Zum Inhalte wechseln

Nach der Neuer-Ära: Das sind die möglichen Kandidaten fürs DFB-Tor

Welcher Keeper hat das Potential, in den Kampf ums DFB-Tor einzugreifen?

Udo Hutflötz

13.10.2019 | 22:41 Uhr

Manuel Neuer hat sein 90. Länderspiel für die deutsche Nationalmannschaft gemacht.
Image: Manuel Neuer steht am Sonntag gegen Estland im DFB-Tor. © DPA pa

Die Torwart-Debatte beim DFB bestimmte zuletzt die Schlagzeilen. Mit Manuel Neuer und Marc-Andre ter Stegen verfügt Deutschland über zwei Weltklasse-Keeper. Doch wie sieht es in der Zukunft aus? Welche Torhüter stehen nach der aktuellen Ära in den Startlöchern? Sky Sport liefert einen Überblick.

Nach seiner Pause im Test gegen Argentinien wird Manuel Neuer am Sonntag in der EM-Qualifikation in Estland (Anpfiff um 20:45 Uhr) wieder zwischen den Pfosten im DFB-Tor stehen. Der Kapitän geht im Hinblick auf die paneuropäische EM im kommenden Jahr als Nummer eins ins Rennen.

preview image 0:51
Nach dem medialen Schlagabtausch zwischen Manuel Neuer und Marc-Andre ter Stegen werden die beiden aktuell ganz genau beobachtet, wie sie miteinander umgehen (Video-Länge: 0:51 Min.).

Doch der gebürtige Gelsenkirchener gehört mit 33 Jahren nicht mehr zu den Jüngsten. Beim kommenden Turnier wird er bereits 34 Jahre alt sein. An ein mögliches Karriereende will Neuer aber noch nicht denken, wie er auf der DFB-Pressekonferenz verkündete.

Neuer denkt nicht an Karriereende

"Ich fühle mich wohl, bin fit und bringe gute Leistungen. Ich denke nicht über ein Karriereende nach." Bereits einige namhafte Torhüter haben bewiesen, dass es auch möglich ist, bis Ende 30 auf hohem internationalen Niveau zu agieren. Doch auch wenn Neuer noch nicht ans Aufhören denkt, ein möglicher EM-Titel 2020 könnte ihn möglicherweise doch dazu bewegen, zumindest beim DFB die Torwarthandschuhe an den Nagel zu hängen.

Zum Durchklicken: Die potentiellen Kandidaten für das DFB-Tor

  1. Der Vertrag von Alexander Nübel beim FC Schalke 04 endet im Sommer 2020.
    Image: Alexander Nübel (23/FC Schalke 04): Der Keeper von den Königsblauen hat nicht nur eine starke Vergangenheit in den U-Nationalmannschaften, sondern spielte sich auch bei S04 in den Fokus zahlreicher Vereine. Löw hat ihn bereits auf der Liste. © DPA pa
  2. Kevin Trapp zurück im Eintracht-Trikot.
    Image: Kevin Trapp (29/Eintracht Frankfurt): Ist seit 2017 im Kreis der Nationalmannschaft, bringt es seitdem allerdings nur auf drei Einsätze. Könnte nach einem möglichen Neuer-Rücktritt in der Hierarchie einen Sprung machen. © Getty
  3. Bernd Leno: In der vergangenen Saison hat sich der Keeper seinen Stammplatz zwischen den Pfosten der Gunners endgültig erkämpft. Auch in dieser Spielzeit überzeugt der Schlussmann. Die Bilanz: Acht Spiele, elf Gegentore, zweimal zu Null.
    Image: Bernd Leno (27/FC Arsenal): Gab im Mai 2016 sein Debüt unter Bundestrainer Löw. Seitdem folgten lediglich fünf weitere Einsätze. Verlor im vergangenen Jahr auch den Kampf um Rang 3 in der Keeper-Hierarchie an Trapp. © Getty
  4. Oliver Baumann (29/ TSG 1899 Hoffenheim): Der Keeper gehört zwar nicht mehr zu den jüngsten auf seiner Position, allerdings hat sich Baumann in der Bundesliga etabliert. Sammelte mit der TSG bereits CL-Erfahrung. Kommt zudem auf 20 U-Länderspiele.
    Image: Oliver Baumann (29/TSG 1899 Hoffenheim): Der Keeper gehört zwar nicht mehr zu den Jüngsten auf seiner Position, allerdings hat sich Baumann in der Bundesliga etabliert. Sammelte mit der TSG bereits CL-Erfahrung. Kommt zudem auf 20 U-Länderspiele. © Getty
  5. Alexander Schwolow (27/ SC Freiburg): Gehört in dieser Saison zu den stärksten Bundesliga-Keepern und ist maßgeblich am Höhenflug der Breisgauer beteiligt. Kennt neben der BL auch die Nationalmannschaft. Seine Bilanz: zwölf Spiele für die U18-U20.
    Image: Alexander Schwolow (27/SC Freiburg): Gehört in dieser Saison zu den stärksten Bundesliga-Keepern und ist maßgeblich am Höhenflug der Breisgauer beteiligt. Kennt neben der BL auch die Nationalmannschaft. Seine Bilanz: zwölf Spiele für die U18-U20. © Getty
  6. Florian Müller (21/ FSV Mainz 05): Der Youngster startete als Nummer eins bei den Rheinhessen, musste nach drei Spielen aber den Platz räumen und findet sich seitdem auf der Bank wieder. Blickt neben BL-Erfahrung auch auf elf U-Länderspiele zurück.
    Image: Florian Müller (21/ FSV Mainz 05): Der Youngster startete als Nummer eins bei den Rheinhessen, musste nach drei Spielen aber den Platz räumen und findet sich seitdem auf der Bank wieder. Blickt neben BL-Erfahrung auch auf elf U-Länderspiele zurück. © Getty
  7. Robin Zentner (24/ FSV Mainz 05): Verdrängte Konkurrent Müller auf die Bank und dankte dem Vertrauen seines Coachs mit starken Leistungen. Anders als Müller, kam Zentner in seiner Karriere allerdings nur auf einen Einsatz für die DFB-U-Teams.
    Image: Robin Zentner (24/FSV Mainz 05): Verdrängte Konkurrent Müller auf die Bank und zahlte das Vertrauen seines Coachs mit starken Leistungen zurück. Anders als Müller, kam Zentner in seiner Karriere allerdings nur auf einen Einsatz für die DFB-U-Teams. © Getty
  8. Leopold Zingerle (25/ SC Paderborn): War in der letzten Spielzeit der Aufstiegs-Keeper der Ostwestfalen. In dieser Saison kam der gebürtige Münchener verletzungsbedingt bislang nur zu einem Einsatz. Drei DFB-Einsätze (U18-U20) stehen in seiner Vita.
    Image: Leopold Zingerle (25/SC Paderborn): War in der letzten Spielzeit der Aufstiegs-Keeper der Ostwestfalen. In dieser Saison kam der gebürtige Münchener verletzungsbedingt bislang nur zu einem Einsatz. Drei DFB-Einsätze (U18-U20) stehen in seiner Vita. © Getty
  9. Jannik Huth stammt aus der Jugend der Mainzer.
    Image: Jannik Huth (25/SC Paderborn): Kam im Sommer aus Mainz nach Paderborn und fungierte direkt als Nummer eins. Wurde jüngst aber von Zingerle verdrängt. Stand zweimal bei der DFB-U21 auf dem Feld und war Teil der Silbermedaillen-Mannschaft von Rio. © DPA pa
  10. Marwin Schwäbe (24/ Bröndby IF): Verdient seine Sporen mittlerweile in Dänemark. Ist beim Kopenhagener Klub unangefochtene Nummer eins und sammelte bereits internationale Erfahrung in der Europa-League-Qualifikation sowie bei 26 DFB-U-Länderspielen.
    Image: Marwin Schwäbe (24/Bröndby IF): Verdient seine Sporen mittlerweile in Dänemark. Ist beim Kopenhagener Klub unangefochtene Nummer eins und sammelte bereits internationale Erfahrung in der Europa-League-Qualifikation sowie bei 26 DFB-U-Länderspielen. © Imago
  11. Timon Wellenreuther (23/ Willem II Tilburg): Der Ex-Schalker und -U21-Nationalkeeper ist auch im Ausland aktiv. Seit 2017 spielt der gebürtige Karlsruher für Willem II in den Niederlanden und hat sich dort mit guten Leistungen unverzichtbar gemacht.
    Image: Timon Wellenreuther (23/Willem II Tilburg): Der Ex-Schalker und -U21-Nationalkeeper ist auch im Ausland aktiv. Seit 2017 spielt der gebürtige Karlsruher für Willem II in den Niederlanden und hat sich dort mit guten Leistungen unverzichtbar gemacht.  © Getty
  12. Markus Schubert (21/FC Schalke 04)
    Image: Markus Schubert (21/FC Schalke 04): Neben etablierten Bundesliga-Keepern und Torhütern im Ausland, gibt es noch zahlreiche aktuelle U-National-Torhüter, die sich Hoffnungen machen dürfen. So z.B. Schubert, die Nummer zwei von S04.  © DPA pa
  13. Lennart Grill (29/1. FC Kaiserslautern)
    Image: Lennart Grill (19/1. FC Kaiserslautern): Trotz seiner erst 19 Jahre ist Grill bereits bei der deutschen U21 unterwegs. Machte zuletzt gegen Spanien ein starkes Spiel und hielt das Remis fest. Durchlief seit der U16 alle DFB-Teams. © DPA pa
  14. Finn Dahmen (21/FSV Mainz 05)
    Image: Finn Dahmen (21/FSV Mainz 05): Ist die Nummer drei bei der deutschen U21 und auch beim Bundesligaklub aus Rheinhessen, wo er langfristig (bis 2023) unter Vertrag steht. Hat beim DFB Einsätze bei der U15, U17, U18, U19 und U20 sammeln können. © DPA pa
  15. Christian Früchtl (19/FC Bayern)
    Image: Christian Früchtl (19/FC Bayern). Die Nummer drei des deutschen Rekordmeisters sammelte in der 3. Liga Erfahrungen. Lernt zudem tagtäglich von Manuel Neuer. Kommt zwischen der U15 und U20 bereits auf 17 Länderspiele für den DFB.  © DPA pa
  16. Nico Mantl (19/SpVgg Unterhaching)
    Image: Nico Mantl (19/SpVgg Unterhaching): Der gebürtige Münchener spielt nach wie vor bei seinem Jugendklub und dort mittlerweile in der 3. Liga. Für einen Einsatz im Nationaldress hat es bislang aber noch nicht gereicht. Aktuell im Kader der U20. © DPA pa
  17. Daniel Klein (18/1899 Hoffenheim)
    Image: Daniel Klein (18/1899 Hoffenheim): Der gebürtige Heidelberger hat bei der TSG zahlreiche U-Mannschaften durchlaufen, agiert aktuell bei der U19 und ist dort Stammkeeper. Beim DFB aktuell ebenfalls bei der U19, für die er bislang ein Spiel machte. © DPA pa
  18. Diant Ramaj (18/FC Heidenheim)
    Image: Diant Ramaj (18/FC Heidenheim): Gehört schon zum Zweitliga-Kader des FCH. Kam dort aber noch nicht zum Einsatz, anders als in der U19-Bundesliga. Dort hütete er sechs Mal das Tor. Gab im September 2019 zudem sein Debüt für die deutsche U19. © DPA pa
  19. Tim Schreiber (17/RB Leipzig)
    Image: Tim Schreiber (17/RB Leipzig): Mit lediglich 17 Jahren gehört Schreiber schon dem U19-Kader der Sachsen an. Agierte bei der Youth League auch schon auf internationalem Parkett. In der U17 Deutschlands kommt er bereits auf sieben Einsätze. © DPA pa
  20. Noah Atubolu (19/SC Freiburg)
    Image: Noah Atubolu (17/SC Freiburg): Der Deutsch-Nigerianer durchlief zahlreiche Jugendteams der Breisgauer und steht aktuell bei der U19 im Tor. Das Adler-Dress streifte er sich sechsmal für die U17 über. © DPA pa
  21. Luca Plogmann (19/SV Werder Bremen): Hat den Schritt in den Herren-Fußball gemeistert und steht als Stammkeeper bei der Zweitvertretung der Norddeutschen im Tor. Daneben durchlief er seit der U15 alle DFB-Jungendmannschaften, kommt auf 22 Einsätze.
    Image: Luca Plogmann (19/SV Werder Bremen): Hat den Schritt in den Herren-Fußball gemeistert und steht als Stammkeeper bei der Zweitvertretung der Norddeutschen im Tor. Daneben durchlief er seit der U15 alle DFB-Jungendmannschaften, kommt auf 22 Einsätze. © Getty
  22. Luca Unbehaun (18/Borussia Dortmund): Gewann mit der BVB-B-Jugend die Deutsche Meisterschaft. Unterschrieb in diesem Jahr einen Profivertrag bei der Borussia. Fiel zuletzt aber monatelang nach einer Knie-OP aus. Kommt bislang auf 14 U-Nationalspiele.
    Image: Luca Unbehaun (18/Borussia Dortmund): Gewann mit der BVB-B-Jugend die Deutsche Meisterschaft. Unterschrieb in diesem Jahr einen Profivertrag bei der Borussia. Fiel zuletzt aber monatelang nach einer Knie-OP aus. Kommt bislang auf 14 U-Nationalspiele. © Getty

Das Fußball-Geschäft ist nun mal schnelllebig und nichts kann ausgeschlossen werden. Sollte es so kommen, dürfte ter Stegen in der Hierarchie aufrücken und im Hinblick auf die WM 2022 die neue Nummer eins sein. Doch wer könnte neben dem Keeper des FC Barcelona zum Nationalteam stoßen? Sky Sport gibt einen Überblick.

Mehr zum Autor Udo Hutflötz

Weiterempfehlen:

Mehr stories