Zum Inhalte wechseln

Bundesliga befürwortet Transfer-Revolution

Premier League beschließt verkürzte Transferperiode

08.09.2017 | 10:51 Uhr

2:47
Bundesliga: Mehrheit befürwortet Transfer-Revolution

Die Premier League hat die Verkürzung der Transferperiode beschlossen und erhält dafür auch aus der Bundesliga viel Zuspruch.

"Ich begrüße die Entwicklung in England und bin absolut dafür, das Transferfenster früher zu schließen. Ich bin bereit, jeden Vorstoß zu unterstützen, der auch in Deutschland zu diesem Ergebnis führt", sagte der Sportchef des Hamburger SV, Jens Todt, auf Nachfrage von Sky Sport.

"Wir müssten allerdings eine einheitliche Regelung für alle großen Ligen in Europa finden", gibt Schalkes Finanzvorstand Peter Peters bei Funke Mediengruppe zu bedenken.

Revolution auch in Deutschland?

Auch Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke befürwortete die Initiative der Engländer. "Ich gehe davon aus, dass das auch in Deutschland mehrheitsfähig wäre." Und selbst "wenn dann die Spanier, Italiener und Franzosen nicht mitmachen", glaube er, "dass sich die Lage schonmal deutlich beruhigen würde, wenn diese zwei großen Ligen das umsetzen".

Premier League beschließt Transfer-Revolution

Premier League beschließt Transfer-Revolution

Die Vereine der Premier League haben sich auf eine verkürzte Sommer-Transferperiode geeinigt. Die Neuerung tritt ab 2018 in Kraft.

Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl bekräftigte seine Argumente für eine kürzere Transferperiode: "Die bisherige Regelung ist nicht nur eine Wettbewerbsverzerrung, sondern auch Betrug am Fan, der sich Ende Juli das Trikot eines Spielers kauft, der vielleicht Ende August für einen anderen Klub spielt."

Bierhoff fordert Regelung für alle

DFB-Manager Oliver Bierhoff begrüßte den Vorstoß ebenfalls: "Es gewährleistet, dass die Bedingungen beim Start der Saison für alle gleich sind. Optimal wäre es, wenn die Regelung für alle europäischen Ligen gelten würde."

Innerhalb der höchsten Spielklasse in England dürfen von der kommenden Spielzeit an keine Spieler mehr nach Saisonbeginn transferiert werden. Das Transferfenster soll künftig um 17.00 Uhr am letzten Donnerstag vor dem Saisonstart schließen.

Weiterempfehlen: