Zum Inhalte wechseln

Der Große Preis von Ungarn

Streckenprofil Hungaroring

14.03.2018 | 11:45 Uhr

Die Landschaft blüht rund um den traditionsreichen Rundkurs.
Image: Die Landschaft blüht rund um den traditionsreichen Rundkurs. © Getty

Der Hungaroring stellt ein einzigartiges Stück in der Historie der Formel 1 dar. 1986 war es der erste Grand Prix, der hinter dem eisernen Vorhang stattfand, der damals noch den kapitalistischen Westen und den kommunistischen Osten trennte.

Der Kurs in Budapest versprüht Charme und ist bei Fahrern und Teams beliebt. Seit über 30 Jahren ist der Hungaroring mit dabei und bleibt der Formel 1 bis 2021 erhalten.

In einem Tal gelegen, nutzten die Entwickler der Strecke die natürlichen Begebenheiten um eine einmalige Herausforderung für die Fahrer zu schaffen. Mehr als 80 Prozent der Strecke können die Zuschauer einsehen, was den F1-Fans natürlich zu Gute kommt.

Zahlreiche Nationen sind in Ungarn vertreten.
Image: Zahlreiche Nationen sind in Ungarn vertreten. © DPA pa

Sollte es nicht regnen, ist die beste Überholmöglichkeit in Kurve eins. Am Ende der Geraden, die 2003 um 200 Meter verlängert wurde, kann auch das DRS eine zusätzliche Hilfe für ein Manöver sein. Ansonsten bietet die Strecke relativ wenige Überholmöglichkeiten.

Der GP von Ungarn findet am 29. Juli 2018 statt.