Zum Inhalte wechseln

Bayerns Köln-Spiel als Casting - wer spielt gegen Arsenal in der Champions League?

Bayerns Arsenal-Casting beendet! Ein Duo hat bestanden

Dem FC Bayern gelingt die Arsenal-Generalprobe ergebnistechnisch. Aber konnten sich Tuchels Köln-Rotationsspieler auch für einen weiteren Einsatz im Champions-League-Rückspiel empfehlen?

Im Vorfeld der Partie des FC Bayern gegen den 1. FC Köln (2:0) hatte Sky Sport die Arsenal-Generalprobe als das Casting "TSDSGA" betitelt. "Tuchel sucht die Superelf gegen Arsenal" - Wie schlau ist der Bayern-Coach nach dem Arbeitssieg gegen das Kellerkind nun? Wer könnte es in die Startelf geschafft haben?

Fanatics: Achtung Fans! Euer Lieblingstrikot - jetzt hier
Fanatics: Achtung Fans! Euer Lieblingstrikot - jetzt hier

Hol Dir jetzt das neue Trikot der Nationalmannschaft! Hier im Store von Sky Sport.

Die Ausgangslage

Die Personalsituation beim deutschen Rekordmeister ist angespannt - schon wieder. Die sich zuletzt andeutende personelle Entlastung im Lazarett an der Säbener Straße ist innerhalb einer Woche kein Thema mehr - im Gegenteil! Nach dem Ausfall von Serge Gnabry (Muskelfaserriss) fand am Samstag auch Unglücksrabe Kingsley Coman (Muskelbündelverletzung) erneut den ihm so bekannten Weg zurück auf die Verletztenliste des Rekordmeisters. Hinzu kommt, dass Leroy Sane (Schambein) gegen die Kölner nicht einsatzfähig war und sein Einsatz gegen Arsenal noch fraglich ist. Bei Manuel Neuer (Adduktoren) wollte man kein Risiko eingehen, er wird aber wieder zurückkehren. Sicher fehlen werden zudem Sacha Boey (Aufbautraining nach Muskelbündelriss), Bouna Sarr (Kreuzbandriss) und Alphonso Davies (Gelbsperre).

Tuchels Arsenal-Casting gegen Köln

Für den Rest des Teams bedeuten die neuen Ausfälle die Chance, in die Startformation zu rücken. Deshalb castete Tuchel gegen den 1. FC Köln mit Sven Ulreich, Noussair Mazraoui, Aleksandar Pavlovic, Raphael Guerreiro, Thomas Müller, Mathys Tel und Kingsley Coman gleich sieben Spieler im Vergleich zum CL-Hinspiel. Einerseits musste Tuchel auf Verletzungen reagieren und die Belastungen vor dem Highlight gegen die Gunners im Auge behalten, andererseits hoffte der 50-Jährige auf das eine oder andere Empfehlungsschreiben seiner Schützlinge mit Blick auf den kommenden Mittwoch.

Ausgehend davon, dass Tuchel größtenteils auf die Arsenal-Elf vom vergangenen Dienstag vertraut und dass Sane fit sein wird, stehen in erster Linie zweieinhalb Positionen zur Disposition: links hinten und vorne sowie möglicherweise eine Position im zentralen Mittelfeld.

Champions League Termine 2024: Road to Wembley

  • Achtelfinale: Hinspiele: 13./14. & 20./21. Februar, Rückspiele: 05./06. & 12./13. März 2024
  • Auslosung Viertelfinale und Halbfinale: 15. März 2024
  • Viertelfinale: Hinspiele: 09./10. April, Rückspiele: 16./17. April 2024
  • Halbfinale: Hinspiele: 30. April/01. Mai, Rückspiele: 07./08. Mai 2024
  • Finale: 1. Juni 2024 im Wembley Stadion, London

Wer wird der Davies-Ersatz?

"Oder wir machen etwas Verrücktes und stellen Minjae [Kim] oder Upa [Upamecano] auf die linke Seite", antwortete Tuchel nach dem Spiel am Sky Mikro bezugnehmend darauf, ob Mazraoui oder Guerreiro am Mittwoch auf der Linksverteidigerposition spielen werden. Der FCB-Coach meinte das eher als Scherz, denn er erklärte auch: "Entweder spielt Nous [Mazraoui] oder Rapha [Guerreiro] auf der linken Verteidigerposition". Dies sei kein Geheimnis.

Guerreiro betrieb nicht nur aufgrund seines wuchtigen, 113 km/h schnellen und sehenswerten Treffers Eigenwerbung. Er lieferte trotz der Vergabe einer hundertprozentigen Chance eine insgesamt ansprechende Leistung ab. "Er hat immer Startelfpotenzial und die Qualität, auf jedem Niveau zu spielen. Er hat es gut gemacht", so Tuchel. Bis zu seiner Auswechslung (79. Minute) war er der laufstärkste Spieler aller Bayern. Zudem legte er zwei Torschüsse auf und erkämpfte sich vier Mal den Ball (Top-Wert beim FCB). Zudem bewies er einmal mehr, dass er auch eine Option für das zentrale Mittelfeld ist. Casting bestanden!

Mehr dazu

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Für Raphael Guerreiro geht es im Endspurt der Saison nur noch darum, Zweiter zu werden. Mit seinem Tor beim 2:0-Sieg der Bayern hat er dazu einen wichtigen Beitrag geleistet.

Mazraoui, Guerreiros Konkurrent auf dieser Position, merkte man die fehlende Spielpraxis dagegen an. Der Marokkaner hatte ein ums andere Mal Probleme mit der Geschwindigkeit seiner Gegenspieler. Sky Experte Erik Meijer über dessen Einsatzchance in der Königsklasse: "Mazraoui gegen Saka... Ich hab ihn heute zwei, drei Mal gesehen, da habe ich gezweifelt, ob er mit dem Tempo mithalten kann." Tuchel nahm seinen Spieler in Schutz: "Von Nous habe ich nicht allzu viel erwartet. Ich glaube, das letzte Spiel von Nous ist schon ein paar Wochen her und dazwischen hat er gefastet und war auch verletzt, dann kam er zurück und dann war er krank. Deshalb hat er gespielt, um Minuten reinzukriegen." Castingperformance ausbaufähig!

Dass sich darüber hinaus in der Verteidigung etwas ändern wird, ist unwahrscheinlich. Joshua Kimmich, Eric Dier und Matthijs de Ligt haben sich eingespielt. Besonders Upamecano (Tuchel: "Sind im Moment zu viele große, individuelle Fehler") sorgte mit seinem beinahe folgenschweren Bock dafür, dass der Engländer und sein niederländischer Nebenmann so schnell nicht um ihre Plätze in der Innenverteidigung bangen müssen. Min-jae Kim wurde gegen Köln gar nicht eingewechselt.

Wer rückt in die offensive Dreierreihe?

Die Ausfälle von Serge Gnabry und Kingsley Coman wiegen schwer. Besonders Ersterer kam torgefährlich aus seiner Verletzung zurück und ist "London-Experte". Damit dürfte Müller seinen Platz im Dreigestirn gemeinsam mit Leroy Sane und Jamal Musiala sicher haben. Die Bayern-Ikone konnte gegen Köln über 90 Minuten gehen, traf erstmals seit Anfang März wieder in der Bundesliga und kann in einem Showdown-Spiel aufgrund seiner Erfahrung goldwert sein. Auch wenn ihm gegen die Kölner gerade zu Beginn nicht alles gelang und er die eine oder andere Schlampigkeit in seinem Spiel zeigte, ließ er nicht nur bei seinem Tor, sondern auch in der Kreation von Chancen seine Genialität hin und wieder aufblitzen. Casting bestanden!

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Bayern-Trainer Thomas Tuchel musste den Sieg gegen Köln nach Gelb-Sperre von der Tribüne aus verfolgen. Im Interview danach geht es vor allem um die bittere Verletzung von Kingley Coman.

Dass Tuchel statt auf Müller auf Tel setzt, ist schwer vorstellbar, kommt der französische U-Nationalspieler doch nicht über seine Jokerrolle hinaus. Gegen Köln gab er die zweitmeisten Torschüsse (4) der Bayern ab, ohne sich jedoch mit einem Tor zu belohnen. Castingperformance okay!

Dürfen Laimer und Goretzka wieder zusammen ran?

Sowohl Konrad Laimer als auch Leon Goretzka überzeugten auf ihrer jeweiligen Art im Hinspiel gegen Arsenal. Daher werden beide wahrscheinlich auch im Kampf ums Halbfinale wieder von Beginn an auflaufen dürfen. Beide wurden immerhin gegen Köln geschont, was Pavlovic die Chance gab, nach seinem Infekt wieder ein paar Minuten zu sammeln. Pavlovic spielte unauffällig und grundsolide. Er wäre wie Guerreiro eine Option, sollte sich Tuchel gegen Laimer oder Goretzka entscheiden.

Die Leistung der Bayern gegen Arsenal gehörte zu den besseren in dieser Rückrunde. Daher wird Tuchel sich genau überlegen, welche Änderungen ihm die besten Chancen auf das Weiterkommen verschaffen.

Mehr zum Autor Max Georg Brand