Zum Inhalte wechseln

Stellungnahme von Eintracht Frankfurt nach Ausschreitungen gegen Stuttgart

Über 200 verletzte Fans! Frankfurt verurteilt Krawalle

Die Fans von Eintracht Frankfurt verlassen das Stadion gegen den VfB Stuttgart.
Image: Die Fans von Eintracht Frankfurt verlassen das Stadion gegen den VfB Stuttgart.  © DPA pa

Eintracht Frankfurt hat die blutigen Auseinandersetzungen zwischen Fans, Sicherheitskräften und der Polizei rund um das Heimspiel in der Bundesliga gegen den VfB Stuttgart verurteilt.

"Das gewaltsame Vorgehen gegen die Ordner und insbesondere gegen den Sicherheitsmitarbeiter, das die gesamte Ereigniskette erst in Gang gesetzt hat, ist nicht hinnehmbar", hieß es in einer Mitteilung am Montagabend.

Die Vorfälle seien nicht zu entschuldigen und werden den Klub in der Bearbeitung und den Konsequenzen noch lange beschäftigen, erklärte Frankfurts zuständiges Vorstandsmitglied Philipp Reschke. Insgesamt sollen bei den Krawallen mehr als 200 Menschen verletzt worden sein. "Wir werden die Erkenntnisse und Augenzeugenberichte, die uns erreichen, sorgfältig auswerten und eine entsprechende Einordnung vornehmen", sagte Reschke.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Hooligans randalieren beim Spiel Eintracht Frankfurt gegen VfB Stuttgart am 12. Spieltag im Frankfurter Waldstadion und greifen Polizisten an. Ex-Eintrachtboss Heribert Bruchhagen und die Sky90 Runde diskutieren die Ausschreitungen.

Partie wird als "Gelb"-Spiel bewertet

Klub und Polizei hatten die Partie als sogenanntes "Gelb"-Spiel bewertet, teilten die Hessen mit. Dies bedeute, dass das Duell unter Beobachtung gestanden habe. "Eine zwischenzeitlich abweichende Bewertung durch die Polizei als Risikospiel wurde jedenfalls gegenüber Eintracht Frankfurt zu keinem Zeitpunkt im Vorfeld kommuniziert", hieß es weiter. Die Hessen wiesen zudem ausdrücklich darauf hin, dass Fans des VfB Stuttgart "in keiner Weise in die in Rede stehenden Ereignisse involviert waren".

Achtung Fans! Euer Lieblingstrikot - jetzt hier
Achtung Fans! Euer Lieblingstrikot - jetzt hier

Hol Dir Dein Lieblingstrikot ab sofort hier bei skysport.de. Gemeinsam mit Fanatics bietet Sky eine tolle Auswahl an Trikots und mehr. Jetzt ausprobieren!

Der Verein sei nun in der Pflicht, den Polizeieinsatz, den es mit Blick auf Dauer und Intensität in dieser Form zuvor noch nicht im Stadion gegeben habe, aufzuarbeiten. Bereits am Donnerstag steht in der Conference League gegen PAOK Saloniki das nächste Heimspiel an. Reschke hofft auf einen ruhigen Verlauf und sagte: "Wir werden die Mitwirkung der Beteiligten hierzu sehr genau im Blick haben. Jeder Einzelne trägt eine Mitverantwortung dafür, dass wir einen sicheren, friedlichen und vor allem erfolgreichen Fußballabend erleben."

dpa

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: