Zum Inhalte wechseln

Kolumne: Matthäus über Ivan Perisic, Leroy Sane und Jerome Boateng

Matthäus-Kolumne: "So sehe ich das"

08.10.2019 | 17:44 Uhr

Exklusiv bei Sky: Die Kolumne von Lothar Matthäus. 
Image: Exklusiv bei Sky: Die Kolumne von Lothar Matthäus.  © Sky

Rekordnationalspieler und Sky Experte Lothar Matthäus analysiert jede Woche exklusiv in seiner Kolumne "So sehe ich das" aktuelle Themen der Fußballwelt auf skysport.de. In dieser Woche spricht er über den bevorstehenden Transfer von Ivan Perisic zum FC Bayern und lobt die Reaktion von Jerome Boateng.

Die Bayern holen wohl Ivan Perisic nach München und ich finde den Transfer sehr, sehr gut. Er kennt die Bundesliga, er spricht Deutsch und er hat ein großes Vertrauensverhältnis zu Bayern-Trainer Niko Kovac, denn sie kennen sich aus gemeinsamen Zeiten bei der kroatischen Nationalmannschaft.

Perisic ist stark im Dribbling, hat einen guten Abschluss und wird die Mannschaft verstärken. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist top. Das einzige kleine Manko ist, dass er nicht ganz die Schnelligkeit mitbringt, die Kingsley Coman oder Leroy Sane auszeichnen, um im Eins-gegen-eins an einem Gegenspieler regelmäßig vorbeizuziehen. Das liegt natürlich auch am Alter. Und trotzdem ist und bleibt es ein toller Transfer.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

In der Personalie Sane kann ich nach der schweren und traurigen Verletzung nur spekulieren, da ich nicht weiß, ob und welche Abmachungen es zwischen dem Spieler, Manchester City und Bayern gab. Noch tragischer als ohnehin wäre es für Leroy, wenn er wirklich kurz vor einem Wechsel zu Bayern gestanden hätte und dieser nun nicht zustande kommen würde.

... dann müsste man Guardiola die Schuld geben

Wenn Pep Guardiola ihn nicht verkaufen und ihn unbedingt halten wollte, dann verstehe ich den Einsatz im Spiel gegen Liverpool. Wenn nicht - und das glaube ich eher - hat Pep sich verzockt. Denn wenn man einen Spieler im Grunde verkaufen will und ihn trotzdem aufstellt, dann ist das ein No-Go und man müsste in diesem Fall Guardiola die Schuld geben.

Bundesliga-Spielplan 2019/20 zum Durchklicken

Bundesliga-Spielplan 2019/20 zum Durchklicken

Die DFL hat den Spielplan zur neuen Saison veröffentlicht. Hier gibt's alle Termine und Spieltage im Überblick!

Es kann aber genauso gut sein, dass Pep mit der Aufstellung von Leroy zeigen wollte: das ist mein Spieler und ich will, dass er bleibt. Wenn ich es jemandem zutraue, einen Spieler trotzdem zu holen, ihm noch mehr zu zeigen, wie sehr man ihn will, ihm durch die Reha mit dem großartigen Dr. Müller-Wohlfahrt hilft und dann für Jahre einen fantastischen Spieler hat, dann dem FC Bayern.

Für die Hinrunde hätte man erstmal Perisic als Flügel-Backup und im Frühjahr die Granate Sane in den Reihen. Sollte Sane zu 100 Prozent nach München wollen, könnte die Ablösesumme eventuell sogar etwas sinken aufgrund der Verletzung. Abgesehen davon glaube ich, dass die Bayern zudem noch ein, zwei Spieler holen werden.

Mehr dazu

Bayern hat kein Bedarf auf der Sechs

Auf der Sechs sehe ich allerdings nicht unbedingt die Notwendigkeit. Bayern hat mit Joshua Kimmich, Javi Martinez und Thiago drei Sechser, die je nach Gegner aufgestellt werden können, denn alle haben andere Charakteristiken. Ich kann mir gut vorstellen, dass Benjamin Pavard öfter rechts hinten aushelfen wird und Kimmich deshalb ins Mittelfeld kann.

Ebenso sehe ich Serge Gnabry manchmal auf der Neun, um Lewandowski zu entlasten. Kimmich spielt im defensiven Mittelfeld für Deutschland und Gnabry im Sturm für den DFB. Also würde das auch für Bayern funktionieren. Was mich in diesen Tagen total positiv überrascht hat, waren die Aussagen und die Entschuldigung von Jerome Boateng.

Alle Kolumnen von Matthäus im Überblick

Alle Kolumnen von Matthäus im Überblick

Rekordnationalspieler und Sky Experte Lothar Matthäus analysiert jede Woche exklusiv in seiner Kolumne "So sehe ich das" aktuelle Themen der Fußballwelt auf skysport.de.

Boatengs Reaktion verdient höchsten Respekt

Ich finde es toll und bemerkenswert, dass Jerome in sich gegangen ist, reflektiert hat und nun eine wirklich schöne Reaktion samt Erklärung zeigt. Das verdient Anerkennung und höchsten Respekt. Er wurde in den vergangenen zwei Jahren auch von mir öfter und zu Recht kritisiert. Seine Leistungen auf dem Platz waren nicht gut und sein Verhalten neben dem Platz öfter unprofessionell.

Er hat eine Top-Vorbereitung hingelegt und kann immer noch sehr wichtig für diesen Verein sein. Wenn er seinen Worten jetzt Taten folgen lässt und die letzten Jahre seiner Karriere genießt, wird er wieder eine richtig tolle Zeit haben.

Mehr zum Autor Lothar Matthäus

Weiterempfehlen: