Zum Inhalte wechseln

Die Top11 des 26. Spieltags

Kickbase – der Bundesliga Manager: Die Top11 des 26. Spieltags

Sky Sport

13.03.2018 | 18:31 Uhr

Mit vier Spielern stellt der FC Bayern am 26. Spieltag die meisten Akteure in der Elf des Tages.
Image: Mit fünf Spielern stellt der FC Bayern am 26. Spieltag die meisten Akteure in der Elf des Tages. © Sky

Wer konnte am Wochenende überzeugen? Hier gibt es die Top11 des 26. Spieltags der Bundesliga.

Ron-Robert Zieler (VfB Stuttgart)

Der VfB Stuttgart bleibt unter Tayfun Korkut das Team der Stunde und bleibt auch im sechsten Spiel in Folge ungeschlagen. Großen Anteil daran hat Torhüter Ron-Robert Zieler, der gegen RB Leipzig bereits zum neunten Mal ohne Gegentor bleibt. Lediglich Bayerns Sven Ulreich ist in dieser Statistik besser.

Kickbase - der Sky Bundesliga-Manager

Kickbase - der Sky Bundesliga-Manager

Manage dein Team und werde Meister.

Joshua Kimmich (FC Bayern München)

Freitag verlängerte der Nationalspieler seinen Vertrag beim FC Bayern bis 2023, einen Tag später zeigte er seine ganze Klasse. Kimmich machte gegen den HSV viel Druck über seine Seite und bereitete das 2:0 durch Robert Lewandowski mustergültig vor. Es war bereits seine neunte Torvorlage der Saison.

Zum Transfer Update

Zum Transfer Update

Mit Sky Sport bleibst du am Ball: alle Wechsel, alle Gerüchte im Transfer Update.

David Alaba (FC Bayern München)

Auch Kimmichs Pendant auf der linken Seite hat einen Platz in der Top-Elf von Kickbase. Alaba zeigte eine starke Leistung und sein Assist zum 3:0 hat das Prädikat "Weltklasse" verdient. Zusätzlich fiel er durch eine überragende Passquote von 96% auf.

Nico Schulz (TSG Hoffenheim)

Hoffenheims Dauerläufer spulte gegen Wolfsburg starke 11,3 Kilometer ab und gewann jeden einzelnen Zweikampf. Doch damit nicht genug, denn Schulz erzielte gegen den VfL auch sein erstes Saisontor - mehr als genug Argumente also für einen Platz in der Top-Elf.

Arjen Robben (FC Bayern München)

Mit Arjen Robben schafft es der dritte Bayern-Profi in die Top-Elf. Der Niederländer war gegen den überforderten HSV ein ständiger Unruheherd und trug sich mit seinem Knaller zum 4:0 auch in die Torschützenliste ein. Es war Robbens sechstes Saisontor.

Franck Ribery (FC Bayern München)

Wo Robben ist, ist Ribery nicht weit weg. Der Franzose brillierte mit einem Doppelpack und sorgte mit seinem Solo zum 5:0 für das große Highlight in der Allianz Arena. Ribery empfahl sich mit dieser Leistung für einen neuen Vertrag.

Mehr Fußball

Daniel Caligiuri (FC Schalke 04)

Als einziger Schalker schafft es der Siegtorschütze gegen Mainz in die Top-Elf. Caligiuri ist aus der Startelf von S04 nicht mehr wegzudenken. Seine Qualitäten stellte er am Freitag mit einem traumhaften Sololauf und einem sensationellen Abschluss ein weiteres Mal unter Beweis.

Caiuby (FC Augsburg)

Nach drei Spielen ohne Sieg konnte der FC Augsburg endlich wieder einen Erfolg feiern. Auch dank Caiuby, der viel Druck auf seiner Seite ausübte und das 1:0 mit einer Maßflanke auf Gregoritsch vorbereitete.

Michael Gregoritsch (FC Augsburg)

Wenn der Vorbereiter es in die Top-Elf schafft, darf der Vollstrecker natürlich nicht fehlen. Gregoritsch lässt den Ausfall von Finnbogason vergessen. Der Österreicher war gegen Hannover mit seinem Doppelpack der Sieggarant.

Robert Lewandowski (FC Bayern München)

Gegen den Dino erzielte Lewandowski seinen ersten Dreierpack der Saison und hat damit bereits 23 Saisontore auf dem Konto. Einsame Spitze in der Liga. Zudem markierte er seinen 100. Treffer im Trikot des Rekordmeisters.

Lucas Alario (Bayer 04 Leverkusen)

Zum zweiten Mal in Folge steht Lucas Alario in der Top-Elf des Spieltags. Vergangene Woche zuvor erzielte ein Tor und bereitete einen Treffer vor. Das gleiche Kunststück gelang dem Argentinier gegen Mönchengladbach und war damit der überragende Bayer-Akteur auf dem Platz.

Weiterempfehlen: