Zum Inhalte wechseln

WM Qualifikation Auslosung: Best- und Worst-Case-Szenarien für das DFB-Team

WM-Quali-Auslosung: Best- & Worst-Case-Szenarien für das DFB-Team

Sky Sport

07.12.2020 | 20:27 Uhr

Auf wen treffen Timo Werner (2.v.l.), Leon Goretzka (r.) und Co. in der WM-Qualifikation?
Image: Auf wen treffen Timo Werner (2.v.l.), Leon Goretzka (r.) und Co. in der WM-Qualifikation? © Getty

Trotz der jüngsten 0:6-Klatsche gegen Spanien ist die DFB-Auswahl bei der Auslosung der Qualifikationsgruppen für die WM 2022 in Katar (ab 18 Uhr im LIVESTREAM und im TV) als Weltranglisten-13. einer von zehn Gruppenköpfen. Sky Sport blickt auf die möglichen Gegner und zeigt Best- und Worst-Case-Szenarien auf.

Durch seinen Platz in Topf 1 entgeht Deutschland den Kracher-Duellen mit Titelverteidiger Frankreich, Europameister Portugal, dem Weltranglisten-Ersten Belgien sowie Spanien, Italien oder den Niederlanden.

Dennoch kann das DFB-Team auf namhafte und interessante Gegner treffen, die eine Qualifikation für die WM-Endrunde 2022 erschweren können. Doch auch vermeintlich leichte Kontrahenten - die sogenannten Fußballzwerge - warten auf die deutsche Nationalmannschaft. Sky Sport blickt auf das Best- und Worst-Case-Szenario.

WM-Qualifikation: Auf diese Teams könnte Deutschland treffen

  1. Robert Lewandowski trifft doppelt für Polen gegen Bosnien-Herzegowina.
    Image: WORST CASE: Polen (Topf 2, FIFA-Weltrangliste: 19.): Polen könnte besonders aufgrund des Weltklassestürmers Robert Lewandowski zum Stolperstein für das DFB-Team auf dem Weg zur WM 2022 werden - speziell im Hinblick auf die wacklige DFB-Abwehr. © Getty
  2. Topf 3: Russland, Ungarn, Republik Irland, Tschechische Republik, NORWEGEN, Nordirland, Island, Schottland, Griechenland und Finnland
    Image: Norwegen (Topf 3, FIFA-Weltrangliste: 44.): Gleiches gilt auch für die Skandinavier, die besonders in der Offensive über großes Potential verfügen. Namentlich: ''Golden Boy'' Erling Haaland (l.), Martin Ödegaard und Alexander Sörloth. © Getty
  3. Der frühere Bundesliga-Stürmer Edin Dzeko beendet Italiens Siegesserie.
    Image: Bosnien-Herzegowina (Topf 4, FIFA-Weltrangliste: 55.): Die bosnische Nationalmannschaft hat in ihrer Geschichte zwar noch keine großen Erfolge aufzuweisen, doch das Team ist mit internationalen Stars wie Edin Dzeko und Miralem Pjanic gespickt.  © Imago
  4. Topf 5: Armenien, Zypern, Färöer, Aserbaidschan, Estland, Kosovo, Kasachstan, Litauen, Lettland und Andorra
    Image: Armenien (Topf 5, FIFA-Weltrangliste: 99.): Der Riese unter den Fußballzwergen. Armeniens bekanntester Spieler ist sicherlich Henrikh Mkhitaryan, der bereits u.a. beim BVB und Arsenal unter Vertrag stand.  © Getty
  5. Malta (Topf 6, FIFA-Weltrangliste: 176.): Besonders seit Einführung der Nations League zeigt sich, dass Malta zu den Besseren unter den kleinen Nationen zählt. Erfahrenster Spieler im Kader: Andrei Agius (l.) mit 96. Länderspielen.
    Image: Malta (Topf 6, FIFA-Weltrangliste: 176.): Besonders seit Einführung der Nations League zeigt sich, dass Malta zu den Besseren unter den kleinen Nationen zählt. Erfahrenster Spieler im Kader: Andrei Agius (l.) mit 96 Länderspielen.  © Getty
  6. GRUPPE E: Slowakei - die Osteuropäer setzten sich in den Playoffs mit 1:0 gegen Nordirland durch.
    Image: BEST CASE: Slowakei (Topf 2, FIFA-Weltrangliste: 33.): Im namhaft besetzten Topf 2 sind die Slowaken wohl der ''einfachste'' Gegner. Doch dass auch das Team um Kapitän Marek Hamsik Fußball spielen kann, hat es durch die erfolgreiche EM-Quali gezeigt. © Getty
  7. Griechenland (Topf 3, FIFA-Weltrangliste: 53.): Der Europameister von 2004 kann nicht mehr an die vergangenen glanzvollen Tage anknüpfen. Verpasste sowohl die WM 2018 in Russland als auch die EM-Endrunde 2016 in Frankreich und das EM-Turnier 2021.
    Image: Griechenland (Topf 3, FIFA-Weltrangliste: 53.): Der Europameister von 2004 kann nicht mehr an die vergangenen glanzvollen Tage anknüpfen. Verpasste sowohl die WM 2018 in Russland als auch die EM-Endrunde 2016 in Frankreich und das EM-Turnier 2021. © Getty
  8. Luxemburg (Topf 4, FIFA-Weltrangliste: 98.): Durch starke Auftritte in der Nations League ist die Nationalmannschaft aus dem Großherzogtum einen Topf aufgestiegen. Dort ist man u.a. mit Bosnien & Slowenien wohl der leichteste Gegner für das DFB-Team.
    Image: Luxemburg (Topf 4, FIFA-Weltrangliste: 98.): Durch starke Auftritte in der Nations League ist die Nationalmannschaft aus dem Großherzogtum einen Topf aufgestiegen. Dort ist man u.a. mit Slowenien wohl der leichteste Gegner für das DFB-Team. © Getty
  9. Andorra (Topf 5, FIFA-Weltrangliste: 151.): Der Kleinstaat absolvierte sein erstes offizielles Länderspiel erst 1996. Seitdem gab es in insgesamt 174 Partien nur sieben Spiele. Ein Duell mit dem DFB-Team wäre eine Premiere.
    Image: Andorra (Topf 5, FIFA-Weltrangliste: 151.): Der Kleinstaat absolvierte sein erstes offizielles Länderspiel erst 1996. Seitdem gab es in insgesamt 174 Partien nur sieben Siege. Ein Duell mit dem DFB-Team wäre eine Premiere.  © Getty
  10. San Marino (Topf 6, FIFA-Weltrangliste: 210.): Der Kleinstatt im Norden Mittelitaliens hat in seiner Verbandsgeschichte erst ein einziges Spiel gewinnen können (2:0 gegen Lichtenstein) und beendete bislang jede Qualifikation (WM, EM) als Letzter.
    Image: San Marino (Topf 6, FIFA-Weltrangliste: 210.): Der Kleinstaat im Norden Mittelitaliens hat in seiner Geschichte erst ein einziges Spiel gewinnen können (2:0 gegen Lichtenstein) und beendete bislang jede Qualifikation (WM, EM) als Tabellenletzter. © Getty

Die Auslosung der Qualifikationsgruppen könnt Ihr LIVE im Stream auf skysport.de oder im TV bei Sky Sport News verfolgen. Los geht's am Montagabend um 18 Uhr.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr stories