Zum Inhalte wechseln

2. Bundesliga: Kölns Terodde zum dritten Mal Torschützenkönig

Effzeh gratuliert

Sport-Informations-Dienst (SID)

19.05.2019 | 18:34 Uhr

1.FC Köln (Platz 1.-5.) Die Kölner mit Top-Torjäger Terodde haben die Bundesliga in Sichtweite. Rechnerisch können sie allerdings immer noch auf Platz fünf abstürzen.
Image: Kölns Top-Torjäger Simon Terodde krallt sich zum dritten Mal die Torjägerkanone in der 2. Bundesliga.  © Getty

Simon Terodde von Zweitliga-Meister 1. FC Köln hat sich erneut die Torjägerkanone in der 2. Bundesliga gesichert.

Der 31 Jahre alte Stürmer erzielte 29 Treffer - neun mehr als sein Teamkollege Jhon Cordoba. Auf dem dritten Platz folgt Lukas Hinterseer vom VfL Bochum (18 Tore). Terodde ist der erste Torschützenkönig überhaupt, der sich dreimal die Bestmarke sicherte und der dritte für die Rheinländer nach Lukas Podolski (2004/05, 24 Tore) und Milivoje Novakovic (2007/08, 20) im Unterhaus.

Sein Verein sagt erstmal "Danke":

Dem Mittelstürmer glückte dieses Kunststück zudem mit drei verschiedenen Vereinen (2015/2016 mit dem VfL Bochum sowie 2016/2017 dem VfB Stuttgart mit jeweils 25 Treffern).

Die Highlights der 2. Bundesliga im Free-TV und Stream!

Die Highlights der 2. Bundesliga im Free-TV und Stream!

Sky zeigt auch in dieser Saison jeden Freitag und Sonntag Zusammenfassungen der 2. Liga auf Sky Sport News HD und im kostenlosen Livestream auf skysport.de. Alle Infos!

Rekordtorjäger der 2. Liga bleibt Dieter Schatzschneider, Torschützenkönig der Saison 1982/83. Der Angreifer hatte zwischen 1978 bis 1987 insgesamt 154 Tore für Hannover 96 und Fortuna Köln erzielt.

Die meisten Torschützenkönige in der Liga-Historie stellen Arminia Bielefeld und der Karlsruher SC, aus deren Reihen jeweils sechs Spieler die Bestmarke setzten. Alleiniger Rekordhalter für die meisten Treffer in einer Spielzeit ist Horst Hrubesch mit 41 Toren (1977/78) für Rot-Weiss Essen in der 2. Bundesliga (Nord).

Die Torschützenkönige der 2. Bundesliga der letzten 20 Jahre im Überblick:

1998/99 Bruno Labbadia (Arminia Bielefeld) 28 Tore

Mehr dazu

1999/00 Tomislav Maric (Stuttgarter Kickers) 21 Tore

2000/01 Olivier Djappa (SSV Reutlingen); Artur Wichniarek (Arminia Bielefeld) je 18 Tore

2001/02 Artur Wichniarek (Arminia Bielefeld) 18 Tore

2002/03 Andrej Woronin (FSV Mainz 05) 20 Tore

2003/04 Francisco Copado (SpVgg Unterhaching); Marek Mintal (1. FC Nürnberg) je 18 Tore

2004/05 Lukas Podolski (1. FC Köln) 24 Tore

2005/06 Christian Eigler (SpVgg Greuther Fürth) 18 Tore

2006/07 Giovanni Federico (Karlsruher SC) 19 Tore

2007/08 Milivoje Novakovic (1. FC Köln) 20 Tore

2008/09 Benjamin Auer (Alemannia Aachen); Cedric Makiadi (MSV Duisburg); Marek Mintal (1. FC Nürnberg) je 16 Tore

2009/10 Michael Thurk (FC Augsburg) 23 Tore

2010/11 Nils Petersen (Energie Cottbus) 25 Tore

2011/12 Alexander Meier (Eintracht Frankfurt); Olivier Occean (SpVgg Greuther Fürth); Nick Proschwitz (SC Paderborn) je 17 Tore

2012/13 Domi Kumbela (Eintracht Braunschweig) 19 Tore

2013/14 Mahir Saglik (SC Paderborn) 15 Tore

2014/15 Rouwen Hennings (Karlsruher SC) 17 Tore

2015/16 Simon Terodde (VfL Bochum) 25 Tore

2016/17 Simon Terodde (VfB Stuttgart) 25 Tore

2017/18 Marvin Ducksch (Holstein Kiel) 18 Tore

2018/19 Simon Terodde (1. FC Köln) 29 Tore

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: