Zum Inhalte wechseln

WM 2022: Frankreich-Protest gegen Spielwertung abgewiesen

Frankreich-Protest gegen Spielwertung abgewiesen

Das Tor von Antoine Griezmann (r.) wurde gegen Tunesien aberkannt.
Image: Das Tor von Antoine Griezmann (r.) ist gegen Tunesien aberkannt worden. Der Protest blieb ohne Erfolg.  © DPA pa

Ohne weitere Begründung hat der Fußball-Weltverband FIFA den Einspruch von Weltmeister Frankreich gegen die Wertung des 0:1 im letzten WM-Gruppenspiel gegen Tunesien abgewiesen.

Die FIFA teilte mit, dass dem Protest nicht stattgegeben worden sei. Nach Angaben der L'Equipe war der französische Verband nach Einlegung des Einspruchs nicht angehört worden.

Ausgleich aberkannt

Grund für den Einspruch war die Tatsache, dass Schiedsrichter Matt Conger den Ausgleich der Franzosen in der achten Minute der Nachspielzeit zunächst gab und das Spiel abpfiff, das Tor nach Intervention des Video-Assistenten aber wegen einer Abseitsstellung von Schütze Antoine Griezmann noch aberkannte. Das Spiel wurde kurz fortgesetzt und endete mit 1:0 für Tunesien.

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker
Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Alle wichtigen Nachrichten aus der Welt des Sports auf einen Blick im Ticker! Hier geht es zu unserem News Update.

Die Aberkennung des Treffers sei «zu Unrecht» erfolgt, erklärte der Verband. Auf das Weiterkommen hatte der Protest keinen Einfluss, wohl aber auf die Prämienverteilung durch die FIFA. Frankreich kam trotz der Niederlage weiter und steht nach einem 3:1 gegen Polen im Viertelfinale. Tunesien war trotz des Sieges ausgeschieden.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten