Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

FC St. Pauli - SV Elversberg. 2. Bundesliga.

Millerntor-StadionZuschauer29.546.

FC St. Pauli 3

  • J Eggestein (39. minute)
  • M Hartel (69. minute)
  • J Irvine (92. minute)

SV Elversberg 4

  • M Neubauer (51. minute)
  • J Boyamba (70. minute)
  • P Wanner (81. minute)
  • H Vandermersch (83. minute)

Live-Kommentar

comment icon

Das soll es von diesem Spiel gewesen sein. Ich bedanke mich für Ihr Interesse und wünsche noch einen schönen Sonntag!

comment icon

Weiter geht es für Elversberg bereits am Freitag gegen Schalke, St. Pauli ist erneut sonntags in Hannover gefordert.

comment icon

Damit verliert St. Pauli die Tabellenführung an Kiel und liegt nur noch fünf Zähler vor dem Relegationsplatz und acht Zähler vor Platz 4. Elversberg darf wohl den Klassenerhalt feiern, acht Punkte Vorsprung fünf Spieltage vor Schluss sollten reichen.

comment icon

Es war ein verrücktes Spiel am Millerntor. Elversberg hatte im ersten Durchgang die klar besseren Chancen, ließ diese aber teilweise kläglich liegen. St. Pauli ging vor der Pause in Führung und hatte das Spiel nach dem Seitenwechsel vermeintlich im Griff. Erst glich Elversberg überraschend aus, dann erzielten die Kiezkicker das 2:1. Alles sah nach Heimsieg aus, doch nur wenige Sekunden später kam die SVE erneut zum Ausgleich und ging dann sogar in Führung. Vier Torschüsse in der zweiten Hälfte reichten für vier Tore. Der Anschlusstreffer von St. Pauli kam zu spät.

full_time icon

Danach ist Schluss! St. Pauli verliert erstmals in dieser Saison im eigenen Stadion mit 3:4 gegen Elversberg.

highlight icon

Da ist nochmal eine Abschlusschance! Bei einem langen Pass kommt irgendwie Albers aus 16 Metern zum Abschluss, den abgefälschten Versuch fängt Kristof sicher ab.

goal icon

Tooor! FC ST. PAULI - SV Elversberg 3:4. Es wird doch nochmal spannend! Ritzka gibt den Ball im Mittelfeld nicht auf und spielt ihn gerade noch auf die linke Seite zu Hartel. Der Mittelfeldmann bringt den Ball ins Zentrum, der mit etwas Glück bei Irvine landet, der aus elf Metern ins linke Eck einschiebt. Das Stadion wird nochmal laut!

comment icon

Fünf Minuten werden noch nachgespielt.

yellow_card icon

Irvine ist mit einer Freistoßentscheidung des Schiedsrichters nicht einverstanden und sieht Gelb wegen Meckerns.

comment icon

Das vierte Tor war wohl eines zu viel für St. Pauli, das nun nicht mehr richtig nach vorne kommt. Die Hausherren haben wohl keine Antwort mehr parat, die SVE darf sich auf drei Auswärtspunkte freuen.

substitution icon

Es war die letzte Aktion von Paul Wanner, der Platz für Lukas Pinckert.

yellow_card icon

... dann sieht auch Wanner die Gelbe Karte.

yellow_card icon

Es droht also die erste Heimniederlage der Saison, dementsprechend kochen die Emotionen über. Smith und Wanner geraten aneinander und sorgen für ein Rudel. Erst wird Smith verwarnt ...

substitution icon

Auswechslung Johannes Eggestein Maurides Roque Junior

substitution icon

... und Andreas Albers kommt für Johannes Eggestein.

goal icon

Tooor! FC St. Pauli - SV ELVERSBERG 2:4. Und gleich der nächste Treffer hinterher, St. Pauli wird ausgekontert! Martinovic wird nach einem Freistoß der Hausherren auf die Reise geschickt, muss aber erstmal das Tempo rausnehmen. Er schickt links Fellhauer in den Strafraum, der das Auge für den mitgelaufenen Vandermersch hat und querlegt. Vandermersch schiebt ein.  

comment icon

Vorlage Robin Salvatore Fellhauer

substitution icon

Direkt im Anschluss hat Luca Schnellbacher Feierabend, Wahid Faghir kommt.

goal icon

Tooor! FC St. Pauli - SV ELVERSBERG 2:3. Auch der dritte Torschuss im zweiten Durchgang sitzt, die Gäste drehen das Spiel! Martinovic wird auf der linken Seite eingesetzt, der Joker setzt sich zu einfach gegen Saliakas durch und geht ins Zentrum. Dort steckt er im richtigen Moment zu Wanner durch, der aus elf Metern mithilfe des linken Innenpfostens ins Netz trifft. 

comment icon

Vorlage Dominik Martinović

yellow_card icon

Jetzt sieht Ritzka Gelb, weil er zu hart in den Zweikampf gegen Vandermersch einsteigt. Der Rechtsverteidiger muss kurz behandelt werden, kann aber weiterspielen.

comment icon

Guter Versuch von Ritzka, der nach einer Ecke aus 18 Metern zum Abschluss kommt und Kristof im linken Eck zu einer guten Parade zwingt. Dennoch ein dankbarer Ball für den Torhüter.

comment icon

Im ersten Durchgang zeigte sich Elversberg noch alles andere als effizient, das hat sich nach der Pause geändert. Die SVE gab nur zwei Torschüsse seit dem Seitenwechsel ab, beide waren drin. St. Pauli kommt auf acht Torschüsse in der zweiten Hälfte.

substitution icon

... und Elias Saad verlässt für Oladapo Afolayan das Feld.

substitution icon

Jetzt wechselt St. Pauli doppelt: Aljoscha Kemlein ist für Connor Metcalfe neu dabei ...

goal icon

Tooor! FC St. Pauli - SV ELVERSBERG 2:2. Nur eine Minute später stechen die Joker der Gäste, unglaublich! Jacobsen hat den Ball auf der rechten Seite in der eigenen Hälfte und spielt dann einen sensationellen Diagonalpass nach vorne an den Strafraum. Boyamba entwischt seinem Gegenspieler, nimmt die Kugel stark an und setzt sie dann aus 15 Metern ins rechte Eck.

comment icon

Vorlage Thore-Andreas Jacobsen

comment icon

Vorlage Connor Isaac Metcalfe

goal icon

Tooor! FC ST. PAULI - SV Elversberg 2:1. Direkt nach diesen Wechseln geht St. Pauli wieder in Führung! Smith setzt Irvine mit einem Heber im Strafraum in Szene, der aus acht Metern an Kristof scheitert. Die Szene bleibt heiß, Metcalfe sammelt den Ball rechts am Fünfer auf und bringt ihn zurück ins Zentrum. Dort hat Hartel alle Freiheiten und trifft aus zehn Metern unter die Latte. Kristof ist noch dran, kann den Einschlag aber nicht verhindern

substitution icon

... und Thore Jacobsen ersetzt Jannik Rochelt.

substitution icon

... Manuel Feil weicht für Dominik Martinovic ...

substitution icon

Es gibt den dreifachen Wechsel bei Elversberg: Joseph Boyamba kommt für Luca Dürholtz ...

yellow_card icon

Eggestein will einen schwachen Pass von Saliakas retten, tritt dabei aber Fellhauer voll auf den Fuß. Eggestein sieht Gelb und Fellhauer muss derweil behandelt werden.

comment icon

Seit dem Ausgleich hat St. Pauli die Partie tatsächlich besser im Griff, Elversberg kommt kaum noch nach vorne und wird stattdessen an den eigenen Strafraum gedrängt. Das kostet natürlich Kräfte.

comment icon

Die Fahne bleibt unten, das heißt: Das war eine Riesenchance! Smith chippt den Ball rechts in die Box, Metcalfe verlängert per Kopf ins Zentrum. So kommt Hartel frei aus sieben Metern zum Abschluss, kann den komplizierten Ball aber nur mit dem Knie übers Tor befördern. Wir entschärfen die Szene wieder, denn Hartel wäre doch im Abseits gewesen.

highlight icon

St. Pauli will diesen Heimsieg haben, die Angriffe werden wütender. Saliakas flankt von der rechten Seite an den langen Pfosten, wo Dzwigala per Kopf aus kurzer Distanz an Kristof scheitert, der anschließende Versuch von Saad aus acht Metern geht links vorbei.

comment icon

Jetzt aber wieder St. Pauli: Saad zieht mit Tempo auf der linken Seite bis an den Strafraum und geht dann ins Zentrum. Aus 14 Metern visiert er das kurze Eck an, verfehlt dieses aber um einen Meter.

comment icon

So hat sich St. Pauli den Start in die zweite Hälfte natürlich nicht vorgestellt. Nicht zum ersten Mal zeigten sich die Kiezkicker heute unaufmerksam in der eigenen Defensive, nun wurde das bestraft.

goal icon

Tooor! FC St. Pauli - SV ELVERSBERG 1:1. Da ist der Ausgleich für die Gäste und das ist verdient! In der Hälfte von St. Pauli ist der Ball eigentlich in ungefährlicher Position, die Kiezkicker haben das vermeintlich im Griff. Dann dreht Elversberg aber auf, Rochelt schickt nach einem Doppelpass mit Schnellbacher Neubauer auf die linke Seite. Der Linksverteidiger hat viel Platz und setzt die Kugel aus 16 Metern flach und präzise ins rechte Eck. 

comment icon

Vorlage Jannik Rochelt

comment icon

Eggestein wird in abseitsverdächtiger Position links an die Box geschickt und flankt den Ball dann gefühlvoll an den langen Pfosten. Metcalfe kommt dort beinahe frei zum Abschluss, schlägt aber das Luftloch. Glück für die SVE.

comment icon

St. Pauli will das Spiel nun mehr kontrollieren und nicht mit aller Macht nach vorne gehen, um Konterchancen für die Gäste zu verhindern. Elversberg muss aufmerksam bleiben und auf seine Möglichkeiten lauern.

match_start icon

Ohne personelle Wechsel geht es weiter!

comment icon

Elversberg wird sich in der Kabine fragen, wie es hier zurückliegen kann. Die SVE zeigte bislang eine richtig gute Leistung, ließ hinten nur wenig zu und hatte vorne vor allem bei Konterchancen riesige Gelegenheiten. Vasilj rettete für die Hausherren mehrfach glänzend. Vorne tat sich St. Pauli schwer, Saad scheiterte noch mit der ersten Großchance. Doch mit einer tollen Eckballvariante ging der Favorit doch in Führung.

half_time icon

Pause am Millerntor! St. Pauli führt mit 1:0.

highlight icon

War da was? Nach einem Ballgewinn wird Saad an den Strafraum geschickt und wird von Sickinger vermeintlich zu Fall gebracht. Die Hausherren sind außer sich, doch ein VAR-Check hat sich ebenfalls schnell erledigt. Das reicht den Referees nicht für einen Elfmeter.

comment icon

Drei Minuten werden nachgespielt.

highlight icon

Erneut muss die Partie unterbrochen werden, diesmal liegt Schnellbacher am Boden. Der Stürmer ist Kopf an Kopf mit Dzwigala zusammengeprallt. Der Abwehrspieler der Hausherren hat nicht abbekommen, Schnellbacher muss behandelt werden. Er wird aber weiterspielen können.

comment icon

Damit rächt sich also die schwache Chancenverwertung von Elversberg. Die Gäste zeigen hier eigentlich ein richtig gutes Auswärtsspiel, müssen nun aber dem Rückstand bei der besten Mannschaft der Liga hinterherlaufen.

goal icon

Tooor! FC ST. PAULI - SV Elversberg 1:0. Mit einer einstudierten Eckballvariante geht der Tabellenführer in Führung! Smith bringt den Ball flach von rechts an den kurzen Pfosten, Mets und Metcalfe blocken da ihre Gegenspieler weg. Eggestein läuft dafür ein und bringt den Ball aus sehr kurzer Distanz an Kristof vorbei ins Tor.

comment icon

Vorlage Eric Anders Smith

comment icon

Wieder die SVE: Über links arbeiten sich die Gäste nach vorne, Schnellbacher kommt dann im Strafraum zum Abschluss und schießt aus 14 Metern in die Arme von Vasilj.

highlight icon

Und jetzt das Riesending für Eggestein! Es geht über rechts, Metcalfe hat hier viel Platz und bringt den Ball flach ins Zentrum. Saad verpasst und bringt damit Eggestein ins Straucheln, der den Ball zehn Meter vor dem Tor verstolpert.

highlight icon

Da hat St. Pauli durchaus Glück: Schnellbacher bricht bei einem langen Pass beinahe durch, Dzwigala kreuzt den Laufweg und bringt den Stürmer zu Fall. Die Pfeife bleibt stumm, das hätte man auch anders sehen können. Rot wäre aber zu viel gewesen, es hätten noch Abwehrspieler eingreifen können. Also bleibt auch der VAR stumm.

comment icon

St. Pauli sollte spätestens jetzt gewarnt sein. Die Kiezkicker finden in dieser Phase keine Lösungen und zeigen sich hinten immer wieder wackelig. Den Gästen fehlt jedoch nach drei torlosen Spielen das Selbstvertrauen im Abschluss.

yellow_card icon

Im Gegenzug muss Feil das taktische Foul an Saad begehen und wird folgerichtig verwarnt.

highlight icon

Das nächste dicke Ding für Elversberg, die Gäste müssen hier eigentlich führen! Wanner wird am Strafraum eingesetzt, er hat eigentlich freie Schussbahn. Er zögert jedoch zu  lange und wird dann doch abgeblockt. So auch der Nachschuss von Dürholtz.

highlight icon

Was ist das denn? Bei einem eigenen Einwurf verliert Dzwigala als letzter Mann am Strafraum den Ball gegen Feil, der daraufhin frei vor Vasilj auftaucht. Der Mittelfeldmann schließt jedoch nicht genau genug ab, Vasilj pariert glänzend. Große Einladungen werden hier nicht angenommen!

comment icon

Das Spiel ist für einige Sekunden unterbrochen, der Schiedsrichterassistent muss neu verkabelt werden. Es geht gleich wieder weiter.

highlight icon

Was für eine Rettungsaktion von Le Joncour! Fellhauer lässt sich den Ball am eigenen Strafraum von Eggestein abluchsen, der Offensivmann geht bis an den Fünfer und legt dann zu Saad zurück. Der Linksaußen verschafft sich erst stark Platz und schließt ab. Doch mit einer sensationellen Grätsche rettet Le Joncour zur Ecke. Wahnsinn!

highlight icon

St. Pauli hat den Ball, aber Elversberg die Chancen! Erneut können die Gästekontern, Wanner bekommt links am Strafraum den Ball und scheitert an einer starken Fußabwehr von Vasilj. Elversberg setzt jedoch nach und bringt wieder Wanner links in der Box in Szene, erneut kommt der Youngster nicht an Vasilj vorbei.

comment icon

Gute Freistoßvariante der Hausherren: Hartel chippt den Ball aus dem Zentrum heraus rechts in die Box, wo Mets den Ball per Kopf ins Zentrum bringt. Irvine läuft ein, kommt aber nicht entscheidend an den Ball und kann ihn nur weit links vorbeiköpfen.

comment icon

74 Prozent Ballbesitz haben die Kiezkicker in dieser Anfangsphase, die Gäste führen aber bei den Torschüssen mit 4:2. Noch findet St. Pauli also zu selten eine Lücke in der Defensive der SVE.

comment icon

Das Tempo ist jetzt hoch, die SVE wird mutiger. Diesmal wird Rochelt rechts an den Sechzehner geschickt, der Abschluss des Offensivmanns ist aber nicht wuchtig genug. Vasilj packt zu.

comment icon

Auf der anderen Seite wieder St. Pauli: Metcalfe bricht auf der rechten Seite durch und flankt den Ball hoch an den langen Pfosten. Dort schließt Saad per Direktabnahme ab - in die Arme von Kristof.

highlight icon

Dicke Chance für die Gäste! Plötzlich können die Gäste mal kontern, Schnellbacher wird rechts an den Strafraum geschickt und zieht dann aus 16 Metern ab. Vasilj kann den Ball nur nach vorne prallen lassen, Smith klärt gerade noch vor dem einschussbereiten Rochelt.

substitution icon

Da ist also der Wechsel: Mit einem dick bandagierten Knöchel humpelt Philipp Treu in die Kabine und wird fortan durch Lars Ritzka ersetzt.

comment icon

St. Pauli spielt jetzt schon seit über einer Minute in Unterzahl, Treu wird immer noch außerhalb des Feldes behandelt. An der Ersatzbank wird der Wechsel vorbereitet, während die Männer auf dem Platz auch in Unterzahl viel Ballbesitz haben.

highlight icon

Die Partie ist unterbrochen, weil Treu behandelt werden muss. Schon nach seinem Volleyschuss humpelte der linke Schienenspieler etwas, er hat wohl Probleme am rechten Fuß. Das sieht nicht sonderlich gut aus.

comment icon

Nicht schlecht: Bei der ersten Ecke von der linken Seite wird der Ball vor die Füße von Treu geklärt, der aus 20 Metern direkt volley abzieht, aber noch abgeblockt wird. Der Schuss wäre gefährlich auf das Tor gekommen.

comment icon

St. Pauli tritt von Beginn an dominant auf und erarbeitet sich den ersten Freistoß auf der linken Seite. Hartel bringt den Ball scharf an den Fünfer, die Gäste können jedoch per Kopf klären.

match_start icon

Der Ball rollt!

comment icon

Zu guter Letzt blicken wir noch auf das Schiedsrichtergespann, das heute von Tobias Reichel geleitet wird. Seine Assistenten an den Linien sind Christian Bandurski und Mitja Stegemann, Lukas Benen ist der vierte Offizielle. Im Keller in Köln sitzen Markus Schmidt und Markus Wollenweber.

comment icon

Es ist das erste Aufeinandertreffen dieser beiden Vereine am Millerntor. Bislang gab es erst zwei Duelle, beide fanden in Elversberg statt. In der 1. Runde des DFB-Pokals 2020 gewann die SVE damals als Regionalligist mit 4:2 gegen St. Pauli, das Hinspiel in dieser Saison ging allerdings an die Kiezkicker. Tore von Johannes Eggestein und Marcel Hartel brachten einen ungefährdeten 2:0-Erfolg für das Hürzeler-Team.

comment icon

Elversberg darf sich nach zwei Aufstiegen in Folge keine Gedanken über einen weiteren Aufstieg machen, eher werden noch die ein oder anderen Zähler für den Klassenerhalt gebraucht. Zuletzt blieb Elversberg dreimal in Folge torlos und holte nur einen Punkt. Überhaupt gab es nur einen Sieg aus den letzten sechs Spielen, in diesem Zeitraum war die SVE die schwächste Mannschaft der Liga.

comment icon

Drei Niederlagen kassierten die Kiezkicker in dieser Saison. Nach der ersten in Magdeburg (0:1) folgten zwei Siege am Stück, nach der zweiten auf Schalke (1:3) sogar drei Dreier in Folge. Und nach der dritten? Vor heimischem Publikum ist St. Pauli saisonübergreifend seit 17 Spielen ungeschlagen, das ist die längste Serie des Vereins in der 2. Liga seit einer grandiosen Serie von 38 ungeschlagenen Heimspielen zwischen 1994 und 1998.

comment icon

Kiel und Düsseldorf haben an diesem Wochenende bereits gewonnen, für St. Pauli bedeutet das erstmal Platz 2 und ein Vorsprung von fünf Punkten auf den Relegationsrang. Mit einem Sieg würde die Tabellenführung zurückgeholt werden. Elversberg dagegen steckt immer noch leicht im Abstiegskampf, doch durch viele Patzer der Konkurrenz könnte die SVE mit einem Dreier bis zu neun Zähler vor dem Relegationsrang stehen und den Klassenerhalt wohl eintüten.

comment icon

Auf der anderen Seite gibt es bei Horst Steffen und der SVE nach dem 0:0 gegen Magdeburg nur einen Wechsel: Paul Stock fehlt heute im Kader und wird durch Luca Dürholtz ersetzt.

comment icon

Elversberg geht mit folgender Elf in die Partie: Kristof - Vandermersch, Sickinger, Le Joncour, Neubauer - Dürholtz, Fellhauer - Feil, Wanner, Rochelt - Schnellbacher.

comment icon

Trainer Fabian Hürzeler nimmt nach der 1:2-Niederlage in Karlsruhe vor acht Tagen drei Veränderungen vor: Hauke Wahl fehlt nach seiner Gelb-Roten Karte gesperrt, Lars Ritzka und Aljoscha Kemlein nehmen auf der Bank Platz. Neu im Team sind Eric Smith, Philipp Treu und Connor Metcalfe.

comment icon

Wie reagiert St. Pauli auf die Niederlage vom vergangenen Wochenende? Blicken wir zunächst auf die Aufstellungen, angefangen bei den Kiezkickern: Vasilj - Dzwigala, Smith, Mets - Saliakas, Irvine, Hartel, Treu - Metcalfe, Eggestein, Saad.

comment icon

Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 29. Spieltages zwischen dem FC St. Pauli und der SV 07 Elversberg.