Zum Inhalte wechseln

Sebastian Vettel testet für Porsche in Aragon

Im Porsche-Cockpit! Vettel feiert Motorsport-Rückkehr

Sebastian Vettel feiert im Porsche-Cockpit die Rückkehr in den Motorsport. (Quelle: Instagram/Sebastian Vettel)
Image: Sebastian Vettel feiert im Porsche-Cockpit die Rückkehr in den Motorsport. (Quelle: Instagram/Sebastian Vettel)

Sebastian Vettel hält sich ein dauerhaftes Comeback im Motorsport weiter offen und bestreitet Tests für Porsche.

Der viermalige Formel-1-Weltmeister wird in der kommenden Woche in Spanien für Porsche Penske Motorsport erstmals einen Rennwagen fahren, der in diesem Jahr auch beim Langstreckenklassiker in Le Mans startet. Der 53-malige Grand-Prix-Sieger hat sich bereits im Simulator auf den Kurs Motorland Aragon eingestimmt. Vettel unternahm bereits am Donnerstag eine erste kleine Ausfahrt mit dem Porsche 963 auf der hauseigenen Teststrecke des Entwicklungszentrums Weissach.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

In der kommenden Saison wird das Cockpit von Lewis Hamilton bei Mercedes frei. Mit Sebastian Vettel und Mick Schumacher werden auch zwei Deutsche als Nachfolger ins Spiel gebracht. Mercedes-Teamchef Toto Wolff sagte Folgendes dazu.

"Ich habe schon immer andere Rennserien verfolgt und die Neugier für die Langstrecke hat mich dazu animiert, es einfach mal auszuprobieren. Nun bin ich gespannt auf den Dauerlauf in Aragon und freue mich auf die Zeit hinterm Steuer", erklärte Vettel am Freitag. "Es wird sicher eine Umstellung und etwas Eingewöhnung brauchen, aber das gesamte Team ist sehr offen und hilft mir dabei. Das wird für mich eine neue Erfahrung."

Zukunft noch unklar

Konkrete weitere Pläne, etwa für einen Start in Le Mans, gibt es noch nicht. "Wie es danach weitergeht, wird man dann sehen - momentan gibt es noch keine weiteren Absichten für die Zukunft", sagte Vettel.

Der Motorsportchef von Porsche, Thomas Laudenbach, erklärte: "Es stand für uns außer Frage, dass wir seinen Wunsch nach einer Testgelegenheit gerne unterstützen und ihm eine umfangreiche Vorbereitung sowie ausreichend Zeit am Steuer unseres Hybridprototypen ermöglichen - von seinem wertvollen Feedback können wir sicher viel lernen."

Vettel hält sich seit seinem Rücktritt aus der Königsklasse eine Rückkehr in den Motorsport offen. Für Show-Events stieg er zuletzt schon in alte Formel-1-Autos. Im vergangenen Jahr hatte er Gespräche mit dem britischen Jota-Team geführt, einem Porsche-Kunden. Vettels Kumpel Mick Schumacher ist neben dem Job als Ersatzpilot beim Formel-1-Team Mercedes auch in der Langstrecken-WM für Alpine im Einsatz. Porsche Penske Motorsport nutzt einen 36-Stunden-Dauerlauf nächste Woche in Spanien als Vorbereitung auf den Saisonhöhepunkt in Le Mans am 15. und 16. Juni.

dpa

Mehr Formel 1

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: