Zum Inhalte wechseln

Erhitzte Gemüter nach Match in Augsburg

Ralph Hasenhüttl angefressen wegen Geste von Daniel Baier

Sky Sport

20.09.2017 | 22:35 Uhr

preview image
Hasenhüttl sauer über Baier-Geste

Beim FC Augsburg musste Vizemeister RB Leipzig die erste Pleite seit dem verpatzten Liga-Auftakt auf Schalke (0:2) hinnehmen. Als wäre RB-Coach Ralph Hasenhüttl nach dem 0:1 nicht schon genug bedient, sorgte eine obszöne Geste von FCA-Kapitän Daniel Baier für ein hitziges Intermezzo.

Bei der anschließenden Pressekonferenz war Hasenhüttl wegen der unschönen Geste angefressen: "Ich brauche die Aktion nicht zu kommentieren und auch nicht zu werten. Schade, dass es nicht schon während des Spiels gesehen wurde, vom vierten Offiziellen zum Beispiel. Mehr brauche ich dazu nicht sagen", so der 50-Jährige.

Konsequenz für Baier?

Augsburgs Präsident Klaus Hofmann drehte nach der obszönen Geste den Spieß um und kritisierte den Trainer von RB Leipzig. "Das sind ganz schlechte Verlierer. Ihr Auftritt ist an Arroganz nicht zu überbieten", sagte Hofmann nach dem 1:0 (1:0) des FCA gegen den Vizemeister der Bild-Zeitung.

Muss der FCA-Kapitän nachträgliche Konsequenzen befürchten? Selbst wenn, "davon haben wir nicht viel", betonte Hasenhüttl. "Aber - so war zumindest die Aussage des vierten Offiziellen - hätte er es gesehen, hätte er ihn sofort vom Platz gestellt." Das habe ihm der vierte Offizielle Arno Blos (Deizisau) bestätigt.

Auch Sky Schiedsrichter-Experte Peter Gagelmann stellt klar: Nur wenn der Unparteiische die Szene selbst gesehen hat, kann er die obszöne Geste von Baier noch nachträglich in den Spielberichtsbogen aufnehmen. Jetzt könne nur noch der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ein Verfahren wegen dieser Aktion einleiten.

FCA-Kapitän sorgt für Eklat

Was war passiert? Augsburgs Spielführer Daniel Baier stand nach einem verloren gegangen Ball auf und zeigte eine obszöne Geste in Richtung Hasenhüttl, die auf dem Platz nichts zu suchen hat. Nach der Partie rannte der RB-Coach wutentbrannt auf Baier zu. Danach verweigerte Hasenhüttl den Handschlag mit dem 33-Jährigen. "Eine Entschuldigung war es keine von Baier", erklärte Hasenhüttl am Sky Mikro.

"Mein Gott, es ist ein Fußballspiel. Da gehören Emotionen dazu", sagte Baier nach dem Match bei Sky. "Er kommentiert an der Außenlinie jede Situation. Ich habe ihm gesagt, dass er nicht jede Situation kommentieren muss. Ich habe da eine Geste gemacht, was soll ich dazu sagen."

FCA-Kapitän Baier sorgt für Eklat

FCA-Kapitän Baier sorgt für Eklat

Daniel Baier ließ sich beim Sieg des FC Augsburg zu einer obszönen Geste in Richtung RB-Coach Ralph Hasenhüttl hinreißen.

Weiterempfehlen: