Zum Inhalte wechseln

Kolumne: Lothar Matthäus über die Euro 2020

Matthäus: "Würde Werner statt Gnabry gegen Frankreich bringen"

14.06.2021 | 21:58 Uhr

Lothar Matthäus spricht über seine Eindrücke von der Europameisterschaft.
Image: Lothar Matthäus spricht über seine Eindrücke von der Europameisterschaft.  © Imago

Sky Experte Lothar Matthäus analysiert jede Woche exklusiv in seiner Kolumne "So sehe ich das" aktuelle Themen der Fußballwelt. Dieses Mal spricht der Rekord-Nationalspieler über Christian Eriksen, seine ersten Eindrücke der Euro und das erste Spiel Deutschlands gegen Frankreich.

Die EM ist bisher ein Fußballfest, dass auch dazu beiträgt, uns ein wenig Freude zurückzugeben. Friedliche Fans, gute Spiele und Menschen die ihr Lachen langsam aber sicher wieder zurückgewinnen.

Genesungswünsche an Eriksen

Überschattet wurden die ersten Tage dieses Turniers natürlich von diesem schrecklichen und traurigen Ereignis rund um Christian Eriksen. Auch ich bin total erschrocken, als ich gesehen habe, wie der Däne zusammengesackt ist. Wir hatten Kinder im Haus, die mit uns das Spiel verfolgt haben und es ist gar nicht so leicht, diese bitteren Bilder zu erklären. Gott sei Dank herrschte Glück im Unglück und die Ärzte konnten helfen und Eriksen retten. Keiner von uns ist von solchen Dingen befreit und nicht selten ist so schnelle Hilfe leider nicht zur Stelle. Auch ich wünsche dem Spieler natürlich schnelle und vor allem vollständige Genesung.

Alle Kolumnen von Matthäus im Überblick

Alle Kolumnen von Matthäus im Überblick

Rekordnationalspieler und Sky Experte Lothar Matthäus analysiert jede Woche exklusiv in seiner Kolumne "So sehe ich das" aktuelle Themen der Fußballwelt auf skysport.de

Fußballerisch war die Partie Holland gegen die Ukraine das Highlight bisher. Ein fantastisches Spiel, auch dank der Ukraine. Dass sie nach einem 0:2 gegen Holland so zurückkommen, war beeindruckend. Die Männer von Andrej Shevchenko sind ein richtiges Team und haben das toll gemacht. Die Holländer haben aber auch eine sehr gute Leistung gezeigt und am Ende verdient gewonnen. So wie alle Favoriten bisher. Keiner hat sich eine Blöße gegeben. Italien, England, Österreich, Belgien und Holland sind wie erwartet als Sieger vom Platz.

Heim-EM für England möglich

Österreich hat in Person von Franco Foda mutig und richtig gewechselt, denn mit einem Unentschieden gegen Nordmazedonien hätte man nicht zufrieden sein können. Italien hat im Vergleich zu früher keine wirklich großen Superstar. Natürlich sind Chiellini, Bonucci, Immobile und Insigne sehr gute Spieler, aber heute ist diese Nationalmannschaft eher im Kollektiv stark und versprüht einen guten Teamgeist, der sie weit bringen kann.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Belgien und England sind top besetzt auf ganz vielen Positionen und auch ihnen ist vieles im weiteren Turnier zuzutrauen. Wenn die Engländer in ihrer Gruppe Erster werden - und die Chancen darauf sind nach dem Sieg gegen Kroatien enorm - dann haben sie quasi eine Art Heim-EM, weil sie auf dem Weg ins Finale sechs von sieben Spielen in ihrem Wembley-Stadion hätten.

Günstiger als Dritter weiterzukommen?

Und auch deshalb wäre es mit Blick aufs Achtelfinale ein sehr großer Vorteil, wenn auch wir als Gruppenerster die Vorrunde absolvieren würden. Denn ein Achtelfinale gegen England in ihrem Stadion muss nicht unbedingt sein finde ich. Ich "gönne" in der Deutschen Gruppe keinem den zweiten Platz. Unter Umständen ist es sogar günstiger "nur" als Dritter weiterzukommen. Dann könnten der Gegner Belgien oder Holland heißen und das Spiel wäre in Ungarn. Dort sind uns die Fans traditionell sehr zugetan. Am besten wäre der Gruppensieg um dann auf einen Dritten zu treffen.

Mehr dazu

Du willst kein Detail verpassen?

Du willst kein Detail verpassen?

Entdecke jetzt beste Bildqualität für besten Live-Sport! Ob rauchende Motoren oder haarscharfe Tore - mit UHD erlebst Du Deine Sportmomente hautnah.

Die Mission Achtelfinale beginnt gegen Frankreich. Ich sage: Ein Spiel auf Augenhöhe. Die Qualität unserer Spieler ist und war ohnehin immer hoch und vorhanden. Die Rückkehr von Müller und Hummels hat nicht nur der Klasse, sondern auch der Stimmung im Team richtig gut getan.

Davor hatte man den Eindruck, dass sich so keiner richtig traut mal einen Spaß zu machen oder für die wichtige Lockerheit zu sorgen. Das ist jetzt definitiv anders. Auch und vor allem bei Jogi Löw. Er wirkt jetzt ganz anders als auf der Bank gegen Spanien oder Nord-Mazedonien. Bei diesen Spielen saß er eher teilnahmslos und abwesend an der Linie. Ich sehe ihn jetzt wieder voller positiver Energie und mit großer Lust bei seinem letzten Turnier seine Mannschaft zu Großem zu führen. Er wirkt wie ausgewechselt.

Werner statt Gnabry in die Startelf?

Die Aufstellung wird fast identisch wie beim Test gegen Lettland sein. Ich würde Werner anstelle von Gnabry bringen, aber ich glaube, dass Löw auf Gnabry von Beginn an setzt. Am Ende hat der Bundestrainer im Mittelfeld und im Angriff die Qual der Wahl. Ob nun Sane oder Havertz spielt, ist ein Luxusproblem.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Wer steht in der Startelf gegen Frankreich: Kai Havertz oder Leroy Sane (Videolänge: 0:37 Min.).

Der Titel geht nur über Frankreich, alles andere wäre eine Überraschung. Allein Kanté und Mbappé sind Spieler der Extraklasse und der Rest ist auch spitze. Und trotzdem tippe ich auf ein 1:1. Nicht weil die Franzosen ein paar interne Diskussionen rund um Giroud und Mbappé haben, weil der eine sauer auf den anderen ist und umgekehrt. Das ist ganz normal vor oder während einem Turnier. Jeder möchte spielen, respektiert und auf dem Feld im richtigen Moment angespielt werden. Aber die Leistung dieser Weltklasse-Mannschaft wird das nicht beeinflussen.

Müller vergleichbar mit Sepp Maier

Wir wiederum haben den besten Torwart der Welt, eine gute Defensive und im Vorwärtsgang großartige Qualität. Auch Dank Thomas Müller, der nicht nur all seine Erfahrung und einzigartigen Fähigkeiten mit einbringt, sondern eben auch für den Schuss Lockerheit sorgt.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Joachim Löw, Leroy Sane und Co. sind am Hotel in München angekommen (Videolänge: 0:41 Min.).

Man kann ihn hier mit Sepp Maier vergleichen. Dünne Beinchen, immer einen lockeren Spruch und eine bayerische Legende. Thomas kann aufgrund der Position sogar noch mehr Einfluss auf das Team nehmen. Und hoffentlich fängt er gegen Frankreich direkt damit an….

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: