Zum Inhalte wechseln

Bundesliga News: Das macht Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC Hoffnung

Korkut-Ansage & Sommer-Faktor: Schlüssel für den Abstiegskracher

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Krisenduell Gladbach - Hertha: Jobgefahr für Hütter und Korkut? Die beiden Sky Reporter Marlon Irlbacher und Lisa de Ruiter berichten über die Situation der beiden Bundesligisten nach den jeweiligen Pressekonferenzen.

Krisengipfel im Borussia-Park! Am Samstag kommt es zum Duell der beiden großen Enttäuschungen: Mönchengladbach empfängt Hertha BSC. Sky Sport zeigt Euch, was für einen Heimsieg der Fohlen sprechen könnte und welche Argumente der Hertha Mut machen dürften.

Begonnen hatte das Jahr für Gladbach noch mit einem unerwarteten Sieg gegen die Bayern, doch von den anschließenden sieben Ligaspielen hat die Borussia lediglich eins gewonnen. Die Gladbacher liegen nur auf Rang 13 und der Vorsprung auf die Hertha auf dem Relegationsrang beträgt gerade einmal vier Punkte.

Der Druck auf Trainer Adi Hütter wächst. Für 7,5 Millionen Euro wurde der 52-Jährige aus Frankfurt eingekauft. Dass der Österreicher mit dem Champions-League-Achtelfinalisten des Vorjahres nun ernsthaft gegen den Abstieg spielen würde, hätte sich der Trainer nie träumen lassen.

Bundesliga-Spielplan 2021/22

Bundesliga-Spielplan 2021/22

Wer spielt wann? Wann steigen die Kracher-Duelle? Zum Spielplan.

Korkut steht vor dem Aus

Hütter hat sich vor dem vielleicht wichtigsten Spiel der Saison zu allem Überfluss nun auch noch mit dem Coronavirus infiziert und kann gegen die Hertha nicht an der Seitenlinie stehen. Ob ihn dies im Falle eines weiteren Rückschlags aber vor der Beurlaubung schützt, ist unklar. "Es gibt den Plan A und den verfolge ich", sagte Gladbachs Sportchef Roland Virkus wiederholt auf Fragen zur Trainersituation.

Bei der Hertha sieht die Situation noch gravierender aus. Berlin hat in diesem Jahr noch kein Spiel gewonnen. Eine weitere Pleite dürfte Tayfun Korkuts Aus bedeuten. Dem wankenden Cheftrainer stärkte Fredi Bobic zuletzt zwar den Rücken, betonte allerdings aber auch: "Wir müssen am Wochenende punkten." Korkut fasste Bobics Vorgabe wie folgt zusammen: "Verlieren verboten, ich habe da nichts dagegen."

Sowohl für Gladbach als auch für die Hertha geht es im tipico Topspiel (ab 18.30 Uhr live und exklusiv auf Sky Sport Bundesliga 1) nun ausschließlich darum, drei immens wichtige Punkte für den Klassenerhalt einzufahren.

Das spricht für Borussia Mönchengladbach

Kader: Die Gladbacher verfügen über das deutlich bessere Personal. Spieler wie Matthias Ginter, Florian Neuhaus oder auch Breel Embolo haben internationales Niveau, zeigen ihr ganzes Können allerdings zu selten. "Ich erwarte, dass die Mannschaft das abruft, was sie kann. Das ist eine ganze Menge", stellte Virkus klar. Allerdings muss Gladbach am Samstag und in den kommenden Wochen auf Jonas Hofmann verzichten (Muskelfaseriss). Für ihn könnte Luca Netz in die Startelf rücken. Pikant: Der 18-Jährige wechselte erst im Sommer von der Hertha nach Gladbach.

Mehr dazu

Yann Sommer: Ganz egal, wie schlecht sich Sommers Vorderleute in dieser Saison präsentiert haben: Der 33-Jährige geht mit seinen Leistungen stets voran, ist ein echter Führungsspieler und sich auch nicht zu schade, öffentlich die Mannschaft zu kritisieren. Nach der Niederlage beim VfB Stuttgart sagte der Schweizer etwa am Sky Mikro: "Sie haben uns vorgeführt." Rumms! Sommer geht voran - und das nicht nur auf dem Platz.

Zuschauer: 34500 Zuschauer sind am Samstag im Borussia Park erlaubt. So viele wie schon lange nicht mehr. Wie sehr die Gladbacher Anhänger die Mannschaft nach vorne peitschen können, machten sie in der Vergangenheit immer wieder deutlich.

Das spricht für Hertha BSC

Korkuts Machtwort: Tayfun Korkut ist kein Mann für große Schlagzeilen. Der 47-Jährige tritt in der Öffentlichkeit eher zurückhaltend auf. Doch im Training am Dienstag stand der Deutsch-Türke inmitten seiner Spieler und setzte zu einer Rede an, wie man sie von ihm noch nicht gehört hatte: "Scheiß auf mich! Ich möchte, dass ihr gewinnt", rief er den Profis zu. "Das ist eure Zukunft, das ist nicht meine Zukunft." Korkut wolle nun keine Ausreden mehr hören, sie seien schließlich keine Jugendmannschaft. "Ich will am Wochenende zur Hölle noch mal gewinnen." Diese Ansage dürfte gesessen haben.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Bei Hertha BSC wird die Lage immer brenzlicher. Trainer Tayfun Korkut spricht über den Druck, der immer größer wird (Videolänge: 25 Sek.).

Stimmung: Nur die Spieler - ganz ohne Trainer und Verantwortliche - waren am Mittwochabend im Berliner Westend gemeinsam Essen. Dieser Mannschaftsabend tat dem Team gut, es wurde viel gelacht, die Neuzugänge mussten singen. Die Möglichkeit besteht, dass nun doch noch etwas zusammenwachsen könnte, was schon lange vorher hätte zusammenwachsen sollen.

Keine Coronafälle: In den vergangenen Wochen hatte die Hertha mit zahlreichen Coronafällen zu kämpfen. So kam etwa Torhüter Marcel Lotka in Freiburg zu seinem Bundesliga-Debüt. Er war vor dem Spiel die Nummer fünf, spielte eigentlich nur in der Regionalliga. Lotka, der im Sommer zu Borussia Dortmund wechselt, machte seine Sache gut, in Gladbach dürfte aber wieder Alexander Schwolow zwischen den Pfosten stehen. Überhaupt kann die Hertha im Borussia Park wieder auf zahlreiche genesene Spieler zurückgreifen. Das sollte Hoffnung machen.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alles zur Bundesliga auf skysport.de:

Alle News & Infos zur Bundesliga
Spielplan zur Bundesliga
Ergebnisse zur Bundesliga
Tabelle zur Bundesliga
Videos zur Bundesliga
Liveticker zur Bundesliga

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: