Zum Inhalte wechseln

Ex-Borusse Kuba leiht Krakau Geld und spielt ohne Gehalt

Um den Zwangsabstieg zu verhindern

Lars Pricken

14.01.2019 | 11:25 Uhr

"Kuba" kehrt in seine Heimat zurück.
Image: "Kuba" kehrt in seine Heimat zurück. © Getty

Der polnische Fußballer Jakub "Kuba" Blaszczykowski ist in seine Heimat zurückgekehrt. Dort will er Wisla Krakau vor der Insolvenz retten.

Der 33-Jährige hat erst vor einigen Tagen seinen Vertrag beim Bundesligisten VfL Wolfsburg aufgelöst. Nun kehrt der Pole zu seinem Heimatklub Wisla Krakau zurück und könnte dort direkt zum Helden werden.

Kuba verleiht 310.000 Euro an Wisla

Zusammen mit zwei weiteren Gönnern will er dem Verein umgerechnet etwa 932.000 Euro leihen. Das bedeutet einen Anteil von etw 310.000 Euro für jeden der Retter. Mit dem Geld soll der Erstligist sich zunächst über Wasser halten und eine vorzeitige Insolvenz verhindern, die den Abstieg in die 4.- oder sogar Kreisliga bedeuten würde. In der Übergangsphase soll dann ein neuer Investor gefunden werden.

Wolfsburg löst Vertrag mit Blaszczykowski auf

Wolfsburg löst Vertrag mit Blaszczykowski auf

Jakub Blaszczykowski hat seinen Vertrag beim vfL Wolfsburg aufgelöst und will seine Karriere in seiner polnischen Heimat fortsetzen.

Auch sportlich will der Profi, der lange für Borussia Dortmund im Einsatz war und zum Publikumsliebling avancierte, weiterhelfen. Seit einigen Tagen trainiert Blaszczykowski mit dem Team und wird zur Rückrunde für den Tabellenachten auflaufen.

Zum Transfer Update

Zum Transfer Update

Alles Wissenswerte aus der Welt der Transfers und Gerüchte gibt's hier.

Dabei verzichtet der Flügelstürmer auf sein komplettes Gehalt. Schon im vergangenen Jahr lieh der Pole Wisla Geld. Die Zinsen, die nicht umgangen werden konnten, spendete er.

Mehr zum Autor Lars Pricken

Weiterempfehlen: