Zum Inhalte wechseln

Uwe Koschinat tritt beim VfL Osnabrück die Nachfolge von Tobias Schweinsteiger an

Offiziell! Koschinat neuer Osnabrück-Trainer

Uwe Koschinat war zuletzt bis Sommer Trainer von Arminia Bielefeld.
Image: Uwe Koschinat war zuletzt bis Sommer Trainer von Arminia Bielefeld.  © Imago

Der VfL Osnabrück ist bei der Trainersuche fündig geworden. Wie Sky zuvor bereits berichtet hat, haben sich die Verantwortlichen des Zweitliga-Tabellenletzten nach intensiver Prüfung für Uwe Koschinat als Nachfolger des freigestellten Tobias Schweinsteiger entschieden.

"Die Herausforderung, vor der wir stehen, ist brutal schwer. Da gibt es keine zwei Meinungen. Genau darin liegt aber unser Ansporn. Kaum jemand da draußen traut uns aktuell etwas zu", wird Koschinat auf der VfL-Homepage zitiert.

Koschinat weiter: "Wir haben bis zur Winterpause mit den Auswärtsspielen auf Schalke (am Freitag ab 18 Uhr LIVE & EXKLUSIV auf Sky) und bei der Hertha sowie dem Heimspiel gegen St. Pauli drei absolute Kracher vor der Brust. Das sind gefühlte Pokalspiele und so werden wir sie angehen. In der Winterpause haben wir dann Zeit, uns richtig kennenzulernen, an den notwendigen Grundlagen zu arbeiten und neue Abläufe einzustudieren."

Auch Reimers, Schiele und Strobl waren Kandidaten

Kandidat Pit Reimers (Sky berichtete exklusiv) bleibt der Regionalliga-Mannschaft des HSV also erhalten. Der in einigen Medien als Favorit gehandelte Michael Schiele hat dem VfL Osnabrück zuvor abgesagt.

Das Mandat für die Rettungsmission erhält also Koschinat, der Arminia Bielefeld in der abgelaufenen Saison auf Platz 16 liegend übernommen hatte und nach dem Relegations-K.o. gegen den SV Wehen Wiesbaden gehen musste.

Auch Ex-Profi Tobias Strobl, der momentan die Zweitverwertung des FC Augsburg trainiert, war nach Sky Informationen zu Gesprächen in Osnabrück. Der VfL sagte Strobl aber schon am gestrigen Sonntag ab.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten