Zum Inhalte wechseln

Lieberknecht tobt nach VAR-Entscheidung - Hamann fordert Umdenken

Lieberknecht in Rage: "Diese Regel ist ein Skandal"

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Darmstadts Trainer Torsten Lieberknecht macht seine Meinung über die Handspiel-Regel mehr als deutlich

Gleich zwei Treffer der Lilien wurden in Bremen vom VAR zurückgenommen, nach den dramatischen Schlussmomenten saß der Frust beim Bundesliga-Schlusslicht tief - vor allem bei Trainer Torsten Lieberknecht.

"Skandal, Skandal", rief Trainer Torsten Lieberknecht, der aufgrund seiner vierten gelben Karte das Spiel von der Tribüne verfolgen musste, in den Katakomben kurz nach Abpfiff. Zuvor nahm Schiedsrichter Florian Badstübner den vermeintlichen Siegtreffer für Darmstadt aufgrund eines Handspiels nach VAR-Eingriff zurück - zwar war diese Entscheidung regeltechnisch korrekt, sorgte aber dennoch für große Aufregung.

Auch am Sky Mikrofon hat sich der Coach der Lilien noch nicht beruhigt: "Das Tor… es ist die Regel, aber ich weiß nicht, wer diese Regel gemacht hat. Den würde ich gerne mal kennen lernen, am besten heute noch. Diese Regel ist ein Skandal, ganz ehrlich, einen Elfmeter kriegst du dafür nicht, hier wird ein Tor aberkannt."

Fassungslos nach seinem vermeintlichen Handspiel: Darmstadts Tim Skarke.
Image: Fassungslos nach seinem vermeintlichen Handspiel: Darmstadts Tim Skarke.  © Imago

Hamann: "Wo soll er denn den Arm hintun?"

"Wir haben jetzt eine Regel im Fußball und wenn ein Verteidiger mit so einem Handspiel eine Torchance verhindert, dann wird nicht gepfiffen, weil es kein strafbares Handspiel ist. Wo soll er denn den Arm hintun?" fragte Hamann. Und schlug vor: "Es ist die Regel, aber wann kommen wir mal zu der Einsicht, dass wir Leute brauchen, die vielleicht mal das Spiel gespielt haben und die dann die Regeln machen? Die Regeln müssen von denen gemacht werden, die spielen", forderte Hamann.

"Da kann mir keiner erzählen, dass das ein strafbares Handspiel ist. Das ist aber die Regel! Das heißt, die Schiedsrichter haben alles richtig gemacht. Nur kann es doch nicht sein, dass dieses Vergehen beim Stürmer bestraft und wenn der Verteidiger das macht und eine klare Torchance verhindert, es nicht geahndet wird. Das ist doch ein absoluter Irrsinn."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Mehr Fußball

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten