Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

AS Monaco - Stade Rennes. Frankreich, Ligue 1.

Stade Louis-IIZuschauer6.634.

AS Monaco 1

  • M Akliouche (25. minute)
  • T Kehrer (s/o 64. minute)

Stade Rennes 0

  • M Terrier (s/o 46. minute)

Live-Kommentar

comment icon

Danke für das Interesse und bis zum nächsten Mal. 

comment icon

Stade Rennes empfängt am nächsten Samstag um 21:00 Uhr den FC Toulouse. 

comment icon

So geht es weiter für die beiden Teams: Am nächsten Wochenende steht kein Ligue-1-Spiel für Monaco auf dem Plan. Weiter geht es mit einem Auswärtsspiel bei Stade Brest am Sonntag, den 21.04. um 17:05 Uhr.

comment icon

Rennes verliert langsam den Anschluss an die internationalen Plätze. Mit weiterhin 39 Punkten steht man nun auf dem neunten Rang.

comment icon

Monaco sammelt drei wichtige Punkte im Rennen um die Champions-League-Plätze und liegt mit einem Punkt Rückstand auf Rennes und drei Punkten Vorsprung auf Lille auf dem dritten Tabellenplatz.

comment icon

Monaco und Rennes zeigten eine Halbzeit lang ein Spiel mit vielen Torszenen auf beiden Seiten, Akliouche traf dabei in der 25. Minute zur Führung. Kurz nach der Halbzeit sah Terrier auf Seiten von Rennes die Rote Karte. In Überzahl kontrollierte Monaco das Spiel, bis sie durch eine Ampelkarte nach 65 Minuten Kehrer verloren. Danach mühte sich Rennes um den Ausgleich, Monaco verteidigte den knappen Vorsprung aber gekonnt bis zum Schlusspfiff.

full_time icon

Es ertönt der Schlusspfiff. Monaco schlägt Rennes mit 1:0.

comment icon

Sinnbildlich für die unglückliche Schlussoffensive: Ein Freistoß in aussichtsreicher Position für eine gefährliche Flanke rutscht Desire Doue über den Fuß und landet im Nirgendwo.

comment icon

Rennes will es einfach nicht gelingen, Torgefahr zu erzeugen. Jeder Eckball von Desire Doue landet auf Köpfen der Monegassen, jeder Schuss wird abgeblockt, bei jedem entscheidenden Pass kommt ein gegnerischer Fuß dazwischen.

comment icon

Es werden acht Minuten nachgespielt. Gründe dafür gab es zur Genüge.

comment icon

Die letzte Minute der regulären Spielzeit läuft. Ein Tor liegt hier nicht mehr wirklich in der Luft.

substitution icon

Torschütze Akliouche darf unter die Dusche. Diatta spielt nun auf seiner Position.

comment icon

Auf der Seite der Monegassen überragt Singo, der hinten die Abwehr zusammenhält und sich für einen Innenverteidiger überraschend oft in Offensivaktionen einbringt. 

substitution icon

Kalimuendo wird ausgewechselt, Yildirim eingewechselt.

comment icon

Rennes setzt sich am Strafraum von Monaco fest, findet aber keinen Weg, diesen Abwehrriegel zu knacken. Jede gute Aktion von den Gästen wird von Desire Doue eingeleitet, ein wirklich starker Auftritt von ihm.

yellow_card icon

Theate unterläuft im Kopfballduell Singo und sieht dafür die Gelbe Karte.

highlight icon

Kein Elfmeter für Rennes. Es geht weiter mit einem Abstoß für Monaco.

comment icon

Desire Doue wird im Strafraum von Fofana überrannt. Schiedsrichterin Frappart prüft am Bildschirm, ob ein Strafstoß verhängt werden muss.

comment icon

Die Zeit läuft den Gästen weg. Nur noch zehn Minuten verbleiben, um hier wenigstens noch ein Unentschieden mitzunehmen. Bisher konnten sie kein Kapital aus Monacos Platzverweis schlagen.

highlight icon

Der soeben eingewechselte Blas führt sich mit einer ganz starken Einzelaktion ein. Aus 25 Metern fackelt er einen Linksschuss auf das Tor von Majecki ab. Der Keeper taucht nach links ab und kann den Aufsetzer mit Mühe entschärfen.

substitution icon

Und auch für Rennes-Stürmer Gouiri ist die Partie beendet, Blas ersetzt in positionsgetreu.

substitution icon

Monaco-Stürmer Ben Yedder verlässt das Feld, Balogun kommt ins Spiel.

comment icon

Monaco verteidigt in der zweiten Halbzeit bisher sicher. Nur einen Torschuss konnte Rennes bisher nach der Pause verzeichnen. 

comment icon

Nach den Unterbrechungen durch den Platzverweis, die Behandlungen von verletzen Spielern und vier Auswechslungen kann es nun endlich weitergehen mit Fußball. Es besteht nach einem Platzverweis auf beiden Seiten wieder eine Gleichzahl von Spielern. Rennes scheint sich für die letzten gut 20 Minuten mehr vorgenommen zu haben als Monaco, das sich nun erst einmal auf das Verteidigen konzentriert.

substitution icon

Monacos Jakobs muss angeschlagen das Feld verlassen. Ouattara wird ihn ersetzen.

substitution icon

Und Bourigeaud wird durch Le Fee ersetzt.

substitution icon

Seidu verlässt das Feld für Guela Doue.

substitution icon

Dreifache Auswechslung bei Rennes: Für Matusiwa kommt Santamaría.

second_yellow_card icon

Kehrer sieht für das Umreißen seines Gegenspielers Kalimunendo nach seiner Verwarnung in der ersten Halbzeit nun die Gelb-Rote Karte.

comment icon

Monaco kontrolliert das Spiel, ohne die Zielstrebigkeit der ersten Halbzeit zu zeigen. Torchancen sind in der zweiten Halbzeit Mangelware.

yellow_card icon

Singo behindert vor einem Einwurf seinen Gegenspieler Gouiri beim Fangen des von Balljungen zugeworfenen Balles und sieht dafür die Gelbe Karte.

comment icon

Bei den dezimierten Gästen versucht nun der junge Doue das Spiel anzukurbeln. Das erst 18-jährige Talent spielt auch heute wieder eine starke Partie und stemmt sich am auffälligsten gegen die drohende Niederlage.

comment icon

Monaco setzt nun auf Ballbesitz und lässt den Ball geduldig in den eigenen Reihen rotieren, bis sich eine mögliche Lücke zu einem entscheidenden Pass auftut. Rennes kann momentan nur reagieren. Eine erste Chance für die Monegassen ergibt sich nach einem Eckball. Singo setzt zu einem spektakulären Fallrückzieher an, sein Ball fliegt allerdings deutlich über die Torlatte.

comment icon

Rennes muss nun mit einem Mann weniger eine ganze Halbzeit dem Rückstand hinterherlaufen. Das wird eine schwierige Aufgabe. 

comment icon

Nach einer längeren Behandlungspause führt Golovin den Freistoß aus 20 Meter Entfernung zum gegnerischen Tor aus. Seinen nicht wirklich gut platzierten Schuss kann Mandana wegfausten.

red_card icon

Es geht los mit einem Paukenschlag. Nach 40 Sekunden steigt Terrier dem Gegenspieler Akliouche mit gestrecktem Fuß auf das Sprunggelenk. Frappart zögert keinen Moment und zeigt die Rote Karte. Und das durchaus berechtigt.

match_start icon

Weiter geht es mit den zweiten 45 Minuten zwischen Monaco und Rennes.

comment icon

Monaco und Rennes boten sich über 35 Minuten ein Spiel mit Torszenen in Hülle und Fülle auf beiden Seiten. Ein unterhaltsamer Kick für die Zuschauer, für die Trainer aufgrund der vielen Lücken in den Abwehrreihen wohl nicht. Mitten in eine Drangphase von Rennes traf Akliouche in der 25. Minute zum Führungstreffer und bisher einzigem Tor ins Netz, bevor die Partie in den letzten zehn Minuten vor der Pause ein wenig verflachte.

half_time icon

Die Schiedsrichterin Frappart pfeift zur Halbzeit. Monaco führt mit 1:0 gegen Rennes.

comment icon

Es werden zwei Minuten nachgespielt.

comment icon

Rennes findet als erster wieder den Weg zum Tor. Gouiri setzt sich im Strafraum gegen Zakaria, Kehrer und Singo durch, und kann erst im Fünfmeterraum mit vereinten Kräften gestoppt werden. Tolle Einzelaktion vom trickreichen Stürmer.

comment icon

Die Bilanz der ersten 40 Minuten: Neun Torschüsse für Monaco, davon drei auf das Tor und sieben Torschüsse von Rennes, davon sechs auf das Tor. Bisher wurde den Zuschauern viel geboten. Dass das Spiel nun vor der Halbzeit etwas verflacht, ist wohl zu verzeihen.

yellow_card icon

Kehrer unterbindet einen Angriff von Rennes, indem er Gouiri an der Mittellinie aushebelt. Dafür sieht er die Gelbe Karte.

comment icon

Das erste Mal gönnen sich die beiden Teams eine kleine Verschnaufpause ohne Torgelegenheiten über mehrere Minuten. 

highlight icon

Nächste Torchance für Monaco! Vandersen gewinnt den Ball am eigenen Sechzehner und leitet den Ball auf den auf der rechten Außenseite mitsprintenden Akliouche weiter. Seine flache Hereingabe auf den langen Pfosten gerät etwas zu steil, Ben Yedder kommt nicht ganz an den Ball heran, um ihn auf das Tor zu bringen. Da fehlten nur Zentimeter. 

comment icon

Mitten in eine Druckphase von Rennes trifft Monaco zur Führung. An Chancen mangelt es dem Spiel nicht. Wenn die Teams sich weiterhin so ausrichten, wird es sicherlich nicht das letzte Tor der Partie bleiben.

goal icon

Tooor! AS MONACO - Stade Rennes 1:0. Monaco nutzt einen Fehler im Spielaufbau von Rennes. Jakobs wird auf der linken Seite auf die Reise geschickt und dieser legt den Ball mustergültig in den Rücken der Abwehr zurück. Akliouche läuft ein und muss aus zwölf Metern nur seinen linken Fuß reinhalten. Der Ball schlägt unhaltbar in die untere rechte Ecke ein.

comment icon

Vorlage Ismail Joshua Jakobs

highlight icon

Rennes ist nun am Drücker. Majecki rettet doppelt. Zuerst wehrt er einen Rechtsschuss von Gouiri aus 20 Metern ab, dann entschärft er auch noch den Abstauber von Truffert. Der Keeper hält Monaco in den letzten Minuten im Spiel.

highlight icon

Beinahe trifft Rennes zur Führung! Truffert flankt von rechts, Monaco bekommt den Ball nicht geklärt. Terrier setzt 14 Meter vor dem Tor zu einem Seitfallzieher an. Majecki bekommt gerade noch den rechten Handschuh an den Ball und lenkt ihn an die Latte. 

comment icon

Aus dem Nichts kommt nun auch Rennes zu der ersten Torgelegenheit. Singo verstolpert den Ball völlig unnötig sechs Meter vor dem eigenen Tor. Terrier reagiert blitzschnell und lenkt den Ball in Richtung Tor. Majecki schmeißt sich ihm entgegen und pariert.

comment icon

Monaco konnte in dieser Saison schon neun Kopfballtore erzielen, das ist der Bestwert der Liga. Fast wäre der zehnte Treffer gelungen. Nach einer Flanke von Golovin kommt Kehrer zum Kopfball, Mandana wehrt den zentral platzierten Ball zwar ab, aber im Anschluss bekommt auch Ben Yedder die Chance, einzunicken. Sein Ball fliegt über das Tor.

comment icon

Das Heimteam ist in den ersten Minuten ganz klar spielbestimmend. Rennes verliert die Bälle oft schon auf der Höhe der Mittellinie. Nach so einem frühen Ballverlust kommt Golovin an den Ball und er prüft Rennes' Keeper Mandana mit einem strammen Linksschuss aus 20 Metern. Mandana taucht nach rechts ab und kann den Ball abwehren.

highlight icon

Erste ganz dicke Chance für Monaco! Minamino erläuft einen langen Pass hinter die Abwehrkette und legt den Ball maßgenau auf den Elfmeterpunkt zurück, von wo aus Fofana sich freistehend eine Ecke aussuchen kann. Sein technisch unsauber ausgeführter Schuss fliegt allerdings gut zwei Meter über den Querbalken. Das hätte das 1:0 sein müssen.

comment icon

Ein Blick auf die Taktik: Monaco spielt in einer 4-2-3-1-Grundordnung, auch Rennes hat sich in einem 4-2-3-1 formiert. 

match_start icon

Schiedsrichterin Frappart pfeift in diesem Moment an. Los gehts!  

comment icon

Um die 10.000 Zuschauer werden im Stade Louis II erwartet. Geleitet wird das Spiel von der Schiedsrichterin Stephanie Frappart.

comment icon

Im Hinspiel entführte Monaco drei Punkte aus Rennes. Beim 2:1 trafen Venderson und Fofana für Monaco, Bourigeaud konnte in der Schlussminute nur noch verkürzen. Auch die Gesamtstatistik spricht für das Team aus Südfrankreich: In 54 Ligue-1-Spielen setzte Monaco sich 26 Mal durch, elf Mal trennte man sich Unentschieden, lediglich 17 Mal ging Rennes als Sieger vom Platz.

comment icon

Nach der Niederlage gegen Straßburg braucht Rennes dringend einen Dreier, um Anschluss an die internationalen Plätze zu halten. Mit 39 Punkten aus 27 Spielen liegt man momentan auf Platz 9 des Tableaus, mit einem Sieg geht es hoch auf Platz 7.

comment icon

Monaco befindet sich mitten im Kampf um die Champions-League-Plätze. Die Serie von fünf ungeschlagenen Spielen in Folge wollen die Monegassen heute ausbauen. Mit 49 Punkten aus 27 Spielen liegt man auf Rang 4, mit drei Punkten aus dem heutigen Spiel rutschte man an Lille vorbei auf den dritten Platz mit nur einem Punkt Rückstand auf den Zweiten Stade Brest.

comment icon

Stade Rennes musste am letzten Spieltag eine 0:1-Niederlage gegen Straßburg hinnehmen, außerdem verlor man im französischen Pokal mit 0:1 gegen Paris St. Germain. Trainer Gasset ändert die Startelf des Pokal-Halbfinals auf vier Positionen: Für G. Doue, Omari, Santamaria und Blas dürfen heute Seidu, Wooh, Matusiwa und Terrier beginnen. Aufgrund einer Knieverletzung wird heute Nagida nicht zur Verfügung stehen.

comment icon

Trainer Julien Stephan schickt folgende Startelf für Rennes auf das Feld: Mandana - Seidu, Wooh, Theate, Truffert - Matusiwa, D. Doue - Bourigeaud, Gouiri, Terrier - Kalimuendo.

comment icon

Monaco überzeugte am letzten Spieltag mit einem 5:2-Sieg beim FC Metz. Coach Hütter wechselt im Vergleich dazu auf nur einer Position: Für Ben Seghir rückt Zakaria ins Team. Maripan und Caio fehlen verletzt im Kader.

comment icon

Monaco-Trainer Adi Hütter vertraut zu Beginn folgenden Spielern: Majecki - Vanderson, Singo, Kehrer, Jakobs - Fofana, Zakaria - Akliouche, Minamino, Golovin - Ben Yedder.

comment icon

Herzlich willkommen in der Ligue 1 zur Begegnung des 28. Spieltages zwischen der AS Monaco und Stade Rennes.