Zum Inhalte wechseln

Bundesliga News: VAR-Diskussion zu Elfmeter zwischen Bayern und Gladbach

Zweimal Elfer, oder nicht? Das sagt der Schiedsrichter-Experte

Lucia Wythe

14.08.2021 | 22:40 Uhr

Dayot Upamecano (l.) im Zweikampf mit Marcus Thuram (r.)
Image: Dayot Upamecano (l.) im Zweikampf mit Marcus Thuram (r.)  © Imago

Die neue Bundesligasaison war noch nicht mal 90 Minuten alt, da ging sie schon wieder los, die leidige VAR-Diskussion. Bayerns Dayot Upamecano sorgte gegen Gladbach für zwei strittige Szenen. Aber wie viel Glück hatten die Münchner dabei tatsächlich?

Nach dem Auftaktspiel der neuen Bundesligasaison zwischen dem FC Bayern und Borussia Mönchengladbach (1:1) am Freitagabend bemühte die Medienlandschaft bereits wieder den Begriff des berühmten "Bayern-Dusels".

Mindestens ein Elfmeter?

Upamecano ging in der Schlussphase der Partie gleich zweimal sehr ungestüm gegen Marcus Thuram zu Werke. Beide Male blieb der Pfiff des Schiedsrichters aus und auch vom Video-Assistenten kam kein Veto - zum Unmut von Adi Hütter, der für seine lautstarke Beschwerde von Referee Marco Fritz die Gelbe Karte sah.

Der Gladbach-Coach war jedenfalls der Meinung, dass man mindestens einen der beiden fraglichen Elfmeter hätte geben könne, wie er auf der Pressekonferenz nach der Partie wissen ließ. Bayerns Leon Goretzka musste Hütter im DAZN-Interview recht geben: "Ich glaube, da können wir uns nicht beschweren, wenn der gepfiffen wird."

Feuerherdt kritisiert VAR

Doch was sagt das Regelwerk zu den beiden Szenen? Sky Schiedsrichter-Experte Alex Feuerherdt
klärt auf.

"Die erste Szene hätte einen Strafstoß geben müssen", findet Feuerherdt. Thuram falle in dieser Szene nicht ohne Grund, "auch nicht, weil ihn Upamecano oben ein bisschen gehalten hat, sondern weil er ihm unten ein Bein gestellt hat. Dadurch ist sich Thuram selbst in die Hacken gelaufen und zu Fall gekommen."

Bundesliga-Spielplan 2021/22

Bundesliga-Spielplan 2021/22

Wer spielt wann? Wann steigen die Kracher-Duelle? Zum Spielplan.

Der Schiedsrichter-Experte wundert sich, dass der Video-Assistent hier keine "Review-Empfehlung" ausgesprochen habe, da Schiri Fritz seine Augen in dieser Szene nicht auf den Zweikampf sondern auf den Ball gerichtet hatte und das Foul somit gar nicht wahrnehmen konnte.

Mehr dazu

Kompensationsentscheidung nicht regelkonform

Bei der zweiten Situation sieht Feuerherdt dagegen keine klare Fehlentscheidung: "Man sieht, dass Upamecano Thurman ein bisschen bearbeitet. Aber mir fehlt die Klarheit. Es gibt nicht den einen Kontakt, der ursächlich dafür ist, dass Thuram gefallen ist."

Eine Kompensationsentscheidung, im Ausgleich zum nichtgegebenen ersten Elfmeter, sei nicht regelkonform. Außerdem habe Fritz insgesamt "eine großzügige Linie" gepfiffen. "Das hätte nicht gepasst, hier Elfmeter zu geben", findet Feuerherdt.

Mehr zur Autorin Lucia Wythe

Weiterempfehlen: