Zum Inhalte wechseln

UEFA Women's Champions League: Julia Simic wirft Blick auf Viertelfinal-Paarungen

Sky exklusiv || Simic schätzt CL-Duelle von Wolfsburg & FCB ein

Julia Simic ist am Sonntag zu Gast bei Sky90.
Image: Sky Expertin Julia Simic gibt ihre Prognose zu dem anstehenden Viertelfinale in der Champions League der Frauen.  © Imago

Die Viertelfinal-Paarungen in der Champions League der Frauen stehen fest: die Bayern müssen gegen den FC Arsenal ran und Wolfsburg bekommt es mit Paris Saint-Germain zu tun. Sky Expertin Julia Simic blickt auf das Viertelfinale und schätzt die Duelle ein.

skysport.de: Frau Simic, wie zufrieden sind Sie aus deutscher Sicht mit den Paarungen für das CL-Viertelfinale?

Julia Simic: Schwierig. Ich habe Arsenal mit als stärkstes Team bisher wahrgenommen, deswegen glaube ich, dass es für Bayern schon ein ganz schöner Brocken ist. [...] Aber dann habe ich mich auch gefragt, welches Team denn viel leichter gewesen wäre. AS Rom ist vielleicht so ein bisschen der Außenseiter, aber da hat man in der Gruppenphase gesehen - auch gegen Wolfsburg - dass sie mit den richtig guten Mannschaften mithalten können. Deswegen wäre jedes Los nicht so leicht gewesen. Und für Wolfsburg wird es mit PSG auch sehr schwierig. PSG hat immer eine richtig gute Mannschaft. Mit Ramona Bachmann ist auch eine ehemalige Wolfsburgerin in deren Reihen. Ihr habe ich gleich geschrieben, sie freut sich auch darauf, nach Wolfsburg zu kommen. Das wird ein richtig enges Match. Es sind 50/50-Spiele: an guten Tagen kann jede Mannschaft in diesen Spielen jede schlagen.

skysport.de: Die Bayern spielen zuerst zuhause und müssen für das Rückspiel dann nach London reisen. Macht es das für die Münchenerinnen etwas schwieriger?

Simic: Ja, aber gleichzeitig hast du natürlich auch die Chance vorzulegen. Feststeht: Es wird sowohl zuhause als auch auswärts schwer. Man weiß ja in England, dass es da lautstark zugeht. Gerade bei Arsenal wird immer richtig gute Stimmung gemacht. [...] Ich könnte mir vorstellen, sie hätten sich auch lieber an zweiter Stelle gesehen, um dann eben zuhause den Kessel voll zu machen in dem Spiel, wo es dann zählt. Im Hinspiel muss man immer etwas auf das Ergebnis schauen, im zweiten Spiel musst du einfach entweder das erste Spiel umdrehen oder den Deckel drauf machen. Da ist es natürlich schon cool, wenn man in der entscheidenden Partie auf die Fans zählen kann. Nichtsdestotrotz glaube ich, dass ein paar Fans eventuell auch nach London reisen, um die Bayern zu unterstützen. Aber es wird so oder so ein Highlight für die Spielerinnen, für den Verein und natürlich auch für die Fans. [...] Die Women's Champions League ist einfach eine tolle Bühne.

Sky Cinema inkl. Paramount+
Sky Cinema inkl. Paramount+

Hol dir jetzt Sky Cinema inklusive Paramount+​ und erlebe noch mehr Kino für zu Hause.

skysport.de: Die Wolfsburgerinnen spielen das Rückspiel zuhause, könnte das der entscheidende Vorteil gegen Paris sein?

Simic: Man braucht einen guten Tag und ich glaube schon, dass es hilft, wenn man das zweite Spiel vor seinen eigenen Fans zuhause hat. Wolfsburg ist dahingehend vielleicht ein bisschen im Vorteil, aber das sehen die Trainer ja auch immer ein bisschen anders. Da brauchst du dann auch eine gute Ausgangslage, um überhaupt noch Chancen für das Spiel zu haben.

Mehr dazu

skysport.de: Wer könnte sich als Schlüsselspielerin bei Wolfsburg fürs Viertelfinale herausstellen?

Simic: Bei Wolfsburg muss man immer Ewa Pajor nennen, weil sie auch bereits in vielen Spielen die Schlüsselspielerin war. Und immer wieder so ein bisschen der Dosenöffner für viele schwierige Spiele ist, auch wenn's mal 0:0 steht. Sie ist immer brandgefährlich, weil sie eine spezielle Spielweise hat. Sie acht immer mal wieder Fallrückzieher und auch Tore auf die Weise. Aber in erster Linie ist sie einfach sehr schnell und weiß immer gut vor dem Tor zu helfen und ist da eiskalt. Eine Stürmerin, wie man sie in jeder Mannschaft gerne hat. Aber natürlich auch eine Lena Oberdorf, die sich unglaublich stark entwickelt hat und gerade mit der EM nochmal einen Schub bekommen hat. Und man weiß auch, was eine Alex Popp einer Mannschaft geben kann, wenn sie fit ist. Deswegen sind das die Top-Spielerinnen für Wolfsburg.

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker
Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Alle wichtigen Nachrichten aus der Welt des Sports auf einen Blick im Ticker! Hier geht es zu unserem News Update.

skysport.de: Wie sieht es bei den Bayern-Frauen aus - wer könnte da eine spielentscheidende Spielerin gegen Arsenal sein?

Simic: Bayern hat einen tollen Transfer mit Georgia Stanway gemacht. Da hat man Glück gehabt, dass man vor der EM zugeschlagen hat und den Deal eingetütet hat, denn sonst wäre sie wohl um einiges teurer geworden. Deswegen ist man bei Bayern bestimmt sehr froh, dass man so eine außergewöhnliche Spitzenspielerin bei sich in den Reihen hat. Aber mit dem Trainerwechsel im Sommer hat es ein bisschen gebraucht, bis sich die Mannschaft so gefunden hat und jetzt mittlerweile auch wieder sehr stabil spielt. Natürlich sind auch eine Lina Magull, eine Lea Schüller und eine Klara Bühl zu nennen. Besonders Magull hat bei der EM gezeigt, dass sie mittlerweile eine absolute Führungsspielerin geworden ist.

skysport.de: Auf der anderen Seite des Turnierbaums treffen die AS Rom auf den FC Barcelona und Olympique Lyon auf den FC Chelsea. Wen sehen Sie in diesen Duellen favorisiert?

Simic: Roma hat bisher eine richtig gute Rolle gespielt. Die sind das erste Mal in der Champions League dabei. Ich kenne die ein oder andere Spielerin noch aus meiner Zeit in Italien und auch Carina Wenninger spielt dort als ehemalige Bayern-Spielerin. Die italienische Liga hat sich extrem entwickelt und das tut dem Frauenfußball sehr gut, dass auch Italien mittlerweile solche Mannschaften auffahren kann, die dann nicht nur teilnehmen, sondern auch eine Rolle spielen und imstande sind, die Gruppenphase zu überstehen. Sie können es Barcelona schwer machen, aber ich glaube schon, dass Barca die stärkere Mannschaft ist und durchkommen wird.

Und dann noch Lyon gegen Chelsea. Letztes Jahr dachten im Finale alle, dass Barca das Ding ganz locker machen würde, doch dann hat Lyon für viele sehr überraschend zurückgeschlagen. Das Spiel hat gezeigt, dass mit ihnen immer zu rechnen ist. Von der Form her würde ich Chelsea stärker sehen und auf Chelsea tippen, aber Lyon kann sich in solchen Spielen immer wieder so pushen, weil sie einfach so erfahrene Spielerinnen in diesen Wettbewerben haben. Deswegen gehe ich mit den Französinnen.

skysport.de: Hat die Reform des Turniers in der vergangenen Saison und die damit einhergehende Einführung einer Gruppenphase einen großen Mehrwert für das Turnier gebracht?

Simic: Ja, auf jeden Fall. Einerseits hat die EM im letzten Jahr dem Frauenfußball natürlich einen riesigen Schub verliehen, aber dieser "Boom" hat eigentlich schon mit der UEFA Women's Champions League eingesetzt, als die Gruppenphase eingeführt und der Modus geändert wurde. Auch die mediale Übertragung hat sich verbessert, da hat auch Nadine Kessler von der UEFA einen großen Anteil. Es wurde eine Sichtbarkeit für den Wettbewerb geschaffen und dadurch ist auch die Champions League bei den Frauen im Wert um ein Vielfaches gestiegen ist. [...] Man hat Benfica Lissabon in dem Turnier und auch Mannschaften wie Prag und Pölten, die dadurch wahrgenommen werden. Und da ist es wichtig, dass man dann gute Spiele regelmäßig sehen kann und die Mannschaften sich auch stetig verbessern können und wissen, wo sie stehen.

WOW – Dein neues Zuhause für den besten Live-Sport
WOW – Dein neues Zuhause für den besten Live-Sport

WOW bietet Dir nicht nur alle Samstagsspiele der Bundesliga, sondern die gesamte 2. Bundesliga, den DFB-Pokal, Formel 1, Handball und vieles mehr.

skysport.de: Bei den Männern müssen die Bayern im Achtelfinale gegen Paris Saint-Germain ran. Wie sieht Ihre Prognose für diesen CL-Kracher aus?

Simic: Man hört alle zwei Tage eine neue Botschaft aus Paris, wer sich wieder verletzt hat. Jetzt aktuell ist es Messi, der fraglich ist. Davor war es Mbappe und was auch immer mit Neymar ist. Möglicherweise sind das auch die Nachwehen der WM. Es ist nicht so leicht, den Switch wieder hinzubekommen, zurück zum Verein und wieder zu 100 Prozent bei Kräften zu sein. Das könnte ein kleiner Vorteil für die Bayern sein, ich traue es ihnen auf jeden Fall zu.

Ich habe das Gefühl, dass sich so langsam die Wogen wieder glätten und dass man wieder ein bisschen mehr Fokus auf den Fußball bekommt. PSG hat auch immer wenig Lust, nach München zu kommen, deswegen glaube ich an die Bayern, auch wenn derzeit im Gesamtverein nicht alles ganz rund läuft.

Das Interview wurde von Eileen Doeker geführt.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.