Zum Inhalte wechseln

Union Berlin News: Europacup-Spiele finden im Berliner Olympiastadion statt

Für Europacup-Spiele: Union zieht ins Berliner Olympiastadion um

Sky Sport

29.06.2021 | 11:14 Uhr

Platz 7: Hertha BSC (14 von 21 Punkten). Lichtsteuerungscomputer und Bewegungssensoren reduzieren die aufgewandte Energie. Das Olympiastadion wird mit Ökostrom betrieben.
Image: Union Berlin zieht für die Europacup-Spiele ins Olympiastadion um.  © Imago

Union Berlin wird seine Heimspiele in der neu geschaffenen Conference League nicht an der Alten Försterei, sondern im Berliner Olympiastadion austragen. Das teilte Vereinspräsident Dirk Zingler den Mitgliedern in einem Brief mit.

"Da aufgrund der Pandemie bei den Playoffs keine Gästefans zugelassen sind, erhält das Heimspiel eine noch größere Bedeutung", schrieb der 56-Jährige und weiter: "Dieses Spiel, die Trainer und Spieler, die es sich erarbeitet haben, unser Verein, ihr als Vereinsmitglieder, hunderttausende Sympathisanten in unserer Stadt und darüber hinaus, verdienen die höchstmögliche Anzahl von Zuschauern."

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Zwar besitzt das Stadion an der Alten Försterei ein Fassungsvermögen 22 012 Fans, doch laut den strengen UEFA-Statuten sind bei internationalen Spielen nur Sitzplätze in den Stadien erlaubt. Das würde bei Union eine Reduzierung auf 3617 Besucher bedeuten, da nur auf der Haupttribüne Sitzplätze installiert sind.

Playoff-Spiele im August

"Sollten aus pandemischen Gründen keine oder nur wenige Zuschauer zugelassen werden, bestreiten wir diese Spiele im Stadion An der Alten Försterei", stellte Zingler klar.

Die Eisernen treten am 19. und 26. August in den Playoffs an. Der Gegner wird am 2. August ausgelost.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten