Zum Inhalte wechseln

Bayer Leverkusen News: Verletzt - Santiago Arias mit Knöchelbruch

Bittere Diagnose: Bayer-Neuzugang fällt monatelang aus

Sport-Informations-Dienst (SID)

13.10.2020 | 11:58 Uhr

Santiago Arias musste nach acht Minuten mit einer Trage vom Platz geholt werden.
Image: Santiago Arias musste nach acht Minuten mit einer Trage vom Platz geholt werden. © Getty

Nach einer schlimmen Verletzung im Länderspiel wird Santiago Arias Bayer Leverkusen mehrere Monate fehlen. Die Rheinländer bestätigten den möglichen Ausfall in einer Pressemitteilung.

Im WM-Qualifikationsspiel mit Kolumbien gegen Venezuela (3:0) in der Nacht zum Samstag erlitt der 28 Jahre alte rechte Außenverteidiger nach einem unglücklichen Zweikampf mit Darwin Machis einen Bruch des linken Wadenbeins. Bayer Leverkusen gab die Verletzung am Samstagabend bekannt. Er fällt damit wohl sechs Monate aus.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Arias muss operiert werden

Darüber hinaus erlitt Arias einen Syndesmoseriss und weitere komplexe Bandverletzungen im betroffenen Sprunggelenk.

Arias muss operiert werden, der Eingriff soll in Absprache mit Atletico in Madrid vorgenommen werden. Mitte nächster Woche soll der 28-Jährige von Kolumbien nach Spanien reisen. "Diese schlimme Verletzung tut uns sehr leid und trifft uns alle. Santiago ist ein toller Mensch und ist mit großen Ambitionen zu uns gekommen, das ist ein heftiger Schlag für ihn", sagte Leverkusens Sportdirektor Simon Rolfes.

Unglückliche Szene - Rote Karte wird zurückgenommen

Die schwere Verletzung passierte schon in der achten Spielminute. Erst am 24. September hatte Bayer den Südamerikaner von Atletico Madrid zunächst für eine Saison auf Leihbasis verpflichtet, der Werksklub besitzt danach eine Kaufoption für den Abwehrspieler.

Machis hatte zunächst die Rote Karte gesehen, nachdem Arias vor Schmerzen schrie und sich am Boden wälzte. Der linke Knöchel stand deutlich zu einer Seite ab. Der Video Assistant Referee (VAR) intervenierte anschließend, nachdem die TV-Bilder zeigten, dass es kein Foul, sondern eine unglückliche Aktion gewesen war.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories