Zum Inhalte wechseln

Werder Bremen News: Baumann über Zukunft von Kohfeldt

Kohfeldt vor dem Aus! Zwei Werder-Legenden wären fürs Endspiel denkbar

Sky Sport

16.05.2021 | 10:32 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt vor dem Aus nach dem Spiel gegen Augsburg? (Videolänge: 2:56 Minuten)

Florian Kohfeldt droht bei Werder Bremen das Aus. Geschäftsführer Frank Baumann hat derweil ein klares Bekenntnis zum Werder-Coach vermieden. Zwei Bremer Legenden könnten beim Showdown am 34. Spieltag übernehmen

Werder Bremen ist akut abstiegsbedroht. Durch das 0:2 beim FC Augsburg rutschten die Grün-Weißen auf den Relegationsplatz ab. Der Nordklub wartet seit zehn Spielen auf einen Dreier. Zieht Werder nun einen Spieltag vor Saisonende die Notbremse?

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

"Es verdichten sich die Anzeichen in erheblichem Maße, dass es ohne Florian Kohfeldt in die letzte entscheidende Partie gegen Borussia Mönchengladbach gehen wird. Unseren Erkenntnissen zufolge sind die Verhandlungen deutlich auf ein Ergebnis zugelaufen, dass bedeuten wird, dass Florian Kohfeldt in der letzten Partie nicht mehr auf der Trainerbank sitzen wird", erklärt Sky Reporter Sven Töllner.

Baumann vermeidet klare Aussage zu Kohfeldt

Zudem lassen die Aussagen von Geschäftsführer Frank Baumann im ZDF-Sportstudio Raum für Spekulationen. ''Wir haben eine brutal große Enttäuschung, so dass ich keine klaren Aussagen treffen möchte'', entgegnete Baumann auf die Frage, ob Kohfeldt auch am letzten Spieltag am kommenden Samstag (ab 15.30 Uhr LIVE auf Sky) gegen Borussia Mönchengladbach auf der Trainerbank sitzen werde.

Baumann wolle sich zuerst mit seinen Kollegen und dem Aufsichtsrat abstimmen. ''Wir müssen die Enttäuschung erstmal sacken lassen'', sagte der 45-Jährige gegenüber der Deichstube.

Kohfeldt gibt sich kämpferisch

Und wie sieht es bei Kohfeldt aus? Der Werder-Coach glaubt nach wie vor an den Bremer Klassenerhalt. ''Ich bin nach wie vor kämpferisch'', sagte der 38-Jährige nach der Pleite beim FCA.

Bereits Ende April nach dem 1:3 beim 1. FC Union Berlin am 31. Spieltag hatte Baumann die Zukunft von Kohfeldt zunächst offen gelassen. Doch nach langen Beratungen wurde dem Trainer abermals das Vertrauen ausgesprochen. Ändert sich das nun?

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Interne Lösung für Saisonfinale?

Sollte Kohfeldt gehen müssen, wird als Interimslösung für den letzten Spieltag und eine mögliche Relegation über zwei vereinsinterne Lösungen spekuliert: Tim Borowski und Thomas Schaaf. Borowski ist aktuell als Co-Trainer sehr eng an der Seite von Kohfeldt. Deshalb ist eine Beförderung wohl nicht so wahrscheinlich. "Dafür spricht nicht so viel", meint Töllner.

Mit Schaaf dagegen käme jemand, der ein nicht so enges Verhältnis zu der Mannschaft hätte wie Borowski. Der 60-Jährige, der von 1999 bis 2013 eine Ära als Trainer an der Weser prägte, arbeitet aktuell als Technischer Direktor für Werder. "Er ist natürlich eine denkbare Variante als Feuerwehrmann, als jemand, der den Klub am letzten Spieltag noch über den Strich wuchten kann", sagt Töllner.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: