Zum Inhalte wechseln

Österreich Fußball News: So soll das neue Stadion des LASK aussehen

Mit OP-Saal! So soll die neue LASK-Arena aussehen

Sky Sport

14.07.2020 | 15:11 Uhr

So soll das neue Stadion des LASK aussehen (Quelle: LASK).
Image: So soll das neue Stadion des LASK aussehen (Quelle: LASK).

Der Linzer ASK plant ein neues Stadion. Die neue LASK-Arena soll im Sommer 2022 feierlich eröffnet werden. Und das Bauprojekt soll einige "Extras" mitbringen.

Am 22. Juli soll ein Millionen-Sponsor präsentiert werden. Das berichtet die österreichische Zeitung Krone. Demnach sollen die Pläne für das 55-Millionen-Projekt bereits eingereicht worden sein. Das neue Stadion soll Platz für 18.000 Zuschauer bieten. Im Komplex soll es neben Zimmern und Aufenthaltsräumen für Spieler auch ein Mini-Hotel für Top-Sponsoren und Special Guests geben.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Außerdem soll das neue Stadion mit einem OP-Center samt modernsten Röntgengeräten ausgestattet werden, um sich von Krankenhäusern unabhängig zu machen.

Zum Durchklicken: Fußball-Tempel im Wandel

  1. -
    Image: Im Februar 2019 rollen die Bagger an: Der Abriss des altehrwürdigen Estadio Vicente Calderon beginnt. © Imago
  2. -
    Image: Zunächst werden die Nord-, die Süd- und die Seitentribüne abgerissen ... © DPA pa
  3. -
    Image: ... im November 2019 sind diese Arbeiten abgeschlossen. Dort wo sonst 55.000 Fans toben, sind jetzt nur noch Ruinen zu sehen. Doch der schwierigste Teil des Abrisses steht erst noch an ... © Getty
  4. -
    Image: ... die Demontage der Haupttribüne. Das Ungewöhnliche an ihr: Direkt darunter verläuft die Stadtautobahn M30. © Imago
  5. -
    Image: Diese wird bei Abriss des Vicente Calderon umverlegt. Die neue Route führt nun vor der Haupttribüne vorbei.  © Imago
  6. -
    Image: Eine weitere Besonderheit: Das Stadion steht direkt am Ufer des Flusses Manzanares. Deshalb erhält es bei seiner Einweihung 1966 zunächst den Namen Estadio Manzanares.  © DPA pa
  7. -
    Image: Erst später erfolgt die Umbenennung in Estadio Vicente Calderon. Den neuen Namen erhält das Stadion zu Ehren des langjährigen Präsidenten Vicente Calderon. © DPA pa
  8. -
    Image: Ende März 2020 stehen die Bagger erstmal still. Wegen des Corona-Lockdowns in Spanien müssen auch die Abrissarbeiten am Estadio Vicente Calderon ruhen. © Getty
  9. -
    Image: Nach zwei Wochen rollen die Bagger wieder. Die Arbeiten dauern bis Anfang Juli 2020 an. Der Autobahntunnel, der unter der Haupttribüne hindurchführt, wird größtenteils zugeschüttet. Hier entsteht ein Park am Flussufer des Manzanares. © Imago
  10. -
    Image: Auf dem Grundstück des Stadions, das bereits seit 2007 nicht mehr im Besitz von Atletico Madrid ist, sollen gut 1.000 Wohnungen gebaut werden. © Imago
  11. -
    Image: Atletico Madrid ist längst umgezogen in ein anderes Stadion: das Wanda Metropolitano. Seit 2017 tragen die Rojiblancos hier ihre Heimspiele aus.  © DPA pa
  12. -
    Image: Auch wenn das Vicente Calderon nicht mehr die Heimat von Atletico Madrid ist und nun in Schutt und Asche liegt, werden es Spieler, Verantwortliche und Fans wohl für immer in ihrem Herzen tragen. © DPA pa

Zuletzt hatte der LASK für negative Schlagzeilen gesorgt. Das unerlaubte Mannschaftstraining, der Umgang damit, der Punkteabzug und die verspielte Meisterchance sorgten für Hohn und Spott bei den Fußballfans.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: