Zum Inhalte wechseln

Nationalmannschaft: So könnte der Kader für die Heim-EM 2024 aussehen

Mission Sommer-Märchen 2.0: So könnte die DFB-Elf 2024 aussehen

Florian Wirtz (v.l.), Joshua Kimmich und Jamal Musiala sind die deutschen Hoffnungsträger für die Heim-EM 2024.
Image: Florian Wirtz (v.l.), Joshua Kimmich und Jamal Musiala sind die deutschen Hoffnungsträger für die Heim-EM 2024.  © DPA pa

Es sind nur noch 18 Monate: Nach dem WM-Debakel von Katar muss der deutsche Fußball den Blick auf die Heim-EM richten, schließlich ist es eines der wichtigsten Turniere in der jüngeren Vergangenheit. Wie könnte der Kader und eine mögliche Startelf aussehen?

Natürlich sind 18 Monate in der Schnelllebigkeit des Fußball-Business eine Ewigkeit. Vielversprechende EM-Kandidaten können sich verletzen, zurücktreten oder in der Bedeutungslosigkeit versinken, während andere - mit denen heute niemand rechnet - sich unerwartet für einen Kaderplatz qualifizieren.

Trotz dieser Unwägbarkeiten wagt Sky Sport eineinhalb Jahre vor Beginn der Heim-EM den Blick in die Glaskugel und stellt schon jetzt den möglichen Kader für 2024 auf.

Torhüter

Ein Ende der DFB-Karriere von Neuer wäre eine Zäsur. Der DFB-Kapitän würde schon gerne weitermachen im Nationaltrikot, wenn er denn "eingeladen wird und die Leistung stimmt", wie er nach dem Spiel gegen Costa Rica (4:2) anmerkte. Der zum WM-Rekordtorwart aufgestiegene Bayern-Profi wäre bei der Heim-EM im Sommer 2024 dann 38 Jahre alt. Die gute Nachricht: Seine Nachfolger stehen bereit.

Sowohl Marc-Andre ter Stegen als auch Kevin Trapp haben internationales Format. Ter Stegen könnte aus der ewigen Kronprinzenrolle schlüpfen, bei der Heim-EM wäre er 32 Jahre alt. Alexander Nübel zeigt in Monaco konstant gute Leistungen und könnte das Torhüter-Trio komplettieren.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sky Experte Lothar Matthäus über das WM-Aus von Deutschland, Bundestrainer Hansi Flick, Oliver Bierhoff und den DFB.

Außenverteidiger

Die Problemzone wird sich wohl auch 2024 nicht lösen. In Katar setzte Flick in drei Spielen gleich vier verschiedene Spieler ein, keine Lösung war perfekt. Bei der Heim-EM könnten Thilo Kehrer oder Lukas Klostermann das Vakuum füllen, auf der linken Seite dürfte David Raum weiter gesetzt sein - auch aus Mangel an hochwertigen Alternativen.

Innenverteidiger

Antonio Rüdiger sollte in Katar die Rolle des Abwehrchefs ausfüllen, war damit aber teilweise noch überfordert. Daran gilt es in den kommenden 18 Monaten zu arbeiten, denn der Real-Star soll Teil der Achse werden, die bis zum Sommer 2024 gebildet werden muss. Und wer wird sein Nebenmann?

Mehr dazu

Ein Comeback von Mats Hummels dürfte nicht mehr in Frage kommen, der Routinier wäre dann immerhin 35 Jahre alt. Niklas Süle war in Katar weit von seiner Bestform entfernt, sein Dortmunder Mannschaftskollege Nico Schlotterbeck besitzt großes Entwicklungspotenzial. Sollte er dieses ausschöpfen, könnte er bei der EM zusammen mit Rüdiger das Innenverteidiger-Pärchen bilden. In Armel Bella-Kotchap war zudem ein vielversprechendes Talent als WM-Lehrling dabei.

ZUM DURCHKLICKEN: Der mögliche Kader für die Heim-EM 2024

  1. Tor - Marc-Andre ter Stegen: Gehört sicher zum Team, muss sich aber hinten anstellen.
    Image: MARC-ANDRE TER STEGEN (dann 32 Jahre alt): Bei der Heim-EM könnte der Keeper des FC Barcelona die Nummer eins sein. Manuel Neuer wäre dann 38 und ter Stegen mit 32 im perfekten Torwart-Alter. © DPA pa
  2. Kevin Trapp (Tor, Eintracht Frankfurt) - 31 Jahre - 6 Länderspiele
    Image: KEVIN TRAPP (dann 33 Jahre alt): Der Schlussmann der Eintracht wird auch 2024 ein erstklassiger Ersatztorhüter sein. Bislang stand er sechs Mal für Deutschland zwischen den Pfosten. © Imago
  3. Alexander Nübel steht noch bis 2025 beim FC Bayern unter Vertrag - ist aber bis 2023 nach Monaco verliehen.
    Image: ALEXANDER NÜBEL (dann 27 Jahre alt): Der talentierte Torwart steht noch bis 2025 beim FC Bayern unter Vertrag - ist aber bis 2023 nach Monaco verliehen. Bei der Heim-EM könnte er das TW-Team komplettieren. © Imago
  4. Lukas Klostermann (Deutschland/RB Leipzig) -
    Image: LUKAS KLOSTERMANN (dann 28 Jahre alt): Wurde auf den letzten Drücker fit für die WM und kam dort zwei Mal zum Einsatz. Der Leipziger gilt als seht zuverlässig und kann alle Positionen in der Abwehr einnehmen. © Imago
  5. Ridle Baku – (Mittelfeld/Angriff, VfL Wolfsburg) – 24 Jahre – 4 Länderspiele
    Image: RIDLE BAKU (dann 26 Jahre alt): Der spritzige Außenbahnspieler kam unter Niko Kovac kurz vor der WM wieder in Fahrt. Konserviert er seine Form, könnte er 2024 das Rechtsverteidiger-Problem lösen. Bislang hat er vier A-Länderspiele bestritten. © Imago
  6. THILO KEHRER: Stammspieler bei West Ham und auch in der Nationalelf unter Flick. Eigentlich. Sein Bankplatz war gegen Japan war überraschend und verunsicherte Kehrer. Gegen Spanien trotzdem ordentlich. - Verlass: 70 Prozent
    Image: THILO KEHRER (dann 27 Jahre alt): Ist in der Abwehr auf fast allen Positionen einsetzbar. Die Erfahrung in der Premier League bei West Ham wird ihn weiterbringen. Er punktet mit Schnelligkeit und einer guten Spieleröffnung. © Imago
  7. NIKLAS SÜLE
    Image: NIKLAS SÜLE (dann 28 Jahre alt): Der BVB-Akteur hat bei den bisherigen Turnieren mit der Nationalmannschaft keine tragende Rolle gespielt. Bei der Heim-EM muss er endlich der defensive Leader im Team sein und eine zentrale Position übernehmen. © Imago
  8. ARMEL BELLA-KOTCHAP (dann 22 Jahre alt): Könnte die Alternative für Süle sein. Er gilt als großes Innenverteidiger-Talent und sammelte in Katar die erste Turnier-Erfahrung. Der Youngster dürfte auch gute Chancen auf die Heim-EM 2024 haben.
    Image: ARMEL BELLA-KOTCHAP (dann 22 Jahre alt): Könnte die Alternative für Süle sein. Er gilt als großes Innenverteidiger-Talent und sammelte in Katar die erste Turnier-Erfahrung. Der Youngster dürfte auch gute Chancen auf die Heim-EM 2024 haben. © DPA pa
  9. Antonio Rüdiger
    Image: ANTONIO RÜDIGER (dann 31 Jahre alt): Der deutsche Abwehrchef hatte in Katar ordentliche Phasen, in denen er der erhoffte Boss war. Zwischendurch agierte aber auch er viel zu fahrig. Daran gilt es bis 2024 zu arbeiten. © Imago
  10. NICO SCHLOTTERBECK:
    Image: NICO SCHLOTTERBECK (dann 24 Jahre alt): Der Verteidiger gilt als Hoffnung der Zukunft und könnte 2024 zusammen mit Rüdiger die Innenverteidigung bilden. In Katar flog er nach einem schwachen Auftritt gegen Japan aus der Startelf. © Imago
  11. LUCA NETZ
    Image: LUCA NETZ (dann 21 Jahre alt): Gilt als absolutes Top-Talent und wenn er sich weiter entwickelt, könnte Flick in der Viererkette hinten links auf den Youngster setzen. Momentan in Mönchengladbach unter Vertrag. © Imago
  12. DAVID RAUM
    Image: DAVID RAUM (dann 26 Jahre alt): Der RB-Linksverteidiger setzte in Katar offensive Akzente, offenbarte allerdings auch defensive Schwächen. Seine Perspektive für eine Teilnahme an der Heim-EM ist gut. © DPA pa
  13. Joshua Kimmich (Deutschland)
    Image: JOSHUA KIMMICH (dann 29 Jahre alt): Der Bayern-Star war vom Aus in Katar sehr mitgenommen. Bei der Heim-EM könnte er die Schaltzentrale mit Goretzka bilden. Spätestens dann muss er auch seinem Leader-Anspruch gerecht werden. © Imago
  14. Leon Goretzka
    Image: LEON GORETZKA (dann 29 Jahre alt): Beim FC Bayern hat Goretzka eine zentrale Figur im Mittelfeld eingenommen. Bei der Heim-EM mit 29 Jahren im perfekten Fußball-Alter für die wichtige zentrale Rolle, die er jetzt schon sehr gut beherrscht. © Imago
  15. JAMAL MUSIALA:
    Image: JAMAL MUSIALA (dann 21 Jahre alt): War einer der wenigen Lichtblicke in Katar. Er verzückte mit seinen Dribblings, doch an der Abschlussqualität mangelte es noch. Dürfte bei der Achsenbildung für die EM eine tragende Rolle spielen. © Imago
  16. Leroy Sane.
    Image: LEROY SANE (dann 28 Jahre alt): Der Flügelspieler konnte bislang bei keinem großen Turnier seine Spuren hinterlassen. 2024 muss er endlich der Unterschiedsspieler sein, den es für große Titel braucht. © Imago
  17. FLORIAN WIRTZ (ab der 80. Minute):
    Image: FLORIAN WIRTZ (dann 21 Jahre alt): Gilt schon jetzt als das große Supertalent bei Bayer Leverkusen und wird auch beim DFB als Zehner unverzichtbar werden. Die EURO 2024 könnte das Turnier des Youngsters werden. © DPA pa
  18. KAI HAVERTZ: NOTE.
    Image: KAI HAVERTZ (dann 25 Jahre alt): Der Chelsea-Star mausert sich immer mehr zum offensiven Leistungsträger. Bei der Heim-EM wird er dann mit 25 Jahren genug internationale Erfahrung haben, um als Leistungsträger voranzugehen. © Getty
  19. gnabry
    Image: SERGE GNABRY (dann 28 Jahre alt): Zählt auch zum einst so hoffnungsvollen 95er/96er-Jahrgang, agierte in Katar jedoch nicht in der Bayern-Form, die ihn in den Wochen davor ausgezeichnet hatte. Bei der EM könnte sein Startelf-Platz gefährdet sein. © Getty
  20. Ansgar Knauff – (Mittelfeld/Angriff, Eintracht Frankfurt/Borussia Dortmund) – 20 Jahre – 0 Länderspiele
    Image: ANSGAR KNAUFF (dann 22 Jahre alt): Die BVB-Leihgabe könnte mit seiner internationalen Erfahrung im Gepäck als Edel-Joker auf dem rechten Flügel für reichlich Schnelligkeit und Torgefahr sorgen. © Imago
  21. ... wurden die heutigen Nationalspieler Leroy Sane (11. Januar 1996) und Timo Werner (6. März 1996) geboren. Auch ihre beiden DFB-Kollegen Robin Koch (17. Juli 1996) und Lukas Klostermann (3. Juni 1996) erblickten in diesem Jahr das Licht der Welt.
    Image: TIMO WERNER (dann 28 Jahre alt): Der Leipzig-Stürmer dürfte nach seinem verletzungsbedingten WM-Aus besonders motiviert sein. Auch er blieb bei großen Turnieren bislang deutlich hinter den Erwartungen. © Imago
  22. Karim Adeyemi kam bei seinem Debüt in der Nationalmannschaft für Serge Gnabry ins Spiel.
    Image: KARIM ADEYEMI (dann 22 Jahre alt): Gilt als einer der deutschen Shootingstars und will beim BVB den nächsten Schritt machen. Gelingt ihm das, wäre er mit seinem Tempo eine wertvolle Alternative im Angriff. © Getty
  23. Moukoko
    Image: YOUSSOUFA MOUKOKO (dann 19 Jahre alt): Seine Entwicklung geht steil nach oben. In Katar sammelte er ein paar Minuten und avancierte damit zum jüngsten deutschen WM-Spieler. Bei der EURO dürften ihm mehr Einsätzen winken. © Imago

Zentrales Mittelfeld

Joshua Kimmich und Leon Goretzka könnten wie beim FC Bayern die Schaltzentrale bilden, zumal noch nicht festseht, ob Ilkay Gündogan seine DFB-Karriere fortsetzen wird. Das Duo muss als Anführer des glücklosen Jahrgangs 95/96 jetzt noch mehr Verantwortung übernehmen, denn viele Turnierchancen bleiben ihnen nicht mehr.

Offensives Mittelfeld

In diesem Bereich muss sich Deutschland keinerlei Sorgen machen. Jamal Musiala zählte in Katar zu den wenigen Lichtblicken und deutete an, dass er das Zeug zum Weltstar besitzt. Der 19-Jährige könnte auf der Zehner-Position zu einem Achsenspieler aufgebaut werden.

Zudem kommt in Leverkusens Florian Wirtz ein ähnlicher Spielertyp nach einer schweren Knieverletzung zurück. Leroy Sane und Serge Gnabry gehören zur geforderten Jahrgangsstufe von Kimmich und Goretzka. Mit Karim Adeyemi verfügt Flick noch über eine temporeiche Alternative.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Krisengipfel am Mittwoch in Frankfurt beim DFB.

Mittelstürmer

Bei der WM machte Niclas Füllkrug auf sich aufmerksam, ob der Bremer seine Leistung bis zum Sommer 2024 konservieren kann, ist allerdings fraglich. Immerhin kommt Timo Werner nach seiner Knöchelblessur wieder zurück, er war vor seiner Verletzung unter Flick auf der Neuner-Position gesetzt. Weitere Alternativen sind Kai Havertz und Youssoufa Moukoko, der in Katar im Alter von 18 Jahren und drei Tagen zum jüngsten deutschen WM-Spieler avancierte.

So könnte die DFB-Startelf bei der EM 2024 aussehen

So könnte die DFB-Startelf bei der Heim-EM 2024 aussehen.
Image: So könnte die DFB-Startelf bei der Heim-EM 2024 aussehen.  © Sky

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de / dpa

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten