Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

1. FC Nürnberg - Erzgebirge Aue. 2. Bundesliga.

2. Bundesliga News: Nürnberg kann Aues Defensivbollwerk nicht knacken

Nürnberg kann Aues Defensive nicht knacken

SID

30.07.2021 | 16:54 Uhr

Altmeister 1. FC Nürnberg hat mit seiner jungen Mannschaft einen Holperstart in die 2. Fußball-Bundesliga hingelegt.

Die Franken hatten gegen Erzgebirge Aue mehr vom Spiel, kämpften leidenschaftlich - kamen aber nicht über ein enttäuschendes 0:0 hinaus.

"Wir waren überlegen, dominant und haben viel investiert, aber im letzten Drittel waren wir einfach nicht klar genug", sagte Club-Coach Robert Klauß bei Sky: "Fürs erste Spiel haben wir aber eine gute Leistung gezeigt."

2. Bundesliga: Spielplan 2021/22

2. Bundesliga: Spielplan 2021/22

Schalke, Bremen, HSV, Fortuna und Co. - welches Top-Spiel der 2. Bundesliga steigt wann? Zum Spielplan.

Aue mit dem neuen Trainer Alexej Schpilewski, der wegen seiner Leipziger Vergangenheit einen schweren Stand bei den Fans hat, agierte taktisch clever. Die Dreierketten der Gäste in der Abwehr und im defensiven Mittelfeld nahmen der Nürnberger Mittelfeld-Raute den Platz im Zentrum. Dazu schaltete der Gast immer wieder schnell um.

Schuranow und Borkowski haben Führung auf dem Fuß

"Wir wollen wieder in die obere Tabellenhälfte", hatte Sportvorstand Dieter Hecking vor dem Spiel als Ziel ausgegeben und einen "Abnutzungskampf" prophezeit - damit behielt er recht. Der Bubi-Angriff des 1. FCN mit den beiden 19-Jährigen Erik Schuranow (33.) und Dennis Borkowski (63.) hatte vor 11.089 Fans aber das 1:0 auf dem Fuß.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Auf der anderen Seite vergab Anthony Barylla (56.) - einer von vier Neuen in der Auer Anfangsformation - die mögliche Führung. Auch Dirk Carlson, Nicolas Kühn und Omar Sijaric debütierten.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: