Zum Inhalte wechseln

VfL Bochum: Sebastian Schindzielorz geht zum Ende des Jahres

Bochum bestätigt: Sportchef Schindzielorz verlässt VfL

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Auflösungserscheinungen beim VfL Bochum? Sportdirektor Sebastian Schindzierlorz hat zum Jahresende gekündigt. Sky Reporter Dirk große Schlarmann schätzt die Lage beim VfL ein.

Sportgeschäftsführer Sebastian Schindzielorz wird den VfL Bochum zum Jahresende verlassen. Ilja Kaenzig hat dagegen verlängert.

Bundesligist VfL Bochum muss sich einen neuen Sportgeschäftsführer suchen. Wie der Klub am Donnerstag mitteilte, wird der mit dem VfL Wolfsburg in Verbindung gebrachte Sebastian Schindzielorz seinen Ende des Jahres auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Ilja Kaenzig, kaufmännischer Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung, hat seinen Kontrakt hingegen verlängert. Auch Cheftrainer Thomas Reis soll bleiben.

Der 43-jährige Schindzielorz, der bereits in der Jugend für Bochum spielte, hatte sein Amt beim damaligen Zweitligisten Anfang 2018 von Christian Hochstätter übernommen. Unter ihm gelang dem Club trotz bescheidener finanzieller Mittel die Rückkehr in die Bundesliga und dort zuletzt als Tabellen-13. der Klassenverbleib.

Kaenzig hat verlängert - Reis soll bleiben

Schindzielorz will weiter für den VfL Bochum arbeiten, bis der Klub einen Nachfolger gefunden hat. Der Ex-Profi versicherte, ''keinerlei Vertragsgespräche mit anderen Klubs geführt und mich an keinen neuen Klub gebunden zu haben. Ein Wechsel hat daher bei der Entscheidung keine Rolle gespielt.''

Derweil soll Erfolgscoach Thomas Reis, der die Bochumer zusammen mit Schindzielorz in die Bundesliga führte, seinen 2023 auslaufenden Vertrag verlängern. ''Thomas Reis wird seinen Vertrag erfüllen. Wir wollen mit ihm weiter zusammenarbeiten und werden alles daransetzen, mit ihm über das Jahr 2023 hinaus zu verlängern'', sagte der VfL-Vorstandsvorsitzende Hans-Peter Villis.

dpa

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten