Zum Inhalte wechseln

Mögliche Zugänge für den Rekordmeister

Aufgepasst, Kovac! Dieses Kroaten-Trio würde zum FC Bayern passen

Sky Sport

13.07.2018 | 15:23 Uhr

Könnte Niko Kovac bei Spielern der kroatischen Nationalmannschaft zuschlagen?
Image: Könnte Niko Kovac bei Spielern der kroatischen Nationalmannschaft zuschlagen? © Sky

Kroatien steht sensationell im Finale der WM. Das dürfte Niko Kovac besonders freuen. Der Bayern-Coach trainierte von 2013 bis 2015 die Nationalmannschaft seines Heimatlandes, kennt viele Spieler aus der gemeinsamen Zeit.

Kovac wird genau hingeschaut haben, was für ein Comeback das Team von Zlatko Dalic im Luschniki-Stadion gegen England auf den Rasen gezaubert hat. Ob sich der 46-Jährige auch Gedanken über potentielle Zugänge aus den kroatischen Reihen gemacht hat?

Sky Sport nennt drei Spieler, die den FC Bayern verstärken könnten - und dazu eine Verbindung zum Rekordmeister haben.

Dejan Lovren

In München scheint es in der Innenverteidigung eine langsame Trendwende zu geben. Jerome Boateng werden bei einem entsprechenden Angebot keine Steine in den Weg gelegt. Sollte der 29-Jährige doch noch eine neue Herausforderung suchen, wäre ein Platz frei.

Uspomena na veliki uspjeh i 1998-u! Vrijeme je za nove pobjede...idemo do kraja 💪🏻🙌🏻

Ein Beitrag geteilt von Dejan Lovren (@dejanlovren06) am

Lovren (29) ist beim FC Liverpool nicht unumstritten, spielte dort eine durchschnittliche Saison. Dennoch stand er beim Champions-League-Finale in der Startelf. Bei der WM ist er in der kroatischen Defensive fest verankert und wird für seine robuste Spielweise geschätzt.

Dazu kommt: Vor wenigen Tagen postete der Innenverteidiger Bilder aus seiner Jugendzeit. Dort ist er immer wieder im Bayern-Dress zu sehen. Zu München hat er eine besondere Bindung - er lebte sieben Jahre in der bayrischen Landeshauptstadt und spricht fließend deutsch.

Bayerns Haifischbecken: Salihamidzic deutet Abgänge an

Bayerns Haifischbecken: Salihamidzic deutet Abgänge an

Seit rund einer Woche schwingt Niko Kovac das Trainer-Zepter beim FC Bayern München. Bereits jetzt kristallisiert sich eine Hauptaufgabe für den Kroaten heraus - das Lösen des Mittelfeld-Puzzles.

Ante Rebic

Der Kovac-Schützling schlechthin! In Frankfurt reifte der unbändige Kroate unter seinem Landsmann zum Stammspieler und Torgarant. Den Bayern ist er spätestens nach seinen zwei Toren im Pokalfinale 2018 ein Begriff.

Mehr dazu

preview image 0:18
Rebic zum FC Bayern? Das sagt der Kroate

Für den Rekordmeister wäre er eine weitere Option im Offensivbereich. Der 24-Jährige kann auf den Flügeln, sowie in der Sturmspitze spielen. Den schleichenden Umbruch von Arjen Robben und Franck Ribery hin zu neuen Ufern könnte Rebic mitgestalten.

Einen ehemaligen Bayern-Star ist ein weiterer Fürsprecher. "Niko hat Ante auf die Bühne gehoben. Er ist einer für Bayern", sagte Ivica Olic der Bild, "ich würde mich freuen, wenn neben einem kroatischen Trainer auch wieder ein kroatischer Spieler für Bayern spielt."

1:29
FC Bayern - Eintracht Frankfurt - alle Highlights im VIDEO

Beim FC Bayern soll Rebic laut SportBild weiter ein Thema sein, er selbst scheint einem Wechsel gegenüber nicht abgeneigt. Frankfurt-Sportvorstand Fredi Bobic sagte aber gegenüber Sport1: "Bislang liegen uns keinerlei Angebote vor. Wir planen fest mit Ante für die neue Saison."

Stand jetzt. Ab einer Summe von mindestens 50 Millionen Euro ist man wohl gesprächsbereit.

Mario Mandzukic

Sein wichtigstes Tor für eine Vereinsmannschaft erzielte der kantige Stürmer 2013: Das 1:0 für den FC Bayern im Champions-League-Finale gegen Borussia Dortmund. Mandzukic war in München zwischen 2012 und 2014 ein Fan-Liebling. Doch dann kam Pep Guardiola und jagte den mittlerweile 32-Jährigen nach diversen Querelen vom Hof.

preview image 0:59
Kroatien - England - die Highlights im VIDEO

Bei Juventus Turin rochiert Mandzukic auf den unterschiedlichsten Positionen. Aber mit dem Einkauf von Cristiano Ronaldo wird es in der Offensive eng. Eine Rückkehr zu alter Wirkungsstätte unter seinem ehemaligen Nationaltrainer? Durchaus plausibel.

Was noch für den Mentalitätsspieler spricht: Er trifft in den wichtigen Spielen (zweimal im CL-Finale und bei der WM)! Damit hätte er seinem möglichen FCB-Konkurrenten Robert Lewandowski etwas voraus.

Weiterempfehlen: