Zum Inhalte wechseln

WM 2022: Politiker bietet Messi eine Million für WM-Gewand

Kurioses Angebot: Politiker bietet Messi eine Million für WM-Gewand

Lionel Messis schwarzes Gewand bei der Übergabe des WM-Pokals hat für viel Verwunderung gesorgt. Nun könnte der sogenannte Bischt aber sogar einen neuen Geldregen für den Superstar bedeuten.

Denn Ahmed Al Barwani, ein Politiker und Anwalt aus dem Oman, bietet dafür eine Million Dollar. "Mein Freund Messi", schrieb Al Barwani auf Twitter. "Aus dem Sultanat Oman gratuliere ich Ihnen zum Gewinn der Weltmeisterschaft. Sie übernahmen den arabischen Bischt, er ist ein Symbol für Ritterlichkeit und Weisheit. Ich biete Ihnen eine Million Dollar (rund 941.000 Euro; Anm.d.Red.) als Gegenleistung für diesen Bischt." Ob Messi auf das Angebot eingehen wird, ist nicht bekannt.

Gegenüber The National begründete Al Barwani nun, warum er den in der arabischen Welt so verehrten Umhang erwerben möchte: "Ich war im Stadion und habe diesen Moment live verfolgt, als der Emir von Katar Messi den Bischt gab. Dieser Moment hat der Welt gezeigt, dass wir hier sind und dies unsere Kultur ist. Deshalb wird der Bischt ausgestellt, um an diesen Moment des Stolzes zu erinnern und uns zu helfen, ihn noch einmal zu erleben."

SPORTFANS FÜR KLIMASCHUTZ - MACH MIT!
SPORTFANS FÜR KLIMASCHUTZ - MACH MIT!

Der Klimawandel betrifft uns alle - auch den Sport. Lasst uns zusammen schützen, was wir lieben – damit alle weiterhin einen Ort zum Spielen haben!

Messi vor Pokal-Übergabe in Bischt gehüllt

Bevor Messi nach dem Finalsieg gegen Frankreich (4:2 im Elfmeterschießen) den goldenen Pokal in die Luft streckte, wurde der Argentinier in einen Bischt gehüllt. Über dem traditionell himmelblau-weißen Trikot trug Messi den leicht durchsichtigen schwarzen Umhang mit goldenen Bordüren.

Das traditionelle Kleidungsstück war ihm zuvor überraschend von Katars Emir Tamim bin Hamad Al Thani angezogen worden. Auch FIFA-Präsident Gianni Infantino half bei der Aktion, von der Messi wenig begeistert schien.

Mehr dazu

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten