Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

SC Paderborn 07 - Hertha BSC. 2. Bundesliga.

Benteler-ArenaZuschauer15.000.

SC Paderborn 07 2

  • R Obermair (16. minute)
  • V Musliu (59. minute)

Hertha BSC 3

  • A Barkok (17. minute)
  • B Hussein (84. minute)
  • H Tabakovic (90. minute)

Live-Kommentar

comment icon

Damit verabschiede ich mich aus der 2. Bundesliga und wünsche allen Lesern ein sportliches Wochenende. Bis dann! 

comment icon

In der nächsten Woche geht es für beide Teams dann weiter: Hertha trifft zu Hause auf Hansa Rostock. Paderborn trifft hier zu Hause auf Karlsruhe. 

comment icon

Paderborn stagniert jetzt mit 39 Punkten auf dem 9. Platz. Mit nur noch sechs restlichen Spielen und jetzt mindestens sieben Punkten Rückstand auf den dritten Platz, ist die minimale Chance vom Aufstieg wohl dahin. Zudem stehen bis dahin noch sechs Mannschaften vor dem SC.

comment icon

Es war schon fast ein Sechs-Punkte-Spiel um den Anschluss an die Aufstiegsplätze. Hertha hat diese Punkte geholt und befindet sich jetzt mit 41 Punkten auf dem 6. Rang. Damit steht man fünf Punkte hinter den drittplatzierten Düsseldorfern, die am Sonntag noch zu Hause gegen Braunschweig spielen. Auch der HSV (45) und Hannover (43) stehen noch vor den Herthanern. 

comment icon

Hertha gewinnt das Spiel gegen Paderborn in einer denkwürdigen Art und Weise. Die Hausherren haben hier über die gesamte Spielzeit dominiert und sich Chancen erspielt. Im zweiten Durchgang ging man wieder verdient in Führung, weil von der Alten Dame überhaupt keine Initiative mehr kam. Wie bereits der Ausgleich in der ersten Halbzeit, kam Hertha aber nochmal zu zwei Toren in der Schlussphase, förmlich aus dem Nichts. Damit gehen die drei Punkte an die Gäste, verdient ist das dem Spielverlauf nach aber auf keinen Fall. 

full_time icon

Abpfiff. Hertha gewinnt in Paderborn mit 3:2. 

comment icon

Satte sieben Minuten werden nachgespielt. Genug Zeit für Paderborn dieses unglaubliche Fußballspiel nochmal zu wenden!

yellow_card icon

Maza sieht nochmal die Gelbe Karte. Das ist aber jetzt zweitrangig für die Hertha. 

comment icon

Unverständnis macht sich breit auf der Tribüne und der Bank der Hausherren. Wie kann das denn jetzt passieren. Aus dem Nichts macht die Hertha drei Tore und führt auf einmal. Irre!

goal icon

Tooooooor! Paderborn - HERTHA 2:3. Das ist unglaublich! Tabakovic erzielt die Führung und wohl den Siegtreffer für die Gäste. Paderborn ist im Angriff und kann die Flanke nicht am Gegenspieler vorbeibringen. Dann macht Hertha das Spiel schnell. Reese setzt Maza rechts im Strafraum in Szene, der dann Tabakovic in der Mitte bedient. Der Stürmer muss nur noch einschieben und auf einmal führt die Alte Dame dieses Spiel an!

comment icon

Vorlage Ibrahim Maza

substitution icon

Obermair geht vom Feld und wird durch Heuer ersetzt. 

goal icon

Tooooooor! Paderborn - HERTHA 2:2. Der Treffer zählt! Der VAR kontrolliert die Szene und entscheidet, dass der Ball nicht mit vollem Umfang im Toraus war. Somit hat Dardai hier das goldene Händchen mit Hussein bewiesen, der einen sehr glücklichen Ausgleich beisteuert!

comment icon

Vorlage Jonjoe Kenny

comment icon

Der Ball zappelt im Netz, Hertha jubelt, aber der Schiedsrichter pfeift! Natürlich schaut der VAR nochmal drauf aber erst einmal zählt der Treffer nicht. Kenny ist auf der rechten Seite durch und kratzt die Kugel wohl erst knapp hinter der Linie weg in die Mitte. Da läuft Hussein ein und schiebt vom Elfmeterpunkt den Ball flach in die rechte Ecke. Die Frage lautet: War der Ball mit vollem Umfang hinter der Linie? Das entscheidet jetzt der VAR!

substitution icon

Kostons geht vom Feld. Für ihn ist jetzt Robert Leipertz in der Begegnung.

comment icon

Hertha wird etwas bestimmter und greift jetzt auch in der Offensive höher an. Aber das hohe Pressing beeindruckt Paderborn weiterhin nicht. Der SC spielt seinen Schuh hier trocken runter.

substitution icon

Auch Karbownik geht runter. Für ihn spielt Hussein.

substitution icon

Dardai holt Klemens raus. Dudziak ist für ihn drin. 

comment icon

Zehnter zieht aus der zweiten Reihe ab. Der Schuss geht aber flach in die Mitte des Tores, Gersbeck ist zur Stelle. 

comment icon

Hertha schafft es nicht in die Offensive. Die Alte Dame tut sich schwer im Aufbau und verliert im Mittelfeld stets sofort den Ball. Paderborn hat hier momentan alles im Griff, auch mit anscheinend nur halber Kraft. 

comment icon

Zeefuik mit einem harten Einsteigen gegen Klaas. Der bleibt dann liegen, Kinsombi schnappt sich kurz Zeefuik, aber beide haben das schnell geklärt. Die Gelbe Karte wird auch nicht gezogen. 

substitution icon

Dardai wechselt aus und holt seinen Sohn Palko vom Feld. Für ihn spielt jetzt Scherhant.

comment icon

Nur noch 20 Minuten stehen auf der Uhr. Nach der Führung hat sich Paderborn jetzt auch zurückgezogen und verteidigt im Kollektiv enorm stark. Mehr müssen die Gastgeber momentan nicht machen, von Hertha kommt weiterhin wenig bis nichts.

substitution icon

Conteh hat ebenso Feierabend. Jetzt ist Ansah drin.

substitution icon

Kwasniok bringt auch zwei neue Spieler: Bilbija geht für Brandt vom Feld.

comment icon

Hertha ist die 20 Minuten im zweiten Durchgang komplett blass geblieben. Da geht momentan wirklich nichts. Paderborn hingegen steht hinten sehr stabil und zeigt auch in der Offensive immer wieder kreative Ansätze. 

yellow_card icon

Bilbija zupft am Trikot des Gegenspielers und verhindert somit einen Angriff. Dafür gibt es die erste Gelbe Karte des Spiels. 

substitution icon

Auch Maza ist neu drin. Niederlechner geht für ihn runter.

substitution icon

Dardai reagiert auf den Rückstand und wechselt doppelt: Barkok geht für Zeefuik raus.

goal icon

Toooooooor! PADERBORN - Hertha 2:1. Eine Ecke nach bekanntem Muster bringt die erneute Führung für den SCP! Zehnter bringt das Spielgerät in die Mitte auf den Kopf von Musliu, der diesmal im Fünfmeterraum die Ruhe behält und einköpft! Drei Mal kam er völlig frei zum Kopfball bisher, jetzt ist er erstmals auch erfolgreich.

comment icon

Vorlage Aaron Zehnter

comment icon

Kinsombi versucht es mal aus der Distanz, die Abwehr aber blockt den Versuch ab. Es gibt die nächste Ecke und die sind immer gefährlich, wie wir aus dem ersten Durchgang bereits wissen.

comment icon

Für Niederlechner kann es erstmal weitergehen. Paderborn aber ist die aktive Mannschaft und macht hier die ersten zehn Minuten im zweiten Durchgang mächtig Druck. 

comment icon

Niederlechner bleibt auf dem Feld liegen, er hält sich den hinteren Oberschenkel. Die Ärzte eilen auf den Rasen und behandeln den Stürmer.

comment icon

Klaas hat wieder viel Raum auf der rechten Seite, diesmal landet die flache Hereingabe aber problemlos in den Armen von Gersbeck. 

comment icon

Der zweite Durchgang startet also so, wie der erste aufgehört hat. Paderborn ist offensiv aktiver und zeigt sich trotzdem gnädig, in dem viele gute Chancen einfach nicht genutzt werden. 

highlight icon

Conteh bringt von der rechten Seite die Flanke in die Mitte. Klaas nimmt den Ball im Fünfmeterraum mit der Brust an und lässt damit  Kenny aussteigen. Dann stochert er die Kugel irgendwie an Gersbeck vorbei in Richtung Tor, aber Kenny grätscht in letzter Sekunde den Ball von der Linie!

match_start icon

Paderborn stößt den zweiten Durchgang an. Weiter gehts!

substitution icon

Klefisch hat den entscheidenden Fehler vor dem Ausgleich gemacht. Er bleibt in der Kabine, Kinsombi ersetzt ihn.

comment icon

Paderborn ist hier eigentlich die bestimmende Mannschaft, kam auch verdient zur Führung. Ein Abwehrfehler brachte Hertha den Ausgleich, seitdem in der Offensive bei den Gästen aber nicht mehr viel geht, es war zugleich der erste Torschuss für die Hertha. Paderborn kommt immer mal wieder gefährlich vor das Tor, zwei Mal schepperte auch schon das Aluminium. Trotzdem bleibt es vorerst bei dem 1:1 - Schmeichelhaft für die Hertha!

half_time icon

Abpfiff. Mit einem 1:1 geht es in die Kabinen. 

comment icon

Zwei Minuten  wird nachgespielt. 

comment icon

Die Ecken sind beim SC immer gefährlich. Wieder steht Musliu da komplett allein, etwa zehn Meter vor dem Tor. Er trifft den Volley aber nicht richtig, der Ball geht links am Kasten vorbei. Wieder Glück für Hertha! 

highlight icon

Conteh holt über die rechte Seite einen Eckball raus. Obermair bringt den Ball in die Mitte, da steigt Musliu am Fünfmeterraum hoch und knallt das Ding per Kopf erneut nur an den Querbalken! Aus dem Nichts die riesige Chance für die Gastgeber, aber wieder rettet das Alu für Hertha!

comment icon

Hertha presst jetzt nochmal sehr weit vorne, setzt die Abwehr unter Druck. Paderborn lässt sich davon aber nicht beeindrucken. Die Hausherren spielen die Kugel sicher aus dem hinteren Drittel und kommen wieder ins Mittelfeld. Da ist aber wieder Ende mit Ballbesitz. 

comment icon

Brackelmann holt Karbownik von den Beinen. Der Schiedsrichter pfeift, jetzt stehen Palko Dardai und Kenny 23 Meter linksversetzt vor dem Tor bereit. Kenny führt aus, das Ding geht aber in die Mauer!

comment icon

Klefisch bedient jetzt Conteh mit einem langen Pass. Der Stürmer gewinnt auch das Laufduell gegen Kenny, aber der Lupfer über Gersbeck geht dann auch weit über das Tor. 

comment icon

Eine halbe Stunde ist jetzt durch und das Spiel lebt immer noch von der spektakulären Phase um die beiden Tore herum. Nach den beiden Treffern ist hier nicht mehr viel passiert und die Teams setzen auf Sicherheit, nicht auf Risiko. 

comment icon

Während die Begegnung zu Beginn noch viel Tempo hatte, wird sie zunehmend zerfahrener. Es ist viel Hektik dabei und viele Ballverluste spielen sich im Mittelfeld ab. 

comment icon

Hertha erobert den Ball, Niederlechner will dann aus 70 Metern ein Traumtor schießen. Boevink steht zwar 30 Meter vor dem eigenen Tor, aber der Ball geht genau in seinen Fuß. 

comment icon

Bilbija lässt Klemens mit einem Dribbling auf dem linken Flügel stehen. Dann läuft der Paderborner aber ins Toraus. Das sah trotzdem gut aus.

comment icon

Das waren jetzt wilde Minuten. Beide Teams müssen sich jetzt erstmal wieder sortieren. 

goal icon

Toooooooor! Paderborn - HERTHA 1:1. Was ist denn das für ein eklatanter Fehler in der Hintermannschaft von Paderborn. Klefisch spielt einen Rückpass genau in den Fuß von Barkok, der Palko Dardai schickt. Dann laufen beide gemeinsam alleine auf den Torhüter zu. Dardai legt den Ball quer zu Barkok, der aus wenigen Metern nur noch einschieben muss!

comment icon

Vorlage Pál Dárdai

goal icon

Tooooooor! PADERBORN - Hertha 1:0. Das hat sich in den letzten Minuten abgezeichnet. Wieder liegt die Kugel für einen Freistoß aus etwa 25 Metern bereit. Obermair knallt den Ball aus halblinker Position stramm über die Mauer und zirkelt ihn wunderschön in den linken Giebel! Der Schuss geht noch an den Pfosten und von dort ins Tor!

comment icon

Paderborn ist hier jetzt die bestimmende Mannschaft. Nicht nur wegen der zwei starken Chancen, auch der Ballbesitz geht zu großen Teilen jetzt an die Hausherren. 

highlight icon

Obermair läuft an und knallt die Kugel mit Vollspann in die Torwartecke. Gersbeck kann so schnell gar nicht seine Arme hochreißen, da pfeffert das Leder mit brachialer Gewalt an den Querbalken! Von dort springt der Ball knapp vor die Linie und dann wieder raus. Glück für die Gäste.

comment icon

Paderborn bleibt am Ball. Conteh bringt über die rechte Seite die Flanke in die Mitte. Klaas nimmt die Kugel mit der Brust an, Barkok rauscht an und spielt den Ball mit der Hand. Das gesamte Stadion fordert Elfmeter, der Schiedsrichter pfeift auch. Aber das Handspiel war wohl wenige Zentimeter vor dem Strafraum. Es gibt nur Freistoß, aber auch das ist aus 16,1 Metern eine sehr gefährliche Situation!

highlight icon

Bilbija leitet einen langen Pass weiter in den Lauf von Conteh, der rechts durch ist! Er steht frei vor Gersbeck, entscheidet sich aber für den Querpass. In der Mitte lenkt Kenny die Kugel unglücklich in die eigenen Maschen ab! Aber der Schiedsrichter hebt den Arm, Conteh stand beim Zuspiel im Abseits!

comment icon

Paderborn rückt jetzt auch das erste Mal richtig nach vorne und spielt sich gute Räume um den Strafraum frei. Bisher fehlt aber noch der Abschluss.

comment icon

Den ersten Abschluss des Spiels finden wir aber auf Seiten der Hausherren. Conteh zieht aus der zweiten Reihe ab, der Versuch landet aber sicher in den Armen von Gersbeck. 

comment icon

Hertha hat in den ersten Sekunden des Spiels die Ballhoheit und zeigt sich sehr aktiv. Paderborn steht erstmal passiv in der eigenen Hälfte und wartet ab. 

comment icon

Hertha läuft hier in Paderborn in ganz roten Trikots auf. Paderborn spielt in Schwarz. 

match_start icon

Auf gehts ins Spiel, Hertha stößt an!

comment icon

Wir dürfen uns also auf ein umkämpftes Spiel freuen. Der Gewinner spielt weiterhin um den 3. Platz mit, der Verlierer wird sich wohl endgültig aus dem Aufstiegsrennen verabschieden. Der Blick in die nahe Vergangenheit zeigt mit Hertha BSC einen recht deutlichen Favoriten auf: Seit 2011 hat Paderborn nur ein einziges Spiel gegen die Alte Dame gewonnen. Die letzten vier Aufeinandertreffen gingen allesamt an Hertha. Zuletzt 3:1 im Hinspiel in Berlin. Zwei der Tore für Berlin erzielte natürlich Tabakovic, beide vorgelegt von Reese. Den Ehrentreffer für Paderborn steuerte Muslija bei.

comment icon

Dass es sich hierbei nur scheinbar um einen Mittelfeldplatz handelt, offenbart der Blick nach oben: Düsseldorf steht mit 46 Punkten auf dem 3. Tabellenplatz, dahinter folgt der HSV bereits mit 45 Punkten. Der Relegationsplatz ist dementsprechend nur sieben respektive acht Punkte entfernt. Mit einem Sieg heute würde man sich zumindest wieder in den Dunstkreis der Aufstiegsplätze spielen. 

comment icon

Mit dem Aufeinandertreffen heute sehen wir ein Spiel der Tabellennachbarn im absoluten Mittelfeld. Zumindest tabellarisch: SC Paderborn steht mit 39 Punkten auf dem 8. Rang, dicht gefolgt von Hertha mit 38 Punkten auf dem 9. Platz. 

comment icon

Für Dardai gab es zuletzt nur ein 3:3-Unentschieden gegen Nürnberg. In der Abwehr nimmt der Ungar aber keine Wechsel vor. Dafür kommt Barkork für Dudziak im defensiven Mittelfeld rein, davor bleiben Winkler und Maza draußen, für die Palko Dardei und Niederlechner drin sind. Im Sturm bleibt Goalgetter Tabakovic natürlich gesetzt. 

comment icon

Dardei lässt die Berliner mit dieser Startelf auf den Rasen: Gersbeck - Kenny, Gechter, M. Dardai, Karbownik - Klemens, Barkok, P. Dardai, Niederlechner, Reese - Tabakovic

comment icon

Kwasniok muss seine Paderborner ob der Gelb-Roten-Karte für Grimaldi zwangsläufig umbauen. Zu dem Stürmer werden aber noch weitere Spieler im Vergleich zur 1:2-Niederlage gegen St. Pauli ausgewechselt: In der Abwehr kommt Brackelmann rein und bildet die Dreierkette mit Musliu und Hoffmaier. Im Mittelfeld bleibt dafür Kinsombi draußen. Auch Klefisch ist neu für Hansen mit dabei. Im Sturm ersetzt Kostons den gesperrten Grimaldi.

comment icon

Paderborn startet mit dieser Aufstellung: Boevink - Brackelmann, Musliu, Hoffmeier - Obermair, Klefisch, Klaas, Zehnter - Bilbija, Kostons, Conteh.

comment icon

Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 28. Spieltages zwischen dem SC Paderborn und Hertha BSC.