensiv-Duo der Welt. Ich werde mir meinen Platz in der Mannschaft selbst erobern müssen", so der Innenverteidiger weiter.

Auslosung der CL-Gruppenphase live auf Sky - alle Infos

Auslosung der CL-Gruppenphase live auf Sky - alle Infos

Sky ist live dabei, wenn Ende August die Gruppenphase der Champions League ausgelost wird. Wann und wo ist die Auslosung? Welche Teams sind dabei? Wie sehen die Los-Töpfe aus? Wir haben die Antworten.

Matchwinner und Kapitän Chiellini bekommt den Vorzug

Einmal mehr stellte Kapitän Chiellini gegen Parma unter Beweis, warum Trainer Maurizio Sarri auf ihn setzt. Der 35-Jährige war es, der Juve mit seinem Treffer in der 21. Minute zum Sieg schoss - und sammelte damit weitere Pluspunkte.

Vor Youngster de Ligt liegt - trotz seiner saftigen Ablösesummen - also noch ein gutes Stück Arbeit. Aber die Saison ist ja noch lang.

Mehr zur Autorin Sarah Zoche

Weiterempfehlen: