Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Rosberg kritisiert Ferrari - Binotto reagiert

Rosberg kritisiert Ferrari & zweifelt an Binotto - der reagiert

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Mattia Binotto erklärt, was bei Ferrari gefehlt hat und warum es kein gutes Wochenende war. Hauptproblem ist die fehlende Pace.

Der ehemalige Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg hat Ferrari für die wiederholten Fehler in der Boxengasse beim Großen Preis der Niederlande scharf kritisiert.

Rosberg meinte gegenüber Sky Sport UK: "Sogar Formel-2- und Formel-3-Teams machen einen besseren Job bei ihrer Strategie und ihren Boxenstopps." Ferrari hatte in Zandvoort bei Carlos Sainz gleich doppelt gepatzt. Beim ersten Stopp fehlte zunächst ein Hinterrad, als der Spanier seine Box ansteuerte, beim zweiten Reifenwechsel kam es zu einem Unsafe-Release und Sainz bekam eine Zeitstrafe. Der 27-Jährige konnte durch die Patzer nicht ums Podest fahren und wurde nur Achter.

Da Ferrari in dieser Saison sowohl bei Sainz als auch bei dessen Teamkollege Charles Leclerc des Öfteren sowohl an der Box als auch bei der Strategie am Kommandostand bereits viele Fehler gemacht hat, hat die Scuderia schon viele Punkte liegenlassen. "Du kommst in die Box und da ist kein Reifen in einem normalen Rennen. Da muss sich im Team einfach langsam etwas ändern", machte Sky Experte Rosberg deutlich.

Binotto wird deutlich

Doch damit nicht genug. Der 37-Jährige legte nach und griff explizit den Teamchef von Ferrari an: "Die Leute sagen oft, dass Binotto ein Mechaniker ist. Daher könnte man mal überlegen, ob Ferrari nicht besser auf ein Führungsduo setzt. Bei dem könnte er sich dann um die technischen Dinge kümmern und eine andere Person dann als Geschäfts- und Personalmanager fungieren." Es sei zudem nur eine Frage der Zeit "bis bald der nächste Fehler von Ferrari kommt".

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto wollte die heftige Kritik an seiner Person und seinem Team allerdings nicht sitzen lassen und reagierte mit deutlichen Worten auf die Kritik des langjährigen Mercedes-Piloten. "Wir werden keine Leute austauschen, das ist eine klare Antwort an Rosberg", erklärte Binotto und fügte hinzu: "Was wichtiger ist, ist einfach die Stabilität im Team und dass wir uns von Rennen zu Rennen verbessern. Wir haben ein großartiges Team, daran habe ich keinen Zweifel."

Mehr zum Autor Peer Kuni

Mehr dazu

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.