Zum Inhalte wechseln

Schalke News: Schalke mit Millionen-Minus im ersten Halbjahr

"Herausfordernd": Schalke mit Millionen-Minus im ersten Halbjahr

30.10.2021 | 15:31 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Der FC Schalke 04 verzeichnet für das erste Halbjahr 2021 einen Fehlbetrag von 21 Millionen Euro. Sky hat mit der Finanz-Vorständin Christina Rühl-Harmers über diese Zahlen gesprochen (Videolänge: 0:43 Minuten).

Fußball-Zweitligist Schalke 04 verzeichnet für das erste Halbjahr 2021 einen Fehlbetrag von 21 Millionen Euro.

Fußball-Zweitligist Schalke 04 verzeichnet für das erste Halbjahr 2021 einen Fehlbetrag von 21 Millionen Euro. Das teilten die Königsblauen einen Tag nach dem Pokal-Aus beim Drittligisten 1860 München mit. Für das gesamte Jahr rechnet der Traditionsverein mit einem Fehlbetrag im niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.

DAZN-Spiele ganz einfach über SkyQ schauen

DAZN-Spiele ganz einfach über SkyQ schauen

DAZN jetzt über Sky buchen und alle Bundesliga-Spiele mit SkyQ auf einer Plattform und Rechnung genießen. Alle Infos.

"Die Situation, in der sich Schalke 04 befindet, ist weiterhin herausfordernd. Ich persönlich bin insgesamt aber zuversichtlich bei unserem Ziel, den Klub auf ein wirtschaftlich stabiles Fundament zu stellen", sagte Finanz-Vorständin Christina Rühl-Hamers.

Gewinn aus eSports-Verkauf fehlt noch

Der Umsatz betrug im ersten Halbjahr unter den Rahmenbedingungen der Corona-Pandemie 106,7 Millionen Euro. "Das erste Halbjahr 2021 ist wie erwartet massiv und in Gänze durch die Pandemie und durch die aufgrund des Abstiegs aus der ersten Bundesliga erforderlichen Kaderumbaumaßnahmen beeinflusst worden", sagte Rühl-Hamers. Durch umfassende Kostensenkungsmaßnahmen habe man "die Auswirkungen auf das Ergebnis abmildern können".

2. Bundesliga: Spielplan 2021/22

2. Bundesliga: Spielplan 2021/22

Schalke, Bremen, HSV, Fortuna und Co. - welches Top-Spiel der 2. Bundesliga steigt wann? Zum Spielplan.

Der Fehlbetrag resultiert auch daraus, dass der Gewinn aus dem Verkauf des eSport-Startplatzes in der League of Legends European Championship (LEC) erst im zweiten Halbjahr des Geschäftsjahres erfasst wird. Schalke hatte die Lizenz für 26,5 Millionen Euro verkauft.

SID

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten