Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

1899 Hoffenheim - SV Darmstadt 98. Bundesliga.

WIRSOL Rhein-Neckar-ArenaZuschauer18.125.

1899 Hoffenheim 3

  • A Kramaric (14. minute 11m)
  • I Bebou (28. minute, 66. minute)

SV Darmstadt 98 3

  • L Pfeiffer (23. minute)
  • T Skarke (57. minute, 85. minute)

TSG Hoffenheim und Darmstadt 98 trennen sich Unentschieden

Wildes Remis! TSG verspielt drei Führungen gegen Darmstadt

Mit großer Moral und überragenden Comeback-Qualitäten hat Darmstadt 98 einen überraschenden Auswärtspunkt zum Jahresabschluss der Fußball-Bundesliga geholt.

Die Lilien erkämpften sich trotz dreimaligem Rückstand ein 3:3 (1:2) bei der TSG Hoffenheim, warten aber seit nun neun Spielen auf einen Sieg. Mit zehn Punkten auf der Habenseite wird der Kampf um den Klassenerhalt zur Herkulesaufgabe für den Aufsteiger.

Jeden Tag ein neuer Film mit Sky Cinema
Jeden Tag ein neuer Film mit Sky Cinema

Hol dir jetzt Sky Cinema inklusive Paramount+ und erlebe noch mehr Kino für zu Hause! Eine riesige Filmvielfalt und exklusive Top-Filme in einem Paket vereint.

Hoffenheim verspielt drei Führungen

Luca Pfeiffer (23.) und Tim Skarke (57./85.) trafen für die Gäste. Hoffenheim (24 Zähler) musste einen Rückschlag im Kampf um einen Europacup-Platz hinnehmen. Daran änderten der Doppelpack von Ihlas Bebou (26./66.) und der Treffer von Andrej Kramaric (14., Foulelfmeter) nichts.

"Es ist ärgerlich, dass wir aus vielen Spielen, die eng waren, zu wenige Punkte geholt haben", sagte Darmstadts Trainer Torsten Lieberknecht kurz vor dem Anpfiff bei Sky: "Wir wollen mutig bleiben und eine gute Struktur aufweisen. Unser erklärtes Ziel sind drei Punkte."

Hoffenheim nutzt Chancen nicht

Vor lediglich 18.125 Zuschauern drängten die Gastgeber auf eine schnelle Führung. Mehrfach wurde es brenzlig im Strafraum der Darmstädter. Die beste Chance in der Anfangsphase vergab Kramaric per Kopf (8.).

Kurz darauf machte es der Kroate aus elf Metern besser. Dem Strafstoß vorausgegangen war eine Darmstädter Fehlerkette: Zunächst kam Torhüter Marcel Schuhen übereifrig aus seinem Kasten, dann foulte Klaus Gjasula TSG-Angreifer Bebou.

Darmstadt kämpft sich zurück

Die ersatzgeschwächten Lilien waren nur kurz geschockt. Dabei fehlten mit Fabian Holland, Fraser Hornby, Braydon Manu, Marvin Mehlem, Fabian Nürnberger, Aaron Seydel, Oscar Vilhelmsson und Christoph Zimmermann gleich acht Profis. Nach einer starken Kombination erzielte Pfeifer dennoch den Ausgleich.

Mehr Fußball

Spitzenfußball im Doppelpack mit Sky und DAZN
Spitzenfußball im Doppelpack mit Sky und DAZN

Nur für kurze Zeit: Sichere dir mit Sky und DAZN die komplette Bundesliga und 121 Spiele der UEFA Champions League zum Top-Preis.

Nur 67 Sekunden später hätte Grischa Prömel die Hoffenheimer wieder in Führung bringen müssen, der Mittelfeldspieler schob den Ball aber aus kurzer Distanz vorbei. Trotz dieser Schrecksekunde spielten die Darmstädter gut mit - bis sie sich einen erneuten Defensiv-Blackout leisteten: Bebou bedankte sich.

Hoffenheim zu passiv

Doch auch den erneuten Nackenschlag steckten die Hessen gut weg, der Ausgleich lag in der Luft. Die Hoffenheimer, die ohne Wout Weghorst sowie die Langzeitverletzten Mergim Berisha, Dennis Geiger und Marco John auskommen mussten, ließen viel zu. Erst gegen Ende der ersten Hälfte übernahmen die Kraichgauer wieder die Kontrolle.

Bundesliga: Spielplan und Ergebnisse
Bundesliga: Spielplan und Ergebnisse

Wer spielt wann? Wann steigen die Kracher-Duelle? Hier geht es zum Spielplan und den Ergebnissen.

Im zweiten Durchgang agierten die Hausherren wieder viel zu passiv, Skarke bestrafte das nach Vorarbeit von Pfeifer. Bebou brachte die TSG mit seinem zweiten Tor zum dritten Mal in Führung. John Anthony Brooks vergab die große Chance zur Vorentscheidung (80.). Vor dem 3:3 leistete sich Ozan Kabak einen verhängnisvollen Fehlpass.

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: