Zum Inhalte wechseln

Transfer News: Mainz-Kapitän Niakhate wechselt zu Nottingham Forest

Fix! Mainz-Kapitän Niakhate wechselt zu Nottingham Forest

Moussa Niakhate verlässt Mainz mit sofortiger Wirkung.
Image: Moussa Niakhate verlässt Mainz mit sofortiger Wirkung.  © DPA pa

Bundesligist FSV Mainz 05 verliert seinen Kapitän: Nach vier Jahren im Verein wechselt Innenverteidiger Moussa Niakhate in die englische Premier League zu Aufsteiger Nottingham Forest.

Der Transfer, der sich bereits in den vergangenen Tagen abgezeichnet hatte, soll den Rheinhessen eine Ablöse in Höhe von mindestens zehn Millionen Euro einbringen, die durch Bonuszahlungen um weitere fünf Millionen ansteigen könnte.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Dich über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

"Es war Moussas ausdrücklicher Wunsch, in seiner Karriere auch in der Premier League zu spielen", sagte Sportvorstand Christian Heidel. Die sich nun bietende Gelegenheit wolle der Verein seinem langjährigen Führungsspieler nicht verwehren. "Er ist ein feiner Mensch, der in und außerhalb der Kabine immer Haltung gezeigt hat und alles für den Verein gegeben hat", so Heidel.

Mainz verliert zweiten Stammverteidiger

In einer emotionalen Botschaft wandte sich Niakhate, der in 135 Pflichtspielen für Mainz neun Treffer erzielte, über die Sozialen Medien der Nullfünfer noch einmal an die Fans. "Vor vier Jahren, als ich nach Mainz gekommen bin, hätte ich nicht damit gerechnet, so viel Liebe zu erfahren", sagte er: "Ich kann mir kaum vorstellen, dass mir diese Art der Zuneigung bei einem Verein noch einmal begegnet."

Nach dem Abgang von Jeremiah St. Juste zu Sporting Lissabon verliert Mainz somit seinen zweiten Stamm-Innenverteidiger. Als Nachfolger wurde bislang Maxim Leitsch vom Liga-Konkurrenten VfL Bochum verpflichtet, mit der nun generierten Ablöse könnte der Klub noch einmal nachlegen. Niakhates neuer Arbeitgeber Nottingham hatte zuvor bereits Top-Torjäger Taiwo Awoniyi von Bundesligist Union Berlin geholt.

SID

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten