Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Weitere Strafen! Charles Leclerc startet beim Kanada-GP von hinten

Nächste Strafe! Leclerc muss beim Kanada-GP noch weiter hinten starten

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Nach seinem Motorschaden in Baku mussten bei Charles Leclerc Teile am Motor getauscht wurden. Dafür muss Ferrari einen Strafversetzung beim GP von Kanada in Kauf nehmen.

Es hat sich angedeutet, nun ist es offiziell! Ferrari-Pilot Charles Leclerc muss beim Großen Preis von Kanada von ganz hinten starten.

Bereits nach dem 2. Freien Training am Freitag wurde bekanntgegeben, dass beim Boliden von Leclerc die Kontrollelektronik getauscht werden musste. Da bei dieser Komponente damit bereits das Limit überschritten wurde, kassierte der Monegasse eine Gridstrafe von zehn Plätzen. Es wurde spekuliert, dass es jedoch womöglich nicht nur bei dieser Strafe bleibt.

NEU: Der ''On-Board''-Channel im Livestream

NEU: Der ''On-Board''-Channel im Livestream

Du willst mehr Eindrücke aus dem Cockpit? Dann bist Du mit unserem "On-Board"-Channel im Livestream auf skysport.de noch näher dran.

Alles zur Formel 1 auf skysport.de:

Und genau so ist es nun auch gekommen. Während des 3. Freien Trainings am Samstag veröffentlichte die FIA Dokumente, die bestätigen, dass beim Leclerc-Ferrari weitere Teile (MGU-H, MGU-K, Turbolader) des Motors getauscht wurden. Da auch in diesen Bereichen das Limit damit überreizt wurde, kassiert Leclerc weitere Grid Penaltys.

Die Konsequenz: Leclerc startet am Sonntag beim GP von Kanada (ab 18:30 Uhr LIVE und EXKLUSIV auf Sky Sport F1) von ganz hinten - also P20.

Start von ganz hinten: Ferrari-Pilot Charles Leclerc hat beim GP von Kanada eine große Herausforderung vor sich.
Image: Beim Boliden von Charles Leclerc mussten einige Teile des Motors ausgetauscht werden.  © Imago

Neuer Motor auch für Sainz - Tsunoda wird ebenfalls bestraft

Übrigens: Auch Teamkollege Carlos Sainz bekommt einen neuen Verbrennungsmotor. Da es bei ihm jedoch erst der dritte ist und nicht wie bei Leclerc der vierte, hat der Spanier keine Strafe zu befürchten.

Sky Sport Messenger Service

Sky Sport Messenger Service

Die ganze Welt des Sports in deiner Messenger-App: Hol Dir alle aktuellen Nachrichten von Sky Sport kostenlos per Direktnachricht auf Dein Smartphone!

Anders sieht das bei AlphaTauri-Pilot Yuki Tsunoda aus. Der junge Japaner hat einen neuen Energiespeicher und eine neue Elektronikeinheit bekommen und kassierte wegen Limit-Überschreitung ebenfalls eine Strafe. Da Leclerc im Vergleich zu Tsunoda im Qualifiying jedoch das bessere Ergebnis erzielen konnte, startet der Monegasse nicht von ganz hinten, sondern von P19. Der AlphaTauri-Pilot komplettiert die letzte Startreihe.

Mehr zum Autor Udo Hutflötz

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten