Zum Inhalte wechseln

Transfer News: Papa Haaland und Raiola in Gesprächen mit Barcelona

Trip durch Spanien: Haaland-Gespann trifft Barca- und Real-Bosse

SID

01.04.2021 | 22:19 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sky Sport News HD im Live-Stream und Free-TV

Jungstar Erling Haaland von Borussia Dortmund prüft offenbar seine Transferoptionen. Seine Berater und sein Vater wurden in Barcelona gesichtet und trafen sich mit Barca-Boss Joan Laporta. Wenig später zog das Gespann nach Madrid weiter.

Alf-Inge Haaland, Vater des Stürmers, und dessen Berater Mino Raiola trafen sich am Donnerstag mit Vertretern des spanischen Spitzenklubs FC Barcelona. Am Flughafen El Prat in Barcelona wurden Papa Haaland und Raiola vom Fahrer des Klubpräsidenten abgeholt.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Mino Raiola und Erling Haalands Vater Alfie kommen am Flughafen von Barcelona an, um sich zu Gesprächen mit Joan Laporta zu treffen (Video-Länge: 35 Sekunden).

Gegen Abend, so berichtet Sky Italia Experte Fabrizio Romano, ist das Gespann dann nach Madrid weitergezogen. Berater und Haaland-Vater Alf-Inge sollen sich nach den Gesprächen mit Barca noch am selben Tag mit den Verantwortlichen von Real Madrid besprechen.

Noch sollen keine Details geklärt werden. In den Unterhaltungen geht es noch nicht um Zahlen, sondern lediglich das erklären der Standpunkte. Welche Optionen zeigen die Top-Klubs Haaland auf, was haben die Vereine mit dem 20-jährigen BVB-Bomber vor? Neben den beiden spanischen Spitzenvereinen könnten in naher Zukunft auch Hochkaräter aus der Premier League beim Haaland-Clan vorstellig werden.

Zorc macht Standpunkt bei Raiola klar

Die Zeitung Sport berichtete zuerst über die Ankunft des Duos in Katalonien und schrieb von einer "Bombazo" (Bombe). Auch Sky kann das Treffen, das knapp zwei Stunden gedauert haben soll, zwischen der Haaland-Seite und Laporta bestätigen.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

In diesem Video (Länge: 3:04 Minuten) äußert sich Sky Experte Lothar Matthäus zu Erling Braut Haaland.

Dazu reagierte BVB-Sportdirektor Michael Zorc auf Sky Nachfrage kurz und knapp: "Ich habe gestern noch mit Raiola gesprochen. Wir haben unsere Intention klar gemacht."

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Haaland gilt als Laportas Wunschspieler

Jedoch gab es auch von Barcelona noch kein Angebot. Der Barca-Boss hat aber sein neues Barca-Projekt vorgestellt und ist dafür dringend auf Stürmersuche.

Mehr dazu

Laporta hat Haaland als Wunschspieler für den Sommer ausgerufen. Die Verpflichtung des begehrten Norwegers soll Weltstar Lionel Messi ein Bleiben schmackhaft machen.

UEFA Champions League K.o.-Phase 2020/21 auf Sky

UEFA Champions League K.o.-Phase 2020/21 auf Sky

Nur Sky zeigt Dir alle Spiele und Tore in der Original Sky Konferenz und die meisten deutschen Einzelspiele in voller Länge – live und exklusiv. Alle Infos.

Namhafte Konkurrenz für Barca

Allerdings ist Barca hoch verschuldet und hat in Erzrivalen Real Madrid oder Manchester City namhafte Konkurrenz. Letztere haben dem jungen Norweger laut der Sun einen Vertrag über fünf Jahre in Aussicht gestellt, bei dem er insgesamt 183 Millionen Euro verdienen würde.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Eine Verpflichtung von Erling Braut Haaland im Sommer 2021 dürfte sehr teuer werden. Sky Transfer-Experte Max Bielefeld erläutert, welche Klubs sich das leisten könnten (Video-Länge: 1:35 Minuten).

Haaland steht beim BVB noch bis 2024 unter Vertrag. Der 20-Jährige soll eine Ausstiegsklausel besitzen, die aber wohl erst 2022 greift. Spanische Medien wollen erfahren haben, dass Haaland in Dortmund bereits seinen Wechselwunsch für diesen Sommer hinterlegt habe.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: