Zum Inhalte wechseln

Formel 1: F1-Auto von Audi fährt schon - aber nur auf der Konsole

Auto von Audi fährt schon in der Formel 1 - aber nur auf der Konsole

Das Showcar von Audi ist ab sofort virtuell auf den Konsolen spielbar (Quelle: Audi).
Image: Das Showcar von Audi ist ab sofort virtuell auf den Konsolen spielbar (Quelle: Audi).

Erst 2026 soll Audi in Formel-1-Rennen an den Start gehen. Doch schon jetzt können sich Fans virtuell in den Boliden setzen.

"Ladies und Gentlemen, startet eure virtuellen Motoren", schrieb Henrik Wenders, Leiter der Marke Audi, am Mittwoch in den sozialen Medien. Damit gab der Automobilkonzern bekannt, dass eSports-Fans schon jetzt mit der Audi-Lackierung in EA Sports' und Codemasters' Videospiel F1 22 fahren können.

Als Vorlage diente das Showcar, das Audi Audi im August beim Belgien-Grand-Prix in Spa-Francorchamps vorgestellt hatte. "Exakt dieses Showcar haben EA Sports und Codemasters nun digital detailgetreu nachgebildet und mit dem jüngsten In-Game-Update in das Videospiel F1 22 integriert", heißt es in der offiziellen Pressemitteilung des Konzerns.

Das Showcar von Audi ist ab sofort virtuell auf den Konsolen spielbar (Quelle: Audi).
Image: Das Showcar von Audi ist ab sofort virtuell auf den Konsolen spielbar (Quelle: Audi).

Kooperation mit Sauber: Erste Testfahrten 2025

"Es ist nicht selbstverständlich, schon drei Jahre vor unserem ersten Renneinsatz ein Teil der offiziellen Simulation der Formel 1 zu sein", so Wenders. "Unser Showcar hat mit seinem markanten Design und der für Audi im Motorsport typischen Farbgebung vom ersten Moment an für viel Aufsehen gesorgt. Überall, wo es im Einsatz ist, sind die Reaktionen überaus positiv. Ich bin überzeugt, dass unser Showcar auch in der virtuellen Welt viele Fans gewinnen wird."

WOW – Dein neues Zuhause für den besten Live-Sport
WOW – Dein neues Zuhause für den besten Live-Sport

WOW bietet Dir nicht nur alle Samstagsspiele der Bundesliga, sondern die gesamte 2. Bundesliga, den DFB-Pokal, Formel 1, Handball und vieles mehr.

Eigentlich wird der echte Bolide erst 2026 offiziell an den Start gehen, wenn ein neues Reglement in der Motorsport-Königsklasse greift, dass endgültig den Weg in Richtung Nachhaltigkeit ebnen soll. Schon vorher startet das neue Werksteam eine Kooperation mit dem Schweizer F1-Team Sauber. Erste Testfahrten sind für 2025 geplant.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: