Zum Inhalte wechseln

"Kreuzband ist beschädigt": Süle droht lange Verletzungspause

Diagnose steht noch aus

Sky Sport

20.10.2019 | 10:28 Uhr

preview image 0:14
Niko Kovac spricht über Niklas Süle, der sich gegen den FC Augsburg am Knie verletzt hatte. (Länge: 14 Sekunden)

Bayern Münchens Abwehrchef Niklas Süle hat im Bundesligaspiel beim FC Augsburg womöglich eine ernsthafte Verletzung erlitten.

Der Nationalspieler musste bereits in der zwölften Minute ausgewechselt werden, nachdem er bei einem Laufduell mit Augsburgs Florian Niederlechner ohne ersichtliche Gegnereinwirkung zu Boden gegangen war und sich sofort an das linke Knie fasste.

Kovac: "Kreuzband ist beschädigt"

"Das, was ich jetzt schon gehört habe, ist, dass das Kreuzband beschädigt ist", berichtete FCB-Trainer Niko Kovac nach dem 2:2 des deutschen Rekordmeisters beim FC Augsburg auf der Pressekonferenz. "Jetzt müssen wir schauen, inwieweit noch andere Bereiche im Knie in Mitleidenschaft gezogen wurden."

Nach einer längeren Behandlungspause ging es für Süle nicht mehr weiter, er wurde für David Alaba ausgewechselt. Als Süle nach der unglücklichen Szene behandelt wurde, hielt er sich zeitweise die Hände vor das Gesicht. Mit der Unterstützung der Mannschaftsärzte schleppte sich der 24-Jährige humpelnd vom Feld.

Schwere der Verletzung noch unklar

Wie schwer die Verletzung wiegt, ist derzeit noch unklar. Nach einem kürzerem Aufenthalt in der Kabine verließ er das Augsburger Stadion auf Krücken. Eine endgültige Diagnose steht allerdings noch aus.

Eine schwere Verletzung im linken Knie hat Süle bereits hinter sich. In der Saison 2014/15 erlitt der damals 19-Jährige noch als Profi der TSG Hoffenheim einen Kreuzbandriss. In der laufenden Saison stand Süle bisher bei jedem Bayern-Pflichtspiel in der Startformation.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: