Zum Inhalte wechseln

Topspiel-Spektakel zwischen Bayern und Leipzig: "Für solche Spiele lebt man"

Müller nach Remis gegen RB selbstkritisch: Die Sky Stimmen

Sky Sport

06.12.2020 | 20:10 Uhr

Der FC Bayern und RB Leipzig lieferten sich im Topspiel einen wilden Schlagabtausch. Die Sky Stimmen zum Topspiel und zum DFB.

Hansi Flick (Trainer FC Bayern München) ...

... zum Spiel: "Wir müssen auf der einen Seite zufrieden sein. Wichtig war heute, dass wir das Spiel nicht verloren haben. Es war ein wildes Spiel, beide Abwehrreihen waren nicht bei 100 Prozent. Wir haben einige einfache Tore bekommen, wo die Abstimmung nicht stimmt. Das hat vielleicht damit zu tun, dass wir einige Male wechseln mussten. Des Weiteren hatten wir mehr Ballbesitz, da hat es Leipzig relativ einfach gehalten, Ballgewinn und hinter die Kette gespielt. Wenn wir den Ball flach gespielt haben, war ich damit sehr zufrieden. Oftmals wurden aber lange, hohe Bälle eingestreut, ohne etwas vorzubereiten. Das ist etwas, das wir so nicht machen können."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Bayern Trainer Hansi Flick über das Remis im Topspiel gegen RB Leipzig

... zur Defensive beim 2:3 und zu den Comeback-Qualitäten: "Wenn du so spielst wie wir, ist es wichtig, dass du immer wieder nachschiebst. Er darf nie so frei zum Abschluss kommen. Es waren relativ einfache Tore, aber wir haben auch drei Tore wieder geschossen. Wir sind zurückgekommen, haben einmal sogar geführt. Klar, das 2:2 war kein guter Zeitpunkt für uns direkt vor der Pause. Das 2:3 direkt nach der Pause hat die zweite Halbzeit etwas schwieriger gemacht, aber trotzdem ist die Mannschaft zurückgekommen. Das Pensum seit einem Jahr ist Wahnsinn, was die Mannschaft rein von der Mentalität her macht, ist gut. Dass Müdigkeit da ist, ist verständlich, aber wir haben noch ein, zwei Wochen, da müssen wir gucken, dass wir die Tabellenkonstellation verteidigen."

... zur Kingsley Coman, der drei Vorlagen gegeben hat: "Auf der Position gibt es wenige, die diese Qualität haben. Er ist sehr schnell, ist trickreich, man muss nur auf die Flanke zu Thomas schauen. Diese Qualitäten hat er einfach."

Thomas Müller (Doppeltorschütze FC Bayern München) ...

... zu seiner Leistung: "Für mich waren heute bei mir auch zu viele Ballverluste dabei, da muss ich öfter auch mal kontrollieren. Es war nicht alles perfekt. Natürlich schießt man nicht in jedem Spiel zwei Tore, gerade in so einem Spiel. Aber für mich persönlich wäre mehr drin gewesen."

So siehst Du die CL-Gruppenphase 20/21 auf Sky - alle Spiele im Überblick

So siehst Du die CL-Gruppenphase 20/21 auf Sky - alle Spiele im Überblick

Sky zeigt Dir die Gruppenphase der UEFA Champions League 2020/21 live im TV und Stream. Ein Überblick über alle Konferenzen und exklusiven Einzelspiele.

... zum Spiel: "Dass wir zurückkommen können, wussten wir schon vor dem Spiel, und dass wir aktuell leider oft zurückkommen müssen, wissen wir auch nicht erst seit heute. Deswegen können wir am Ende damit leben, müssen damit leben. Ich habe mich kurz vor Schluss kurz mit Manu ausgetauscht, ob wir volles Risiko gehen sollen, aber ich denke, es war besser, dass wir nicht übertrieben haben und nicht noch einen Konter zulassen. Es ist gut, dass wir Tabellenführer bleiben. Wir haben aktuell sicher auch Problemchen, der Kader ist stark belastet, aber damit müssen wir umgehen. Das Spiel bezeichnet die aktuelle Phase, es gibt immer wieder Rückschläge, die wird es weiterhin geben, wir müssen gucken, dass wir immer einen nachsetzen."

... zu einer möglichen Rückkehr in die Nationalmannschaft: "Das ist ein Thema, das ist in der Phase, in der wir uns derzeit befinden, ganz weit weg. Die nächste Maßnahme ist im März. Das Thema wurde durch die Diskussionen beim DFB thematisiert, ganz klar. Ich versuche, in der Mannschaft, in der ich auf dem Platz stehe, zu helfen, dass wir an der Tabellenspitze stehen, in der Champions League weiterkommen, das klappt ganz gut. Ich bleibe dran, den Rest schauen wir mal."

Mehr Fußball

... zur Nachricht, dass Joachim Löw Bundestrainer bleibt: "Das ist eine Nachricht, die der DFB so entschieden hat, deswegen müssen alle Deutschen hinter dieser Entscheidung stehen, damit wir wieder Schwung in die Bude reinkriegen. Und mit Joachim Löw kriegen wir auch wieder Schwung rein."

Manuel Neuer (Torwart und Kapitän FC Bayern München) ...

... zum Spiel: "Für den neutralen Zuschauer war es ein fantastisches Spiel, es war ein bisschen schade, dass keine Zuschauer hier waren. Wir mussten kämpfen, das hat man gemerkt. Wir sind mehrmals in Rückstand geraten, am Ende können wir gut mit dem Punkt leben. Das war entscheidend für uns, dass Leipzig das Spiel nicht gewonnen hat, sonst würde die Tabellenkonstellation anders aussehen."

... zur Defensive: "Für beide Torleute war es nicht so schön. Leipzig kriegt auch nicht oft drei Gegentore, auch wir haben zu viele Gegentore in dieser Saison bekommen. Das ist ärgerlich, das ist keine Bestmarke von uns, daran müssen wir arbeiten, an der Rückwärtsbewegung, am Stellungsspiel."

... zum 0:1: "Umhauen ist nicht richtig. Ich habe versucht, nach vorne zu verteidigen, weil ich gesehen habe, unsere Abwehrkette kommt nicht hin. Es waren so sechs Situationen, wo ich raus bin. Ich habe offensiv verteidigt, es hat halt nicht gereicht."

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern; vor dem Spiel) ...

... zur Situation im DFB: "Wenn ich ganz ehrlich bin, ist mir beim DFB im Moment zu viel Oliver Bierhoff und zu wenig Joachim Löw. Wenn bei Bayern München schlecht gespielt wird, muss der Trainer zur Pressekonferenz und nicht der Sportdirektor. Der kann das wesentlich weniger erklären als der Trainer, der die Mannschaft eingestellt hat. Der kann dann auch erklären, warum was nicht gut gelaufen ist. Und wenn du 0:6 in Spanien verlierst, dann möchten ganz einfach nicht nur die Journalisten, sondern auch die Fans erklärt haben, warum so ein Spiel so schiefgelaufen ist."

... zur Führungsetage im DFB: "Es gibt im ganzen Präsidium keinen, der das ist, was man sich unter einem Fußballfachmann vorstellt. Damit muss man sich dann im Zweifelsfall zufriedengeben. Aber ich glaube, Joachim Löw wäre gut beraten, ein bisschen offensiver und nicht so defensiv mit der ganzen Situation umzugehen. Er ist rhetorisch gut, er kann gut erklären, und dann wird man ihm das schon abnehmen."

... zur Frage, ob es richtig ist, an Joachim Löw festzuhalten: "Ich will mich gar nicht einmischen. Ob es richtig sein wird, wird man sowieso erst im Sommer nach der Europameisterschaft wissen."

Bundesliga-Spielplan 2020/21

Bundesliga-Spielplan 2020/21

Am 18. September startet die Bundesliga in die neue Saison. Welche Duelle stehen zum Auftakt an? Wann steigen die Highlights? Klick Dich durch den Spielplan!

Emil Forsberg (Torschütze RB Leipzig):

"Ich finde, das war ein echtes Topspiel heute mit zwei Mannschaften, die unbedingt gewinnen wollten. Wir haben es super gemacht, viel umgesetzt, was wir vor dem Spiel vorgenommen haben. Wir wollten schnell hinter die Kette kommen, das haben wir gut gemacht. Es war geil, auf dem Platz zu stehen, für solche Spiele lebt man. Wir haben alles gegeben, haben ein super Spiel gemacht. Es ist nicht einfach, in der Allianz Arena zu gewinnen. 3:3 gegen Bayern, ich würde sagen, wir sind zufrieden."

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig) ...

... zum Spiel: "Wenn ich eine Schlagzeile schreiben würde, würde ich sie "Packendes Spiel" nennen. Es war packend, beide Mannschaften haben viel investiert, natürlich auf eine andere Art und Weise. Bei uns hat man gesehen, dass wir einen Tag weniger Regeneration hatten und ab der 60. Minute Spieler runternehmen mussten im Hinblick auf Dienstag. Das hat geschmerzt, wir hatten Riesenmöglichkeiten, haben gut gespielt, wie wir es machen wollten. Ich bin sehr zufrieden, wir nehmen den Punkt mit. Wir haben natürlich auch den Dienstag im Hinterkopf gehabt, der wichtig ist für uns. Dafür sind die Jungs gut an ihre Grenzen gegangen, dafür kriegen sie auch ein Lob."

... zum Spiel gegen Manchester United am Dienstag: "Es war natürlich intensiv, aber wir jammern nicht rum und reden über Müdigkeit, sondern eher darüber, dass die Jungs Maschinen ist. Wir sind in den letzten Spielen immer 93 Minuten so marschiert wie heute. Die Jungs können das. Natürlich muss man immer über den Schweinehund drüber, das wissen wir, aber es geht halt auch um das Achtelfinale der Champions League. Auch wenn wir im Halbfinale waren letzte Saison, ist das nicht die Tagesordnung für unseren jungen Klub. Wir müssen Upamecano ersetzen, was nicht ganz so einfach ist. Im Hinspiel haben wir es 72 Minuten gar nicht so schlecht gemacht und haben trotzdem 0:5 verloren."

... zur Causa DFB und Joachim Löw: "Die Berichterstattung ist insgesamt negativ. Jogi hat viele gute Momente mit der Nationalmannschaft gehabt, viele Spiele gewonnen, Titel gewonnen und sie sind auch im Sommer sicherlich unter den Kandidaten, die den Titel gewinnen können. Vielleicht sollten wir alle in der Berichterstattung auf die Bremse treten und sie machen lassen."

Achtelfinal-Auslosung live im TV und Stream

Achtelfinal-Auslosung live im TV und Stream

Champions League: Alle Infos zur Auslosung des Achtelfinals in der Königsklasse im Überblick.

Sky Experte Lothar Matthäus ...

... zum Spiel: "Das Spiel hat die Bezeichnung Spitzenspiel verdient. Tolle Tore, tolle Aktionen, schnelles Passspiel, auch Härte im Spiel. Vor allem aber auch immer das Comeback. Bayern ist zweimal, Leipzig einmal zurückgekommen nach Rückstand. Das zeigt, dass es da oben nicht nur tabellarisch ausgeglichen ist, sondern auch auf dem Platz. Ein gerechtes Unentschieden."

... zu einem möglichen Nationalmannschafts-Comeback von Thomas Müller: "Wenn Thomas Müller so spielt wie heute und solche Quoten hat, ist er nicht wegzudenken. Vor allem auch, weil die jungen Spieler Führung brauchen. Er ist einfach enorm wichtig für das Bayernspiel, er reißt die Mannschaft mit."

... zu den Aussagen von Karl-Heinz Rummenigge: "Ich kann das komplett unterschrieben, was Karl-Heinz sagt. Da hat er vollkommen recht. Wenn es ums Sportliche geht, ist der Trainer verantwortlich. Also muss der sich auch den Journalisten stellen. Beim DFB sitzen oben nicht die Leute, die jetzt beim FC Bayern immer gesessen haben oder inzwischen auch in anderen Mannschaften sitzen. Dass ehemalige Spieler integriert sind, auch in solchen Gremien, das ist enorm wichtig. Das ist eine Sache, die haben sie alle ein Leben lang mitgemacht. Ich glaube, dass der DFB gut beraten wäre, irgendwelche ehemaligen Nationalspieler in das Gremium mit einzubeziehen. Es gibt so viele Nationalspieler, die bestimmt auch Bock darauf hätten. Da muss sich der DFB in diese Richtung etwas öffnen."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: